Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

nh17
übt Schreiben
Beiträge: 7
Registriert: Mo Aug 08, 2022 11:30
Wohnort: Heidelberg/Karlsruhe

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von nh17 »

Liebe Motorsportfreunde,

Wie bereits mehrfach gesagt, freue ich mich sehr über alle Tipps und Vorschläge, welche mir hier empfohlen werden. Ich gebe da einfach auch nochmal meinen Senf dazu und frage nochmal nach, falls etwas offen bleibt.
Reinhard Stoldt hat geschrieben: Di Aug 16, 2022 18:26 Ich weiß nicht, ob die H-Zulassung sich so sehr lohnt, dass man dafür Performance-Abstriche hinnehmen kann. Mir würde das nicht einleuchten.
Die schnellsten MX-5 in Gruppe G fahren mit KW-Competition Fahrwerken. Preis liegt glaube ich bei etwa 2800 €. Man kann aber auch mit einem V1 für knapp über 1000 € die Klasse gewinnen, ist aber mit dem Competition halt einfacher
Vielen Dank dir für deine Einschätzung, so ein preislicher Referenzbereich hilft mir sehr weiter. Das mit der H-Zulassung scheint mir auch immer unrealistischer, je mehr ich darüber nachdenke; denke ich rede da aber auch einfach mal mit der Person drüber, die sich um die Eintragung kümmern würde, was da für realistisch gehalten wird.
Hans Bauer hat geschrieben: Mi Aug 17, 2022 11:26 Hallo Nils,
sehr interessant für Dich ist auch der Rhein-Neckar-Pokal, kurz RNP genannt :!:
Siehe auch hier :
viewtopic.php?f=2&t=10524
https://www.schwaben-motorsport.de/
Mit sportlichen Grüßen
Hans Bauer
Der RNP klingt echt sehr interessant, ist ja genau mein Einzugsgebiet.Werde mich dann im Winter mal informieren, wie es so mit Clubs ausschaut und mich dann (hoffentlich) voll in die Saison 2023 stürzen. Vielen Dank dir auf jeden Fall für den Hinweis und die Hilfe.
opelspeedster hat geschrieben: Mi Aug 17, 2022 12:43 Wie schon geschrieben. Erst mal fahren, dann schauen was fehlt, etwa richtige Reifen, Fahrwerk oder einfach Fahrpraxis.
Mein Caterham hat auch ein relativ weiches Bilstein Fahrwerk. Geht auch. Reifen und ein guter Fahrer sind im Allgemeinen wichtiger als ein hartes Slalom Fahrwerk. Mit dem musst du zudem im Alltag deutlich Abstiche (in Sachem Komfort) machen.
Wenn du an dem Punkt bist, wo es um die letzen Zehntel geht kann man natürlich schon darüber nachdenken.
Vielen Dank auch dir nochmal für deine Meinung. Diese Menge an Meinungen hilft mir echt sehr ein ausgewogenes Bild zu bekommen. Denke das Fazit was ich auf jeden Fall für mich festhalte ist, dass ich mich erstmal an den Sport heranwage, bevor ich da im vorhinein viel modifiziere (abgesehen von den sicherheitsrelevanten Sachen). Passt auch besser zur aktuellen finanziellen Situation.

Vielen Dank euch allen auf jeden Fall nochmal für die ganze Hilfe, hat mich echt sehr weitergebracht.

Beste Grüße
Nils
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8577
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von EWO »

Hans Bauer hat geschrieben: Mi Aug 17, 2022 14:43
Ein Top-Reifen nutzt Dir überhaupt nichts ohne ein gut abgestimmtes Fahrwerk :idea:

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer
So hart würde ich es nicht formulieren.
Ein ordentlicher Reifen bringt schon einige, der nächste Schritt ist dann einordentliches FW.
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8293
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von Hans Bauer »

EWO hat geschrieben: Mi Aug 17, 2022 20:11
So hart würde ich es nicht formulieren.
Ein ordentlicher Reifen bringt schon einige, der nächste Schritt ist dann einordentliches FW.
Dann mach mal auf ein Auto mit Serienfahrwerk ein paar Slicks drauf und fahre am Limit.

Da sind die Wankbewegungen auf einem Slalomkurs selbst für einen erfahrenen Piloten fast unkontollierbar.

Das Fahrverhalten ist eine Katastrophe.

Mit einem perfekt abgestimmten Fahrwerk und einem guten Straßenreifen ist das eine andere Welt.

Gerade wenn man sich als Neueinsteiger zum erstenmal am fahrphysikalischen Limit bewegt,

ist daher ein vernünftiges Fahrwerk im Slalom die beste Lösung sich Schritt für Schritt heranzutasten.

Gruß Hans
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
opelspeedster
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: Fr Dez 26, 2014 15:59

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von opelspeedster »

So pauschal kann man das nie sagen. Kommt immer darauf an woher man kommt, beim Reifen und Fahrwerk.

Im Caterham, Speedster, Elise geht mit dem originalen Bilstein Fahrwerk schon was, auch wenn das sicherlich nicht top ist. Caterham fährt sich auch mit einem weichen Fahrwerk gut.
Das Fahrwerk am Mx-5 ist schon sehr weich. Was mit einem härteren/besseren Fahrwerk geht sollen aber Leute beurteilen .
Wen man aber vom normale Reifen (kein UHP) kommt und schnallt einen guten Semi drunter geht da deutlich was.

@Nils welchen Reifen hast du drauf? Ein Semi (Yokohama A052, Avon ZZR, Kumho, Toyo R888R) oder ein seht guter UHP (Federal RSR, Yokohama A08, ...) ist quasi ein Muss, wenn du ein zwei mal gefahren bist. Guten UHP kannst du auch im Alltag gut und mit viel Spaß fahren.

Und ein guter Fahrer kann wie gesagt auch mit mäßigem Material einiges raus holen.
nh17
übt Schreiben
Beiträge: 7
Registriert: Mo Aug 08, 2022 11:30
Wohnort: Heidelberg/Karlsruhe

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von nh17 »

opelspeedster hat geschrieben: Do Aug 18, 2022 18:03 @Nils welchen Reifen hast du drauf? Ein Semi (Yokohama A052, Avon ZZR, Kumho, Toyo R888R) oder ein seht guter UHP (Federal RSR, Yokohama A08, ...) ist quasi ein Muss, wenn du ein zwei mal gefahren bist. Guten UHP kannst du auch im Alltag gut und mit viel Spaß fahren.
Aktuell habe ich noch einen durchschnittlichen Sommerreifen (Vredestein Sportrac 5) auf den serienmäßigen 14 Zoll Felgen in 185/60R14 drauf, primär, um das Auto erstmal wieder in Schuss zu bringen und ab und zu auch ganz anständig auf der Landstraße fahren zu können. Für einen vernünftigen Slalomeinsatz würde ich diesen jedoch für relativ ungeeignet halten. Da ich da aber mit der Reifenwahl aber in diesen Maßen recht eingeschränkt bin und zudem die Reifenflanke sehr hoch ist, wäre der Plan ein paar gebrauchte Felgen vom Nachfolgemodell MX-5 NB zu organisieren (gibt eine Unbedenklichkeitserklärung von Mazda direkt), hier hätte ich dann mit 195/50R15 wesentlich mehr Auswahl was Reifen angeht.

Habe auf dem MX-5 vom Nankang AR-1 Semi bis jetzt sehr viel gutes gehört, das wäre auf jeden Fall einer der Kandidaten zum ausprobieren. Ansonsten wäre so grundsätzlich der Plan wahrscheinlich einen Semi zu fahren, wobei ein guter UHP echt auch sehr interessant klingt; das Auto wird normalerweise nur am Wochenende und bei gutem Wetter bewegt, von dem her schaue ich einfach mal was der Markt so her gibt. Für Fahrten die mal weiter weg sind kann ich ja jederzeit die Serienfelgen mit den Sommerreifen fahren.

Bin aber natürlich gerne auch für eure Erfahrungswerte für Semis offen, wenn da jemand einen Tipp hat bei dem Auto.

Beste Grüße
Nils
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 824
Registriert: Di Nov 07, 2006 13:00
Wohnort: Tangstedt

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von Reinhard Stoldt »

nh17 hat geschrieben: Do Aug 18, 2022 19:38 Bin aber natürlich gerne auch für eure Erfahrungswerte für Semis offen, wenn da jemand einen Tipp hat bei dem Auto.
wir haben auf dem NB in der Seriengröße 195/50-15 den Kumho V70A in K2 Soft gefahren, der ist zu weich für Clubslalom. Wenn Kumho, dann muss es eine härtere Mischung sein.
Danach haben wir des Preises wegen den Nankang AR-1 für Trackdays probiert, der hat ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und funktioniert auch beim Clubslalom recht gut. Für einen höheren Preis bekommt man natürlich auch etwas noch besseres. Da haben wir auf anderen Autos die besten Erfahrungen mit dem Dunlop Direzza 03G gemacht. Für Clubslalom ist er in der Medium-Mischung sehr gut. Hart geht er nur bei Außentemperaturen ab 30 Grad 8)
Außerdem haben wir aktuell den Federal 595 RS-Pro montiert. Das ist der billigste aus unserer Erfahrungskiste, aber auch der schlechteste. Den hatten wir als Straßenreifen für den Alltagsbetrieb angeschafft, allerdings auch mal beim Slalom-Training mit Belastung probiert.
nh17
übt Schreiben
Beiträge: 7
Registriert: Mo Aug 08, 2022 11:30
Wohnort: Heidelberg/Karlsruhe

Re: Einstieg mit MX5 und ohne Erfahrung

Beitrag von nh17 »

Reinhard Stoldt hat geschrieben: Fr Aug 19, 2022 12:52 wir haben auf dem NB in der Seriengröße 195/50-15 den Kumho V70A in K2 Soft gefahren, der ist zu weich für Clubslalom. Wenn Kumho, dann muss es eine härtere Mischung sein.
Danach haben wir des Preises wegen den Nankang AR-1 für Trackdays probiert, der hat ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und funktioniert auch beim Clubslalom recht gut. Für einen höheren Preis bekommt man natürlich auch etwas noch besseres. Da haben wir auf anderen Autos die besten Erfahrungen mit dem Dunlop Direzza 03G gemacht. Für Clubslalom ist er in der Medium-Mischung sehr gut. Hart geht er nur bei Außentemperaturen ab 30 Grad 8)
Außerdem haben wir aktuell den Federal 595 RS-Pro montiert. Das ist der billigste aus unserer Erfahrungskiste, aber auch der schlechteste. Den hatten wir als Straßenreifen für den Alltagsbetrieb angeschafft, allerdings auch mal beim Slalom-Training mit Belastung probiert.
Vielen Dank für den Erfahrungsbericht, das hilft mir sehr weiter! Nankang AR-1 ist wie von dir bereits angesprochen vorallem wegen des Preis-Leistungsverhältnisses extrem interessant, in 195/50-15 kostet beim Händler ca. 120€ pro Reifen. Der etwas straßenorientiertere NS-2R wäre an dieser Stelle natürlich auch noch eine Option, wobei dieser wahrscheinlich eher in die Kategorie Sportreifen als Semislick passen würde.

Eine weitere Option die in den angesprochenen Maßen recht günstig verfügbar wäre ist der Toyo R888R, liegt preislich ziemlich genau im selben Bereich wie der AR-1. Habt ihr zufällig zu diesem Reifen auch Erfahrungswerte? Dem Reifen bin ich auf jeden Fall auf diversen Veranstaltungen schon recht häufig über den Weg gelaufen, könnte also auch interessant sein.

Vielen Dank für alle weitere Hilfe im Voraus!

Beste Grüße
Nils
Antworten