Wiedereinstieg in den Slalomsport

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

Magictom
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 33
Registriert: So Okt 10, 2010 05:24
Wohnort: 73240 Wendlingen

Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Magictom » Mo Okt 11, 2010 05:40

Hallo
Möchte mich kurz vorstellen,
Mein Name ist Thomas bin 47 (wie schnell die Zeit vergeht) :)
Selbständig ,und im Bereich Tuningteile-Motorenteile Herstellung tätig.
Komme aus dem Kreis Esslingen bei Stuttgart.
War von 1981 bis 1993 im Motorsport (Slalom -Rundstrcke-Berg )aktiv.
Nun nach 17Jahren abstinenz möchte ichs nochmal probieren.Der Virus halt.
Über euer Forum bin ich zufällig gestolpert und finde es echt klasse,weshalb ich mich auch entschlossen habe mich hier anzumelden.
Bin dieses Jahr schon zwei Slalom`s gefahren ,aber auf einem Auto von einem Bekannten.
Was positiv verlaufen ist.
Klasse fand ich als ich anfangs des Jahres einen Slalom besuchte und nach 17 Jahren immer noch Leute
von Früher traf. :D :D


Habe da einen Kadett E GSI 16V herum stehen ,Bj.12.88 absolut orginal mit echten 62.000kmauf der Uhr.
den ich nun in der Klasse G 2 nächstes Jahr einsetzen möchte.
Da sich ,wie ich natürlich feststellen musste so einiges am Regelwerk geändert hat,
hätte ich da ein paar fragen an euch:

Fahrwek welches ,normal oder Gewinde?
Firma H&R oder KW ?

Bremsbeläge?

Reifen?

und, oder was könnt ihr mir noch empfehlen?

Wie ist das mit meiner Lizenz ,habe eine Inter.A Lizenz der ONS die 92 abgelaufen ist?

Zum Fahrzeug nochmals ,habe den GSI schon mind.10Jahre in meiner Halle stehen und nur ab un zu bewegt.
Das einzige was ich vor langer Zeit schon gemacht habe , ist: alle Streben (Domstrebe VA.oben ,unten. HA.oben , eingebaut ,sonst ist es absolut orginal .Kein SSD,keine Fensterheber ,nichts,orginal halt.
Möchte mir auch für den Anfang kein anderes zulegen, den habe ich und ich weiß was dran ist.

Ich hoffe ihr könnt einem Alten Mann (so nennt mich meine 18 jährige Tochter) :twisted: die übrigens auch mitfahren möchte, ein paar vernünftige Tipps geben.
Vielen Dank im vorraus
Thomas

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2104
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von PumaTreter » Mo Okt 11, 2010 09:14

Moin Thomas,

zunächst herzlich Willkommen hier im EWO Rennsportforum.

Die Lizenzen haben sich merklich gewandelt, ebenso gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen Nat. und Int. Slaloms. Wenn du Slalom fahren willst, reicht die kleinste DMSB Lizenz - DMSB C heißt sie, wenn ich mich richtig erinnere. Sie kostet 20 Euro beim DMSB oder 23 Euro beim Veranstalter und ist ein Jahr lang gültig. Damit darfst du neben allen Slaloms (von Clubslalom bis DM/DRSM) auch Rallye 200 und ein paar andere Sparten fahren.

Die Fahrwerke haben sich ebenfalls stark gewandelt. Die Fahrwerke müssen eingetragen sein, ansonsten sind sie freigestellt - wenn du ein ordentliches Gewindefahrwerk eingetragen bekommst, wäre das sicherlich die richtige Wahl, da du dann mit der Fahrzeughöhe "spielen" kannst. Auf einem Ford Puma war ich mit H&R sehr zufrieden.

Die Felgen sind bis zu einer Maulweite von 7" ebenfalls freigestellt, jedoch muss die Felge eingetragen sein oder eine ABE haben (Details im Reglement). Wenn der Kadett von Haus aus schmaler als 7" kommt, kannst du also 7" verbauen, ohne in die G1 gestuft zu werden. Sind die Felgen gleich oder breiter als 7" kannst du ohne Höherstufung nicht breiter werden (also die Felge natürlich :wink: ).

Die Reifen sind freigestellt, du kannst also aus dem kompletten Repertoire der Hersteller schöpfen - Slicks, Regenreifen alles ist erlaubt.

Bremsbeläge können getauscht werden, müssen aber eine ABE haben (Details siehe Reglement).

Und das Reglement, falls du es noch nicht hast, findest du zum Download hier:
http://www.dmsb.de/downloads/2248/Handb ... o_2010.pdf

Viel Erfolg beim Aufbau des Fahrzeugs und dem Wiedereinstieg.
Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Magictom
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 33
Registriert: So Okt 10, 2010 05:24
Wohnort: 73240 Wendlingen

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Magictom » Di Okt 12, 2010 04:31

Hallo Achim
Danke für deine promte Antwort :D
Habe da mal eine Grundsätzliche Frage :was hältst du vom 16v Kadett E im Slalomsport ?
In der G2 finde ich meist nur BMW oder VW.
Zum Regelwerk:
wenn ich das Richtig verstehe ist eine Tieferlegung um 40 mm erlaubt ?
egal ob mit nur mit federn oder gewindefahrwek hauptsache eingetragen .Richtig ?
Welche Dämpfer kannst du mir empfehlen?

Bremsscheiben nur Orginal (keine Gelochten oder geschlitzten wie z.b. Zimmermann) das habe ich verstanden.Was ist aber mit denen die z.b. Sparco anbietet, die aussieht wie org.aber aus einem anderen Material besteht ,sind diese erlaubt.

Was ist mit den Domstreben usw. sind diese Materialgebunden (Stahl oder Alu) steht nirgends etwas.

Das mit den Felgen habe ich vestanden 7 Zoll breite und eingetragen ,aber was ist mit der einpresstiefe?

Ich weiß das das Thema Reifen sehr anspruchsvoll und heickel ist , wars auch schon vor 20 jahren.

Was konnest du mir den für den Anfang empfehlen oder an wen kann ich mich wenden ,für den Beeich Slalomreifen.Habe früher meine Reifen für den Berg und die Rundstrecke von Avon bezogen .(Dieter Knüttel
Avon Racing) aber vieleicht hast du mir ja eine bessere Adresse? soll aber nicht heißen das Avon oder d.Knüttel schlecht ist.War immer Top zufrieden.
Aber wie schon festgestellt die Zeiten ändern sich.

Zum Thema Motor : wenn ich das richtig deute was da im Regelwerk steht kann mann ja nicht mal die
Luftfiltermatte gegen eine z.b.von K+N auswechseln (bringt zwar eh keine Leistungsteigerung) aber mir gehts nur mal ums Grudsätzliche verständniss.Hoffe ich seh das richtig?
Alles orginal +5% Streung der Motorleistung das wären bei meinem Kadett 150 eingetragene PS
max.157.5 PS ?

Für deine Antwort schon mal im Vorraus vielen Dank
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8424
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von EWO » Di Okt 12, 2010 08:10

Magictom hat geschrieben: Zum Regelwerk:
wenn ich das Richtig verstehe ist eine Tieferlegung um 40 mm erlaubt ?
egal ob mit nur mit federn oder gewindefahrwek hauptsache eingetragen .Richtig ?
Welche Dämpfer kannst du mir empfehlen?
Richtig ist erlaubt. Betreffende der Dämpfer sind Bilstein sicher immer noch prima im Ranking, frage doch bei H&R mal nach. Die verbauen Bilstein und auch andere und wissen in der Regel was ein Slalomfzg braucht.
Magictom hat geschrieben: Bremsscheiben nur Orginal (keine Gelochten oder geschlitzten wie z.b. Zimmermann) das habe ich verstanden.Was ist aber mit denen die z.b. Sparco anbietet, die aussieht wie org.aber aus einem anderen Material besteht ,sind diese erlaubt.
Solange Maßigkeit und Optik wie Serie ist, wird es kein Problem geben. Im Zubehör sind ja diverse Hersteller mit "Seriennachbauten" unterwegs und die sind logischerweise alle erlaubt.

Magictom hat geschrieben:Was ist mit den Domstreben usw. sind diese Materialgebunden (Stahl oder Alu) steht nirgends etwas.
Domstreben sind erlaubt, Material ist freigestellt.Aber im Zweifel immer mit TÜV :wink:
Magictom hat geschrieben: Das mit den Felgen habe ich vestanden 7 Zoll breite und eingetragen ,aber was ist mit der einpresstiefe?
ET ist egal, solange du sie auch eingetragen hast und keine Backen montieren musst.
Magictom hat geschrieben:Zum Thema Motor : wenn ich das richtig deute was da im Regelwerk steht kann mann ja nicht mal die
Luftfiltermatte gegen eine z.b.von K+N auswechseln (bringt zwar eh keine Leistungsteigerung) aber mir gehts nur mal ums Grudsätzliche verständniss.Hoffe ich seh das richtig? Alles orginal +5% Streung der Motorleistung das wären bei meinem Kadett 150 eingetragene PS
max.157.5 PS ?
Richtig geraten. Luftfilter ist klar mit Serie angegeben und muss so bleiben. Auch ausbauen der Matte ist verboten.
Die Leistungs"optimierung" soll sich nicht durch Umbauten sondern durch Bauteilstreuuung ergeben. Das die überprüfbare Grenze sicherlich findige Schrauber auch ausnutzen ist klar, aber du darfst z.B. keine andere Nocke einbauen um z.B. den Altersschwachen Motor wieder auf die Höhe zu bringen.
Du hast schon richtig orakelt: alles Serie, aber innerhalb der Serienteile darf man "selektieren", sich die besten Stücke innerhalb der Werkstatttoleranzen aussuchen. Bearbeiten darf man nicht (sofern es nachweisbar ist :wink: )

Ich hoffe es war okay für dich das nicht Achim sondern ich geantwortet habe :mrgreen:

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2104
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von PumaTreter » Di Okt 12, 2010 19:52

Moin,

ich hätte da ein, zwei Bemerkungen. :mrgreen:
Tieferlegung:
Art. 15 Fahrzeughöhe
Die in der G-Fahrzeugliste eingetragene Fahrzeughöhe
darf um maximal 50 mm über- oder unterschritten werden
(s.a. Art. 23.4).

Auch mit der geänderten Bremsscheibe sehe ich Probleme. Du darfst Originalteile oder Identteile verbauen, da die Bremsscheibe unter "Bremsen" nicht erwähnt wird (also keine Änderungen erlaubt sind). Identteil ist definert als:
Bau- und funktionsgleiches Zwillingsteil vom Original,
welches nach denselben Kriterien wie das Originalteil
vom Kfz-Teilehersteller gefertigt wurde und bei dem lediglich
das Logo der Fahrzeugmarke bzw. die Teilenummer
(Fahrzeugherstellerkennzeichnung) fehlt. Das heißt
mit Ausnahme der Kennzeichnung ist das Identteil identisch
mit dem Original.

Da eine Bremsscheibe aus anderem Material sich in Material und Kennzeichnung unterscheidet, würde ich sagen: Nicht in der Gruppe G erlaubt.

Den Rest würde ich angehen, wie EWO es vorgeschlagen hat. :D

Worauf du noch achten musst, ist dass dein Fahrzeug mit den enstsprechenden Kennziffern in der Gruppe G Fahrzeugliste gelistet ist. Du musst zu den Veranstaltungen eine Kopie der Seite aus der Fahrzeugliste mitbringen - manche TKs fragen danach, insbesondere bei DM/DRMS Läufen. Die Gruppe G Fahrzeugliste, sowie eine Erklärung dazu findest du beim DMSB unter Reglements/Technik. Wenn dein Fabrikat nicht gelistet ist, musst du es gegen Einwurf von Münzen beim DMSB in die Liste aufnehmen lassen.

Was das Auto an sich betrifft: Wie liegt er denn in der G2 vom Leistungsgewicht her? Eher gut oder eher schlechter? Grundsätzlich würde ich kein Fahrzeug im Vorfeld ausschließen, das in der Hälfte des Leistungsgewicht-Intervalls oder drunter liegt. Es kommt immer auf das Gesamtpaket inklusive Fahrer an. Der Puma wurde anfangs auch nur als "BMW-Futter" gesehen... Anfangs...

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Magictom
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 33
Registriert: So Okt 10, 2010 05:24
Wohnort: 73240 Wendlingen

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Magictom » Do Okt 14, 2010 05:03

Hallo Achim
Hallo Ewo
Erstmal vielen Dank für eure schnellen und seriösen Antworten.
Bin nun ins Straucheln geraten,weil ein sehr nettes und denke auch seriöses Forumsmitglied mir über meine E-MailAdresse geschrieben hat. :?:
Da ich Neuling in eurem Forum bin war ich ersmal verwundert wie das eigentlich geht.(Das könnt ihr mir sicher beantworten)
Zweitens hat dieses Mitglied mir vom Kadett E abgeraten und ich solle doch lieber BMW fahren,dies begründete er anhand der letzjährigen
Siegerlisten und anhand der mehrleistung ,dem Heckantrieb und der Diff. sperren die es bei BMW gibt.
Für mich eigentlich einleuchtend (eigentlich)
Natürlich, wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt,zermartere ich mir nun den Kopf ob ich soviel Zeit und Geld in den Kadett stecken soll
und fahre dann nur im Mittelfeld mit .(behauptung des Forumsmitgliedes).Könnte ja korrekt sein?.
Was meint den ihr dazu?
Ich denke das zum vorne mitfahren auch der Fahrer eine bedeutende Rolle mitspielt,natürlich tut man sich leichter mit optimalem Werkzeug
denke das ist im ganzen Leben so.
Habe meine Ziele auch gar nicht so hoch gesteckt für nächstes Jahr, natürlich ist der Siegeswille da,aber, da ich kein ganzer Neuling bin und auch doch
schon etwas älter ,Schätze ich mich für den Wiederanfang eher auf das hintere drittel der Siegerlisten ein.Egal mit welchem Auto ,realistisch gesehen.
Mir gehts einfach nur um den Wiedereistieg.

Achso Fakten zu meinem Kadett E B.j 12.88
2,0 16v 110kw 1000kg leergewicht ABE.Nr 773 ist auch in der G-Fahrzeugliste gelistet.
Wäre ein L.G.von 9.09.
Was viele nicht wissen,diese Kadetts wurden in einer Stückzahl von ca.5500, Laut meinem bekannten der in der Entwicklung bei Opel Rüsselsheim schon über 30 Jahre tätig ist,
mit einem serienmäßigem 37% gesperrten Getriebe ausgeliefert,dieses mein Kadett auch besitzt.

Zu euren Antworten aus dem letzten schreiben nochmals vielen Dank .
habe nochmals nachgelesen,ihr habt Recht mit der Tieferlegung 50mm und keine 40mm.
Zum Thema Bilstein Dämpfer hat jemand erfahrung und welche?
Könnt ihr mir vielleich noch einen Tipp zum Thema Reifen geben, das ich im letzten schreiben erwähnte.
Vielen dank im vorraus für eure Antworten
Vieleicht können wir ja das Thema Autowahl zusammen lösen ,denn noch habe ich nicht soviel Zeit und Geld in den Kadett gesteckt,
und vielleicht muß ich ihn dann wieder in meine Sammler- Garage zurückschieben und es bleibt nur bei der Planung ,denn den Kadett hatte ich ja schon,und mir nach was anderem umschauen,
für den wiedereinstieg.
Gruß
Magictom

RALT
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: Fr Feb 27, 2009 16:41
Wohnort: Wächtersbach

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von RALT » Do Okt 14, 2010 06:02

Hallo Magictom,

also ich meine, wenn Du nicht gleich unbedingt auf Sieg fahren willst,solltest Du bei dem Kadett bleiben. Du musst zwar vieleicht im Fahrwerk viel Zeit und Geld investieren um später vorne mitfahren zu können, aber es ist doch interessanter, mit einem eigentlich schwächeren Fahrzeug die BMWs aufzumischen :!: :D
Auch ich bin in diesem Jahr sporadisch im MKSP in der G2 mit einem Peugeot 206 S16 angetretten :!:
Wo willst Du eigentlich fahren :?: Club- oder DMSB-Slalom :?:

MfG RALT (Robert ALTmann)

Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2104
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von PumaTreter » Do Okt 14, 2010 13:06

Hi Magictom,

von der G5 bis G2 sind die 3er BMW vertreten - alle Welt empfiehlt diese Autos. Sie sind auch wirklich gut, aber nicht notwendigerweise bei jedem Slalom das Maß der Dinge. Wenn du den Anreiz suchst, ein "ungewöhnliches Auto" nach vorne zu bringen, bleib' beim Opel Kadett. Bei den BMW (und auch beim Kadett) wäre zu fragen, wie lange diese Autos in der Gruppe G fahren dürfen - für den E30 wurde die Lebensfrist bereits von 20 auf 25 Jahre angehoben. Wenn du auf einen E30 gehst, besteht also die Möglichkeit, damit in 3-4 Jahren nicht mehr in der Gruppe G starten zu dürfen. Ich habe das Thema aber nur am Rande verfolgt und vielleicht kann sich jemand anderes hier dazu äußern

Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht, einen Exoten in der G3 zumindest so schnell zu machen, dass die 318iS nicht immer als "unschlagbar" da standen. Hilfe im Bereich Fahrwerk hatte ich von Hans Bauer (auch hier im Forum) und H&R.

Zu deiner Reifenfrage: Nimm' runde und schwarze. :wink: Wenn du mit Avon gute Erfahrungen gemacht hast, warum nicht damit anfangen? Im Endeffekt kann dir hier niemand sagen, wie dein Paket aus Fahrwerk und Fahrzeug mit irgendwelchen Reifen zusammen passt. Hier wirst du das "Versuch und Fehler"-Prinzip anwenden müssen. Aber Avon oder Dunlop sind sicherlich keine schlechten Möglichkeiten (wenn auch teure).

Viele Grüße
Achim

PS: Wenn du bei der Registrierung im Forum deine private E-Mailadresse angegeben hast, kann diese ggf. von anderen Mitgliedern eingesehen werden, daher wohl die E-Mail an deinen Privataccount. Man kann aber auch private Nachrichten hier im Forum versenden (das ist dieser "PN"-Knopf, den man hier und da sieht - das funktioniert (fast) wie E-Mail.
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE

Magictom
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 33
Registriert: So Okt 10, 2010 05:24
Wohnort: 73240 Wendlingen

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Magictom » Sa Okt 16, 2010 04:29

Hallo Ralt,Achim
Vielen Dank für eure Antworten.
Nach heftiger überlegung werde ich`s mit dem Kadett versuchen.
Werde ihn nach bestem wissen und gewissen nach DMSB nun im Winter aufbauen.
Halte euch auf dem Laufenden und wenn ihr wollt stelle ich auch mal ein paar Bilder ein.
Ob ich Clubslalom oder DMSB Slalom fahren werde weiß ich noch nicht genau ,Zeitfrage.
Wie gesagt ich, werde das Auto nach DMSB aufbauen,dann kann ich doch bedenkenlos auch Clubslalom fahren oder nicht?
Gibst da unterschiede fürs Auto ? kann da nichts nachlesen ,vieleicht könnt ihr mich darüber mal aufklären.
Achim vielen dank mit deinem Reifentipp rund und schwarz :D habe schon nach eckig und rot gesucht ,aber da sagte mann mir diese seien noch in der Entwicklungsphase. :D
Wie könnte ich zu dem Forumsmitglied Hans Bauer ,zwecks Fahrwerk,am besten Kontakt aufnehmen,Achim?
Wie gesagt halte euch auf dem Laufenden und nochmals vielen dank
P.S
Wäre nett wenn ihr mir noch die Fragen zwecks Clubslalom-DMSB und Fahrwerk beantworten könntet.
Gruß aus dem Schwabenländle
Macictom

Benutzeravatar
Tobi
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: Mi Mär 07, 2007 23:11
Wohnort: Öhringen
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Tobi » Sa Okt 16, 2010 09:54

Hallo Magictom,

in Württemberg wird auch im Clubslalom nach DMSB Reglement gefahren.
Unterschiede: Slicks sind nur in Gruppe H erlaubt, G1 und G1 sind meistens zusammengelegt und haben sehr wenige Starter.
http://www.schwaben-motorsport.de/downl ... om2010.pdf
TB-racing.de
Honda Civic Type R --> F bis 2000ccm

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8424
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von EWO » Sa Okt 16, 2010 12:21

Tobi hat geschrieben:Hallo Magictom,
in Württemberg wird auch im Clubslalom nach DMSB Reglement gefahren.
Ich habe ja schon immer geahnt das Würtemberg nicht zu Deutschland gehört. Deutsch reden tut man dort ja ohnehin nicht :lol: ,
das aber der ADAC-München es sich gefallen lässt, dort ein gallisches Dort entstehen zu lassen ist schon seltsam.

Reinhard Nuber
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: Di Sep 21, 2004 12:33
Wohnort: Isny

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Reinhard Nuber » Sa Okt 16, 2010 12:30

EWO hat geschrieben:
Tobi hat geschrieben:Hallo Magictom,
in Württemberg wird auch im Clubslalom nach DMSB Reglement gefahren.
Ich habe ja schon immer geahnt das Würtemberg nicht zu Deutschland gehört. Deutsch reden tut man dort ja ohnehin nicht :lol: ,
das aber der ADAC-München es sich gefallen lässt, dort ein gallisches Dort entstehen zu lassen ist schon seltsam.
Nur nicht frecht werden, EWO ... :lol:

Benutzeravatar
balduin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: Mi Jul 06, 2005 22:43
Wohnort: Schleinikon / CH

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von balduin » Sa Okt 16, 2010 14:04

Hi

Viel Spass beim wiedereinstieg ;-)

Zum Kadett....ich sehe den Kadett als eine geniale Slalom-Basis! In der Schweiz sind die Kadetten (E GSI) einige
der schnellsten Autos in der Seriennahen Klasse, aber auch bei den verbesserten sind die sauschnell.

gerade dein "älteres" Modell wird ja noch den Cosworth-Zylinderkopf haben, da musst du nur aufpassen, dass dieser nicht
schon so deine Leistungsgrenze nach Reglement durchbricht.....die Dinger streuen nach oben, und sind in Opelkreisen
sehr gesucht. Und da du schon eine Sperre hast, bist du meiner meinung nach den anderen Autos nicht mehr im Nachteil.
Vorallem ist der 2lt Opel 16V einer der geilsten 2lt Motoren, die ich kenne!!

Hau ein gutes Fahrwerk rein, und lass fliegen das Teil.....Viel Spass!


Gruss Tom
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!

http://www.huwiler-racing.ch
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/HuwilerRacing

Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1370
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Erich » So Okt 17, 2010 09:45

Ich kann Balduin nur zustimmen.
Aus dem E-Kadett kann man OHNE großen finanziellen Aufwand recht schnell ein siegfähiges Slalomauto aufbauen.
Ein gutes Fahrwerk ist schnell eingebaut und um knapp über 1000 Euronen zu bekommen.
Die Bremsen können original bleiben.
Bau da die EBC Red Stuff ein, da dürfen die Scheiben auch mal glühen und die Bremswirkung wird trozdem nicht schlechter. Das reicht!
Mehr habe ich auch nicht drin: ein KW Variante 3 mit meinem speziellen Dämpfersetup fast "von der Stange".
Es hat den Vorteil, dass man vor dem Wettbewerb schnell mal die Zug- und Druckstufen auf "Slalom" dreht und danach wieder auf "Alltag".
Die Abstimmung ist recht weich und komfortabel und damit absolut alltagstauglich.

Und lass dir nicht erzählen, dass man mit einem Frontkratzer keine Chancen gegen einen BMW hat.
Das habe ich mir auch ein halbes Jahr lang angehört und bin auch so lange hinterhergefahren.
So lange, bis die Fahrwerksabstimmung nach mühsamen und langwierigen Testfahrten endlich perfekt war.
Jetzt fahren die meisten BMW hinterher. Mit einem richtig schnellen Fahrer wären es noch mehr.
Und bei Clubsport-Wettbewerben geht es eher mal um den Gruppen- als den Klassensieg.

Mit dem Kadett ist das Ziel doch viel einfacher zu erreichen.
Das Auto hat zwar in der G2 erheblich weniger Leistung als die Mitbewerber, aber dafür einen sehr wesentlichen Vorteil: das geringe Gewicht.
Die Konkurrenz hat oft 200 bis 300 kg mehr, nicht grade vorteilhaft bei schnellen Richtungswechseln und für hohe Kurvengeschwindigkeiten :idea:
Frag doch einfach mal bei erfolgreichen Kadettfahrern nach, die werden sicher einige gute Tips bezüglich Fahrwerks- und Radeinstellung haben.
So sparst du jede Menge Zeit beim Erstellen deines persönlichen Setup.
Bei dir pfuschen nicht die vielen elektronischen Helferlein ins Handwerk und müssen durch Kompromisse zufriedengestellt werden, damit sie dich nicht
im Wettbewerb ärgern.
Lass dir eine Saison Zeit, um das Auto richtig zum Laufen zu bekommen, dann findest du dich schnell in den oberen Rängen wieder.
Viel Spaß in der kommenden Saison!


@ Balduin: hast recht mit dem Motor, ist ja schließlich ein Enkel vom Toyota 4AGE :wink:
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG

Benutzeravatar
Buckaroo
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 51
Registriert: Do Mär 25, 2010 18:44
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinstieg in den Slalomsport

Beitrag von Buckaroo » Mo Okt 18, 2010 11:10

Ich finde auch, du solltest den Kadett fahren. Immer nur BMW zu empfehlen ist doch ausserdem absolut langweilig, nicht nur für die Zuschauer. Zustände wie in der WRC, wo nur 2 Marken vertreten sind, finde ich öde. Die Vielfalt machts doch letztlich aus und gut abgestimmt hat man doch mit vielen Autos die Chance weiter vorne mitzufahren. Und wenn man es mal mit einem Exoten aufs Treppchen schafft, so freut man sich doch umso mehr, oder? Ich wünsche dir vor allem viel Spaß beim fahren, denn darauf kommt es doch letztlich an ...
Oldtimer-, Youngtimerschrauberei an der Saar: http://www.saarbucks.de
Aufbau meines 2er Golf GTI für Slalom & Rallye: http://www.jihaaaaa.de

Antworten