Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden
Kontaktdaten:

Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von kadett-c-fahrer » Mo Jul 22, 2013 12:53

Mahlzeit,
gestern beim DM-Lauf in Mainbullau wurde meine Batterielösung als nicht reglementskonform bewertet, ist auch soweit ok für mich, das DMSB-Handbuch ist ja eindeutig.
Da die Batterie nicht in den Kofferraum soll, brauch ich jetzt eine auslaufsichere Batterie, wer kann mit Erfahrungen helfen, Preis, Startstrom, Haltbarkeit, Ladetechnik...
Vielen Dank schonmal für eure Beiträge!
Gruß,
Thomas

Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 798
Registriert: Di Nov 07, 2006 13:00

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von Reinhard Stoldt » Mo Jul 22, 2013 13:03

ich habe im Gruppe H 2 Liter eine Red Top 30 benutzt. Die hat eine sehr hohe Stromabgabe, würde theoretisch für einen LKW reichen. Wenn dein Auto nicht minutenlanges Orgeln braucht bis es anspringt ist die Kapazität auch mehr als ausreichend

snaxxx
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 67
Registriert: Sa Jan 22, 2011 21:59

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von snaxxx » Mo Jul 22, 2013 15:56

Meiner Meinung nach die beste im Preis/Gewicht/Leistungsverhältniss ist die - Odyssey Extreme 22 Eckdaten

Gewicht: 6,0 Kg
Stromabgabe: 625 A bei bis zu -18°C
Baumaße: 17 x 10 x 18 cm
Leistung: 18 A
Preis: 150 Euro

Japanese
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1848
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von Japanese » Mo Jul 22, 2013 16:38

klingt sehr interessant - ist das eine Gelbatterie bzw. auslaufsicher ?

Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden
Kontaktdaten:

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von kadett-c-fahrer » Mo Jul 22, 2013 16:44

danke schonmal, schau mir die 2 dann mal nächer an.
Schön wäre auch, wenn der Ladestrom der Lima nicht schadet und dass ich mit normalem Ladegerät laden kann.
Gruß,
Thomas

andreas_bender
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 50
Registriert: Mo Feb 25, 2013 22:06

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von andreas_bender » Mo Jul 22, 2013 21:56

kadett-c-fahrer hat geschrieben: ...brauch ich jetzt eine auslaufsichere Batterie...
Grundsatzfrage: Warum meinst Du die zu benötigen?

Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden
Kontaktdaten:

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von kadett-c-fahrer » Mo Jul 22, 2013 23:54

weil meine Nassbatterie schon ein paar Jahre am Buckel hat und eine flüssigkeitsdichte Batteriebox + evtl. eine neue Nassbatterie nicht viel weniger kosten könnte als eine Gel oder AGM-Batterie.
Vorteile sind ja da, leichter, Einbaulage egal, sicherer... wollt halt mal Erfahrungen hören. Ein Polo-Kollege hat gestern z.B. berichtet, dass seine jetzt langsam nachlässt nach 4 Jahren, hab aber nicht gefragt welchen Hersteller/Typ.
Gruß,
Thomas

00mcfly
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 35
Registriert: Di Jun 15, 2010 20:03
Wohnort: 34576 Homberg

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von 00mcfly » Di Jul 23, 2013 00:03

Hi Thomas
Meine ist aus dem Sandtler. 17ah und hat 125 € gekostet.

Gruß Christian

Roawdy
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 896
Registriert: Do Nov 03, 2011 08:57
Wohnort: Düren

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von Roawdy » Di Jul 23, 2013 09:48

Moin,
Gelbatterien lassen sich mit einem normalen Gerät nicht laden, mit einem Accujogger habe ich z.B. beides zerschossen. Die modernen elektronischen Ladegeräte, auch die billigen aus dem Discounter, "können" Gelbatterien. Ströme machen denen nichts aus und die Selbstentladung ist marginal......das Startvermögen knackig.......ich kenne Roadsterfahrer, die den ganzen Sommer damit unterwegs sind.....im Motorrad sind sie eigentlich "Pflicht".
Gruß Roawdy

snaxxx
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 67
Registriert: Sa Jan 22, 2011 21:59

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von snaxxx » Di Jul 23, 2013 19:56

also die Odyssey Extreme 22 ist ne AGM somit auslaufsicher. Ich hab meine bei ISA Racing gekauft .

Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden
Kontaktdaten:

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von kadett-c-fahrer » Di Jul 23, 2013 20:25

Danke für eure Tipps! Gel- und LiPo-Batterien scheiden also aus, es wird eine AGM.
Ich denke, dass es eine Odyssey/Enersys/Hawker (scheint alles das gleiche zu sein) wird, entweder die PC625 oder die PC680.

Die Red Top hat zwar mehr Power, aber ist auch doppelt so schwer und recht groß.

@Christian
Danke für die Info! Von den Abmessungen und den Daten würde ich tippen, dass die Sandtler-Batterie auch eine PC680 ist.

Gruß,
Thomas

andreas_bender
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 50
Registriert: Mo Feb 25, 2013 22:06

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von andreas_bender » Mi Jul 24, 2013 21:08

kadett-c-fahrer hat geschrieben:weil meine Nassbatterie schon ein paar Jahre am Buckel hat und eine flüssigkeitsdichte Batteriebox + evtl. eine neue Nassbatterie nicht viel weniger kosten könnte als eine Gel oder AGM-Batterie.
Ok. Aber bei satt 20€ für eine (zugegeben hässliche und auch billig wirkende) Box mit Zulassung hinkt der Vergleich 'ein ganz klein wenig'.
Aber ich bin sicher, Du weisst das... :wink:
kadett-c-fahrer hat geschrieben:Vorteile sind ja da, leichter, Einbaulage egal, sicherer... wollt halt mal Erfahrungen hören. Ein Polo-Kollege hat gestern z.B. berichtet, dass seine jetzt langsam nachlässt nach 4 Jahren, hab aber nicht gefragt welchen Hersteller/Typ.
Beim Einbau denk bitte an die Position 'hinter den Vordersitzen'.

Ansonsten würde ich zur Zeit auch keine Batterien auf Lithium-Basis verbauen. Zum Einen wegen der Brandgefahr, zum Anderen wegen der im Raum stehenden Möglichkeit des Verbots. Oder aber der DMSB-Zulassung...

gruß aus erndtebrück

Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden
Kontaktdaten:

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von kadett-c-fahrer » Mi Jul 24, 2013 21:27

Hallo Andreas,
wo gibts die flüssigkeitsdichte Box für 20EUR?
Gruß,
Thomas

andreas_bender
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 50
Registriert: Mo Feb 25, 2013 22:06

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von andreas_bender » Mi Jul 24, 2013 21:37

Für SATT 20€...
Hier: http://www.sandtler24.de/batterie-boxen?c=373

und hier die gleiche Box, http://www.isa-racing.com/product_info. ... stoff.html
wenn auch ohne Angabe der Zulassung...

Aber ich möchte keine Werbung für diese Box machen. Das Ding macht wirklich keinen guten Eindruck. Und ist ehrlich gesagt augenscheinlich NICHT flüssigkeitsdicht. Hat aber laut Sandtler die Zulassung...

Die Box Nr. 70 ist aber auch nur 5€ teurer.

miatamotorsport
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Mi Feb 22, 2006 21:03
Wohnort: Oberwiesenthal

Re: Trockenbatterie, AGM oder Gelbatterie?

Beitrag von miatamotorsport » Mi Jul 24, 2013 22:03

Da muß ich zustimmen, ebendiese Billigboxen wurden mir von einem TK (berechtigterweise) "ausgeredet".

Flüssigkeitsdicht nie und nimmer, der Deckel wird mit einem textilen Spanngurt mehr schlecht als recht festgebunden. Seitlich unten sind im Deckel mehrere Öffnungen, um die Kabel herausführen zu können. Bei einem Überschlag läuft dort dann die Säure aus. Und in Verbindung mit der vorgeschriebenen Batteriebefestigung (definierte Verschraubung mit der Boden) geht gleich gar nichts mehr.

Aber: als Lunchbox gehen die Dinger, sind billiger als Tupperware!!!

Logisch ist einzig der Einbau einer AGM oder Trockenbatterie. Und, wie bereits erwähnt: auf die richtige Ladetechnik achten, sonst ist die Batterie ganz schnell defekt.

Grüße Jan

Antworten