G4-Einstieg Mazda Mx5

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Do Jan 03, 2019 19:45

Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr!

Nach einigen Erfahrungen im Clubsport-Slalom Bereich und der RCN möchte ich in der kommenden Saison gerne mit einem Mx5 in die G4 einsteigen.
Das Fahrzeug hat sich dafür ja bewährt und ein Mx5 steht schon länger auf meiner "Fahrzeug-Wunschliste" :-)
Nun zu meiner Frage. Wie erreicht der Mx5 1.6 NB das für die G4 benötigte Leistungsgewicht? Laut G-Liste handelt es sich um ein G3 Fahrzeug. Bei der Leistung von 81kW ist ein Gewicht von ~1060kg nötig. Ist dies durch Einbau eines Stahlbügels bereits zu erreichen, oder welche Umbauten haben die Platzhirsche noch unternommen?
Zudem scheint das Facelift Modell die bevorzugte Wahl zu sein. Liegt das am höheren Gewicht oder welche Vorteile bietet dieses Modell noch?

Gruß,
Yannick
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon Reinhard Stoldt » Do Jan 03, 2019 19:55

der NBFL ist etwas frischer, technisch ist das glaube ich egal.
Zusatzgewicht wirst du nicht benötigen. Stell ihn erst mal so wie er ist auf die Waage, dann wirst du sehen was du weglassen kannst oder nicht.
Wir führen das serienmäßige Notrad im Kofferraum mit, sonst nichts.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 765
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Do Jan 03, 2019 20:04

Vielen Dank für deine Antwort!

Du meinst, er wird im Endeffekt schwerer sein, als das, was eingetragen ist? Fahrt ihr ohne Bügel? Und habt ihr Erfahrungen mit unterschiedlichen Bremsbelägen/-scheiben sammeln können?
Ihr seid ziemlich lange (erfolgreich) mit dem KW V1 unterwegs gewesen, wenn ich das richtig verfolgt habe. Wie groß siehst du den Sprung zum Competition Fahrwerk?

Liebe Grüße
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon Reinhard Stoldt » Fr Jan 04, 2019 00:36

sorry, ich hab Blödsinn geschrieben. Wir haben einen Wiechers-Bügel 11 kg schwer. Ich war in Gedanken bei einem anderen Auto. :oops:
Ballast könntest du auch mit einem Hardtop schinden. Das ist preiswerter und müsste eigentlich ohne Bügel zulässig sein.
Bremse ist weitgehend Serie. Gute Bremsflüssigkeit (5.1) und vorne Ferodo DS Performance Beläge. Damit ist Henrik in Spa beim Trackday fast 30 Minuten am Stück gefahren, erst dann wurde der Pedalweg länger.
Das V1 hatten wir ein paar Wochen übergangsweise im Auto zur Überbrückung der Lieferfrist für das Competition.
Der auffallendste Unterschied ist natürlich die Fahrzeugbewegung. Mit dem V1 hatte er ziemlich Schräglage. Die Lenkpräzision ist beim Competition deutlich besser und deswegen fährt es sicherer und berechenbarer. Der Zeitunterschied ist allerdings nicht so gewaltig wie es sich anfühlt aber vorhanden. Wenn du das in Sekunden wissen willst musst du mal selbst die alten Ergebnislisten checken. Das Competition habe ich Anfang Mai 2016 eingebaut, d.h. wir sind 2016 in Oschersleben und Eggenfelden das V1 gefahren und ab Pfingsten das Competition.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 765
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Fr Jan 04, 2019 10:39

Das kann den Besten passieren :-)
Das klingt doch super. Nach "Zeitdifferenzen" zwischen altem und neuem Fahrwerk werde ich später mal schauen.
Ist nur immer etwas schwierig zu vergleichen, da dem Fahrer teilweise die Strecken auch besser/schlechter liegen. Deshalb sind deine Aussagen diesbezüglich schon sehr hilfreich!
Mit eurem Bügel erreicht ihr also problemlos das nötige Gewicht, ohne weitere Umbauten deshalb vornehmen zu müssen?
Ein ähnliches Konzept habe ich mir bezüglich Bremse auch überlegt. Ein paar Runden Nordschleife sollten (mit Unterbrechung) schon ohne extremes Fading möglich sein.
Fahrt ihr auf eigener Achse zu den Veranstaltungen? Oder wird das Fahrzeug teilweise noch im Straßenverkehr genutzt?
Habt ihr besonders gute Erfahrungen mit irgendwelchen speziellen Felgen(-größen) gemacht?
Fragen über Fragen... Vielen Dank für deine Infos!

Gruß
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon Reinhard Stoldt » Fr Jan 04, 2019 10:52

E36 hat geschrieben:Mit eurem Bügel erreicht ihr also problemlos das nötige Gewicht, ohne weitere Umbauten deshalb vornehmen zu müssen?

Etwas mehr Gewicht kommt wohl noch durch den Schalensitz. Wenn du mir mal ne Kontaktadresse schickst kann ich dir mehr Informationen zu den einzelnen Gewichten schicken.
Die Felgen/Reifen machen das Auto auch noch schwerer.

E36 hat geschrieben:Fahrt ihr auf eigener Achse zu den Veranstaltungen? Oder wird das Fahrzeug teilweise noch im Straßenverkehr genutzt?

Zu den Veranstaltungen wird er gezogen, das geht schon wegen des Materials nicht anders. Daheim wird er normal im Straßenverkehr genutzt, im Winter mit Hardtop.

E36 hat geschrieben:Habt ihr besonders gute Erfahrungen mit irgendwelchen speziellen Felgen(-größen) gemacht?

7 x 15 ist die Standardgröße. Wir haben mit gebrauchten Borbet-Felgen angefangen und die Slicks haben wir irgendwann auf OZ Ultraleggera gebaut. Deswegen auch das Reserverad im Kofferrraum. Mit den Borbet-Felgen mussten wir das nicht haben.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 765
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Fr Jan 04, 2019 11:18

Gerne!
Meine Email Adresse habe ich dir privat geschickt.
Reicht dir das vorab?
Großes Dankeschön!
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon erika019 » Fr Jan 18, 2019 01:05

Wenn man schon Gewicht dazupackt sollte man versuchen es so tief wie möglich zu legen.
Je höher das Extragewicht desto größer der Einfluss auf das Fahrverhalten.
Benutzeravatar
erika019
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa Jan 21, 2017 23:00

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon Hans Bauer » Fr Jan 18, 2019 10:00

erika019 hat geschrieben:Wenn man schon Gewicht dazupackt sollte man versuchen es so tief wie möglich zu legen.
Je höher das Extragewicht desto größer der Einfluss auf das Fahrverhalten.



Das ist fahrphysikalisch absolut richtig, aber wir sprechen hier von einem Fahrzeug in der Gruppe G :idea:

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon mize » Di Jan 22, 2019 12:58

E36 hat geschrieben:Zudem scheint das Facelift Modell die bevorzugte Wahl zu sein. Liegt das am höheren Gewicht oder welche Vorteile bietet dieses Modell noch?
Gruß,
Yannick


Ab NBFL wurde die Abgasnorm Euro3 erfüllt, beim NB "nur" Euro2
Ansonsten sind mir beim 1.6er keine Unterschiede bekannt.

Vorsicht mit Rost, besonders die vorderen Längsträger sind kritisch, Schwellerrost ist fast schon normal.
Wenn möglich ein reines Sommerauto nehmen und versiegeln.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
mize
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: So Aug 23, 2009 21:23
Wohnort: Karlsruhe

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon mize » Fr Jan 25, 2019 20:33

mize hat geschrieben:Ansonsten sind mir beim 1.6er keine Unterschiede bekannt.


Eins ist mir noch eingefallen: auch OBDII-Diagnose gab es bei deutschen Modellen erst ab dem Facelift.
Benutzeravatar
mize
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: So Aug 23, 2009 21:23
Wohnort: Karlsruhe

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Mo Jan 28, 2019 22:21

Vielen Dank für die weiteren Antworten!
Es ist ein Vor-Facelift-Modell geworden.
Aktuell bin ich auf der Suche nach dem passenden Fahrwerk.
Da mir das Competition zu teuer ist, wird es vermutlich das BC-Racing werden.
Das dürfte den MX5-Fahrern ein Begriff sein und sollte für den Preis eine ordentliche Performance bieten.
Ihr könnt gerne eure Erfahrungen damit posten, wenn vorhanden.
Gerade Hans dürfte ja sehr gut darüber Bescheid wissen!

LG
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon Hans Bauer » Di Jan 29, 2019 10:26

E36 hat geschrieben:
Aktuell bin ich auf der Suche nach dem passenden Fahrwerk.
Da mir das Competition zu teuer ist, wird es vermutlich das BC-Racing werden.
Das dürfte den MX5-Fahrern ein Begriff sein und sollte für den Preis eine ordentliche Performance bieten.
Ihr könnt gerne eure Erfahrungen damit posten, wenn vorhanden.
Gerade Hans dürfte ja sehr gut darüber Bescheid wissen!

LG




Hallo Yannick,

Das BC-Racing ist ein Straßen-Gewindefahrwerk, inklusive Unibal Domlagern und Dämpfkraftverstellung mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis.

Aber es ist definitiv kein Wettbewerbsfahrwerk für den Slalomsport.

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: G4-Einstieg Mazda Mx5

Beitragvon E36 » Di Jan 29, 2019 12:09

Hans Bauer hat geschrieben:
E36 hat geschrieben:
Aktuell bin ich auf der Suche nach dem passenden Fahrwerk.
Da mir das Competition zu teuer ist, wird es vermutlich das BC-Racing werden.
Das dürfte den MX5-Fahrern ein Begriff sein und sollte für den Preis eine ordentliche Performance bieten.
Ihr könnt gerne eure Erfahrungen damit posten, wenn vorhanden.
Gerade Hans dürfte ja sehr gut darüber Bescheid wissen!

LG




Hallo Yannick,

Das BC-Racing ist ein Straßen-Gewindefahrwerk, inklusive Unibal Domlagern und Dämpfkraftverstellung mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis.

Aber es ist definitiv kein Wettbewerbsfahrwerk für den Slalomsport.

Gruß Hans

.


Hallo Hans,

dass es sich dabei nicht um ein reines "Wettbewerbs-Fahrwerk" handelt ist mir bewusst.
Da ich den MX5 zum Spaß auch ein wenig auf der Straße bewegen will, muss das ganze einen möglichst guten Kompromiss darstellen.
Ich denke, dass ich vor diesem Hintergrund, mit dem BC-Fahrwerk in SPS-Motorsport Ausführung ganz gut fahren würde.
Oder schätzt du das Ganze in dem Fall anders ein?
Die Konkurrenz in der Gruppe G ist fahrerisch, wie auch technisch sehr hoch, was mir natürlich bewusst ist.
Ich rechne mir dennoch auch mit einem Kompromiss (recht) gute Chancen aus. Schwierig wird es dann nur gegen die Kombination "Gute Technik+Guter Fahrer", wie es bei Henrik (Stoldt) der Fall ist.
Geld lässt sich im Motorsport immer "versenken". Für mich macht es den Reiz aus, mit erschwinglichem Material und durch fahrerisches Können die (für die Gegebenheiten) optimale Performance zu erreichen.

LG
Yannick
E36
übt Schreiben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jan 02, 2019 17:37


Zurück zu Einstieg?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron