Seite 1 von 1

Ralleysport - Interesse des Kindes fördern?

BeitragVerfasst: Sa Dez 17, 2016 13:11
von Matchbox45
Guten Tag meine lieben Rennsport-Kollegen!

Ihr kennt das ja sicher (ich finde es auch gut), wenn die eigene Leidenschaft auf die Kinder abfärbt.

Mein kleiner Spross (6 Jahre) wird immer ganz aufgeregt, wenn wir zusammen Formel1 schauen. Und das freut mich auch irgendwo.

Jetzt bin ich am überlegen, wie ich sein Interesse weiter fördern könnte.

Hier in unserer ländlichen Gegend gibt es leider keine einzige Rennbahn für Junioren in der näheren Umgebung.

Denkt ihr, dass die ganze Sache lediglich wegen der geographischen Schwierigkeit also so schleifen wird?

Weil ständig nur das Fernsehen, das ist doch auch blöd ...

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie man das Interesse und vielleicht auch das Talent trotzdem fördern könnte?

Ansonsten bleibt wirklich nur ein Umzug als letzte Lösung ...

Wie verbindet ihr eure Kinder und das Rennsport-Hobby?

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Matchbox45.

Re: Ralleysport - Interesse des Kindes fördern?

BeitragVerfasst: Sa Dez 17, 2016 16:20
von Sportfahrer
Hallo ,

willkommen im Forum.

Wohnt ihr in Lenz bei Malchow ?

und was möchte Junior denn fahren ?

Re: Ralleysport - Interesse des Kindes fördern?

BeitragVerfasst: Sa Dez 17, 2016 16:42
von Roawdy
Moin,
ich habe noch das Geschrei eines Vaters beim Bambinifußball im Ohr:
"Kevin, wenn du kein Tor schießt, kriegst du zu Hause einen in die Fresse".
http://www.kart-club-kerpen.de/news.html
Hier haben viele angefangen :mrgreen: , auch dort habe ich auch schon Ähnliches gesehen.
Bitte nicht den eigenen Ehrgeiz auf die Kinder projezieren 8) . Ich würde erst einmal mit dem Knirps ausgedehnte und dann kompliziertere Fahrradtouren auf Wander-, Feld- und Waldwegen unternehmen, so erarbeitet er sich die wichtige Kondition, Gefühl für unterschiedliche Untergründe, für eine optimale Linie in Kurven, für die Geschwindigkeit und noch wichtiger fürs Bremsen. Hier erlebt er auch bei relativ niedrigem Level, dass Fehler weh tun.
Dann lohnt sich auch mal eine weite Fahrt zu einer Mietgokartbahn, weil er nicht nach fünf Runden mit schlappen Armen aufgibt. Oft gibt es auch Vater-und-Sohn-Events :mrgreen: .
Den Urlaubsort hann man auch nahe einer Gokartbahn buchen :wink: .
Mit meinem Kleinen habe ich es so gemacht und bald fuhr er mir um die Ohren.
Jetzt konstruiert er selbst Autos, findet er interessanter als zu racen :? .
Viel Spaß euch beiden!

Gruß Kalle

Re: Ralleysport - Interesse des Kindes fördern?

BeitragVerfasst: So Dez 25, 2016 14:41
von Matchbox45
Ich danke euch!

Besonders dir Roawdy, danke für die Seite, genau nach sowas habe ich gesucht.

Das mit dem Ehrgeiz, jaa da hast du recht, da träume ich vielleicht wirklich ein wenig zu viel :) Ich drossel mal das Tempo.

In dem Sinne, Danke und frohe Weihnachten an alle!

Re: Ralleysport - Interesse des Kindes fördern?

BeitragVerfasst: Do Apr 27, 2017 11:46
von MotoB
Als ich klein war, war ich auch im Kart-Club. Mein Vater und seine Bekannten und deren kinder haben eine Fahrgemeinschaft gebildet um so weitere strecken (70 - 100km) mal in angriff nehmen zu können, für uns natührlich :) Mein Vater hält mir das auch ewig vor, obwohl ich weiß das er es selbst auch genossen hat :D Aber sowas in der art würde ich dir auch vorschlagen! Vielleicht finden sich leute in deiner stadt mit denen man über sowas quatschen könnte