Sicherheit im (Berg-)Slalom

Alles was sonst nirgens rein passt.

Moderatoren: HaPe, Moderatoren

Roawdy
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 896
Registriert: Do Nov 03, 2011 08:57
Wohnort: Düren

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von Roawdy » Di Apr 29, 2014 18:16

Hi Dani,
wenn ich nen Swift hätte, bräuchte ich auch einen Käfig, freiwillig würde ich nicht drin sitzen bleiben :roll: :lol:

Mein Cabriolet hat im Frontscheibenrahmen ein durchgehendes Stahlrohr, das dann noch eine zweischälige Blechhülle umfaßt.
Der Überrollbügel besteht aus einem zweischaligem Blechhohlkörper....ich denke das langt....für mehr ist nämlich kein Platz mehr.
Schade, ich würde so gerne in den Berg.

Gruß Roawdy

BMW123d
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von BMW123d » Di Mai 06, 2014 20:18

Hallo, eine Käfig oder Überrollbügel Pflicht finde ich unangebracht im Slalom, gerade Moderne Fahrzeuge haben ja zichfach höhere Steifigkeiten und viel besseren Crash Schutz, als ein 20 Jahre (oder älter) altes Auto.

Gerade als Beispiel, wenn einer im Slalom nen C-Kadett ohne Käfig fährt, oder nen E30, die Spielzeug A, B und C Säulen, die müssen ja abknicken bei einem Crash. hier halte ich das für recht Sinnvoll, aber mich würde es in meiner aktuellen Situation aus dem Slalom Vertreiben, weil ich mit einem noch im Alltag genutzten Fahrzeug fahre, und das ist für mich unvereinbar mit einem Bügel oder Käfig. Gegen so ein "altes" Auto ist ein Moderner Kompaktwagen eine Festung. Man kann über das Gewicht moderner Autos schimpfen, aber der Großteil des Gewichts ist eben der Sicherheit geschuldet! Ich sehe oft Heftige Crash Videos von der Nordschleife und das sind Teilweise echt heftige Sachen dabei, und oft sieht man wirklich die Leute noch Leichtverletzt Aussteigen, auch aus Autos ohne Käfig, vorallem aus moderen Autos. Hier hat sich viel getan in den letzten Jahren!

Und naja zum Thema MX5, warum hat das Fahrzeug keine Vernünftige eigene Überrollvorrichtung. Da muss man doch die Schuld bei Hersteller suchen, warum er sowas jemals auf den Markt gebracht hat. Schließlich haben hier damals schon andere Hersteller sich gedanken darüber gemacht, warum Mazda nicht? Vorgespannte Bügel sind eigentlich auch seit einigen Jahren Standard, davor gabs auf dem deutschen Markt z.B. das 1er Golf Erdbeerkörbchen mit festem Bügel, alles besser als garkeinen. Hat Mazda das ignoriert damals? Waren die Vorschriften damals zu Lasch? Schließlich hat sich schon damals beispielweise Mercedes oder Volvo das Thema Sicherheit groß auf die Fahne geschrieben und damit geworben, warum nicht andere? Das kann man durchaus "vorwerfen", aber gut dann wäre der MX5 vielleicht nie ein brauchbares Slalom Auto geworden, weil zu schwer! Heute wirbt jeder Hersteller mit 5 Sternen im NCAP Crashtest, und Assistenzsystem etc...

Ich verstehe das Reglement so: Es wird davon ausgegangen, dass ein Cabrio eine Serienmäßige Überrollvorrichtung hat, wie dies seit einigen Jahrzehnten auch Vorschrift ist. Hier muss der DMSB davon ausgehen, dass diese auch effektiv funktioniert und nicht nur mit Chrom verziertes Plastik ist. Nun gibt es 2 Fälle: Das Auto ist so alt, dass es in den Zeitraum fällt, als noch Cabrios ohne Überrollvorrichtung gebaut wurden. Da schreibt das Reglement einen Bügel o.ä. vor. Zweiter Fall: Die Serienmäßige Überrollvorrichtung wird aus irgendwelchen Gründen (z.B. Gewicht) entfernt. Auch in diesem Fall sieht das Reglement eine Überrollvorrichtung vor.

Wenn der Mazda nun ein Sonderfall ist und die Überrollvorrichtung "Müll" ist, gibts 2 Möglichkeiten: Eigenverantwortung der Fahrer oder Sondervorschrift für diesen Fahrzeugtyp. Ich vermute mal, dass wenige eine Fahrzeugbezogene Vorschrift befürworten würden.

Benutzeravatar
balduin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1099
Registriert: Mi Jul 06, 2005 22:43
Wohnort: Schleinikon / CH

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von balduin » Mi Mai 07, 2014 08:34

BMW123d hat geschrieben:Hallo, eine Käfig oder Überrollbügel Pflicht finde ich unangebracht im Slalom, gerade Moderne Fahrzeuge haben ja zichfach höhere Steifigkeiten und viel besseren Crash Schutz, als ein 20 Jahre (oder älter) altes Auto.
Und genau deshalb haben wir (Schweiz) nun schon mehrfach Verletzte im Slalom gehabt, da mit modernen (OPC) Autos im Slalom Unfälle gemacht wurden, und die 287 Airbags halt doch nix nützen, wenn eine Dachkante in den Fahrgastraum ragt.

Clubsport ohne Slicks = Käfig freiwillig, aber empfohlen
alle Klassen ab Slicks = Käfig (Grundform FIA) Pflicht

Das fände ich das einzige richtige.......

Gruss Tom
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!

http://www.huwiler-racing.ch
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/HuwilerRacing

Roawdy
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 896
Registriert: Do Nov 03, 2011 08:57
Wohnort: Düren

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von Roawdy » Mi Mai 07, 2014 08:47

balduin hat geschrieben:Clubsport ohne Slicks = Käfig freiwillig, aber empfohlen
alle Klassen ab Slicks = Käfig (Grundform FIA) Pflicht
Moin Tom,
ein guter Vorschlag.
Wenn dann die "G" noch generell ohne Slicks wäre :roll: ....
Gruß Roawdy

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8414
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von EWO » Mi Mai 07, 2014 09:55

Roawdy hat geschrieben:
balduin hat geschrieben:Clubsport ohne Slicks = Käfig freiwillig, aber empfohlen
alle Klassen ab Slicks = Käfig (Grundform FIA) Pflicht
Moin Tom,
ein guter Vorschlag.
Wenn dann die "G" noch generell ohne Slicks wäre :roll: ....
Gruß Roawdy

Oh ja, endlich mal wieder der alte Gedanke ausgeschrieben :mrgreen:
Wenn schon Gruppe G als STVZO-basierte seriennahe Klasse gelten soll,d ann sind Slicks logischerweise unpassend, wenngleich auch mit höherem Spaßfaktoraber auch teurer.

Benutzeravatar
nova
Site Admin
Beiträge: 1843
Registriert: Mo Feb 06, 2006 01:55
Wohnort: Nümbrecht
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von nova » Mi Mai 07, 2014 13:54

Ist der SPaßfaktor wirklich mit Slicks höher? Die Geschwindigkeiten ok, aber Spaß kann man auch genauso ohne Slicks haben. Mit meinen Semis hatte ich zumindestens in der H13 in Meschede sehr viel Spaß :mrgreen:

Aber gut, das ist ein anderes Thema ;)

Die Frage ist, wie würde sich eine Käfigpflicht z.bsp. im Rennslalom auf die Starterzahlen auswirken. Wieviele sind schon dirt mit Käfig unterwegs?
In meinen Augen würde es schon sinn machen, man hat ja schon den ein oder anderen Überschlag mal gesehen. Mit wie auch ohne Käfig.

the bruce
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: Do Mär 04, 2010 22:37

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von the bruce » Mi Mai 07, 2014 20:49

balduin hat geschrieben: Clubsport ohne Slicks = Käfig freiwillig, aber empfohlen
alle Klassen ab Slicks = Käfig (Grundform FIA) Pflicht

Das fände ich das einzige richtige.......
Macht m. E. absolut Sinn. :wink:


Ansonsten möchte ich trotzdem der Ansicht widersprechen, dass heutige Sicherheitstechnik
nichts bringen würde. Man kann da auch nicht einfach von Einzelfällen auf's Ganze schließen.
Ein heutiger Astra hat nun mal 'ne stabilere Fahrgastzelle einschl. Dach als ein C-Kadett.
Hinzu kommt noch, dass der Einbau einer Zelle in den C-Kadett mit viel weniger Einbußen
verbunden ist als bei einem neuzeitlichen Auto, aus dem man dann auch bspw. Himmel und
Fenstervorhangairbags entfernen müsste. Bei einem straßenzugelassenen Auto mehr als doof.
Gruß, Holger

Bild

Benutzeravatar
SH-Motorsport
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: So Apr 09, 2006 10:01
Wohnort: Bad Rappenau
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von SH-Motorsport » Mo Aug 04, 2014 14:34

Hallo,

aus gegebenem Anlass möchte ich das Thema Sicherheit mal wieder etwas aus der Tiefe des Forums holen.
Die Teilnehmer die am vergangenen WE am Potzberg (Clubslalom) waren, haben sicherlich alle den Porsche gesehen nach der Kaltverformung.
Wenn ich mir die vielen MX-Fahrer ansehe mit ihren offenen Fahrzeugen möchte ich nicht wissen wie ein derartiger Unfall ausgegangen wäre!

Materialschäden sind zwar bitter, aber besser als Personenschäden!
... fehlende Leistung wird durch fahrerischen Wahnsinn ersetzt ....
... wer später bremst, fährt länger schnell ...

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2101
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von PumaTreter » Mo Aug 04, 2014 15:50

Ich habe schon viele kaltverformte Fahrzeuge gesehen, war aber nicht am Potzberg. Mir ist nicht ganz klar, was du mit deinem Post ausdrücken möchtest.

Warum möchtest du das Thema wieder hervorholen? Möchtest du, dass keine offenen Autos mehr teilnehmen dürfen?

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Benutzeravatar
SH-Motorsport
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: So Apr 09, 2006 10:01
Wohnort: Bad Rappenau
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von SH-Motorsport » Mo Aug 04, 2014 16:15

Ich möchte mit dem Post auf diese Gefahr hinweisen. Vielleicht macht sich der eine oder andere jetzt mehr Gedanken über diese Gefahr. Den genauen Hergang habe ich nicht gesehen nur das Resultat dass der Porsche auf dem Dach am Waldrand eingeschlagen ist. Unglücklich war vermutlich die abgeschrägte Leitplanke die als zusätzliche Schanze mit dazu beigetragen hat. Bitte nagelt mich nicht fest wie es dazu kam oder wie es genau passierte habe nur die Bäume krachen hören.

Es stellt sich die Frage ob man dieses erhöhte Risiko solange hinnimmt bis was passiert und eine Veranstaltung vllt in Zukunft nicht mehr stattfinden kann, weil man keine Genehmigung mehr auf öffentlicher Straße bekommt.

Passieren kann immer was und das wissen wir als Teilnehmer.
Käfig ist nur eine Empfehlung im Slalom.

Ich hoffe keine emotionale Diskussion hiermit auszulösen.
... fehlende Leistung wird durch fahrerischen Wahnsinn ersetzt ....
... wer später bremst, fährt länger schnell ...

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8414
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von EWO » Mo Aug 04, 2014 18:37

Völlig okay aus meiner Sicht das mal anzusprechen, auch wenn ich selbt hin und wider im Boxster auf die Piste gehe und es nicht missen möchte.
Dennoch müssen wir hier aupassen nicht das Kind mit dem bade auszuschütten.
Also vorsicht mir vorschnellen Ratschlägen.
Motorsport ist ein Grenzbereichs-Sport und es kann immer etwas passieren, mit einer Faltschachtel a 'la Twingo genauso wie mit einem Roadster.
Ich denke das war Achims Gedanke bei seiner Frage.

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2101
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von PumaTreter » Mo Aug 04, 2014 20:08

Ich finde auch, dass das Thema Sicherheit immer ansprechenswert ist. Damit ich bei diesem emotionalen Thema die Intention von SH-Motorsport nicht erraten muss, dachte ich, ich frage mal nach. :wink: Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ich mit dem Raten nicht ganz alleine war. Jetzt weiß ich Bescheid, danke für die Klärung.

Der Meinung von EWO schließe ich mich auch gerne an: Nachdenken ist immer gut, aber pauschalisieren lassen sich gerade im Slalomsport die wenigen Unfälle mit Schäden nur schwerlich.

Cheers, Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Japanese
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1848
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von Japanese » Di Aug 05, 2014 10:27

ja und wo ist das passiert :?: auf einer "normalen" Slalompiste :?: nein - am Berg :!: und darüber sollte nachgedacht werden, ob bei einem "Bergslalom" nicht doch höhere Sicherheitsanforderungen gelten müßen ( als bei einem Slalom auf ebener Piste ) :!: :!:
Gerade weil ich Niemandem den Spaß verderben will - man kann nicht einfach mit den Achseln zucken und sagen, jeder ist für sich selbst verantwortlich - ich bin eine zeitlang Bergrennen gefahren und sorry - ein Berg-Slalom ist für mich nicht ungefährlicher, nur weil das Wort Slalom dahinter steht. Eher schon gefährlicher, da neben der "natürlichen Strecke" noch weitere Aufgaben mit erforderlichen Fahrmanövern vorhanden sind.
Ein solches Nachdenken kann die Zukunft dieser Veranstaltungsform retten und euch Aktiven den Spaß erhalten.

Grüße

Dieter - Japanese

Benutzeravatar
SH-Motorsport
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: So Apr 09, 2006 10:01
Wohnort: Bad Rappenau
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit im Slalom

Beitrag von SH-Motorsport » Di Aug 05, 2014 11:21

Japanese hat geschrieben:ja und wo ist das passiert :?: auf einer "normalen" Slalompiste :?: nein - am Berg :!: und darüber sollte nachgedacht werden, ob bei einem "Bergslalom" nicht doch höhere Sicherheitsanforderungen gelten müßen ( als bei einem Slalom auf ebener Piste ) :!: :!:
Gerade weil ich Niemandem den Spaß verderben will - man kann nicht einfach mit den Achseln zucken und sagen, jeder ist für sich selbst verantwortlich - ich bin eine zeitlang Bergrennen gefahren und sorry - ein Berg-Slalom ist für mich nicht ungefährlicher, nur weil das Wort Slalom dahinter steht. Eher schon gefährlicher, da neben der "natürlichen Strecke" noch weitere Aufgaben mit erforderlichen Fahrmanövern vorhanden sind.
Ein solches Nachdenken kann die Zukunft dieser Veranstaltungsform retten und euch Aktiven den Spaß erhalten.

Grüße

Dieter - Japanese
Dein Post trifft genau den Punkt.
Man sollte auch an die Veranstalter denken, denn diese müssen sich ggf. noch Wochen mit einem Unfall im Nachgang beschäftigen und Verantwortung tragen.
... fehlende Leistung wird durch fahrerischen Wahnsinn ersetzt ....
... wer später bremst, fährt länger schnell ...

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2101
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Sicherheit im (Berg-)Slalom

Beitrag von PumaTreter » Di Aug 05, 2014 11:36

Den Unterschied zwischen Bergslalom und Slalom hast du gut bedacht, Dieter.

Was haltet ihr davon, einen Thread über die Sicherheit beim Bergslalom aufzumachen, da sich ansonsten die beiden Themen (Sicherheit im Slalom/Bergslalom), die erkanntermaßen nicht so gut zusammen passen, sehr eng miteinander verweben können und somit der Thread unübersichtlich und der Inhalt missverständlich werden kann. Wäre was für den Admin, wenn er das auch so sieht :-D

Cheers, Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Antworten