Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

Antworten
Fahec
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mo Mär 02, 2009 13:34
Wohnort: Gründau bei FFM

Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Fahec » Di Jul 26, 2011 23:57

Hallo zusammen,

ich habe gestern die Bremse vorne (239x20) an meinem 2er Golf auseinander gehabt und gesehen, dass meine Bremsbeläge alle am Rand anfangen wegzubrechen.
Die werden da richtig bröselig. Habt ihr eine Idee wovon das kommt?
Die Beläge sind von Jurid und die Scheiben sind normale Serienscheiben (Hersteller unbekannt).
Ich glaube eigentlich nicht, dass ich die Bremse überlastet habe. Das Pedal wurde z.B. nie lang und ich bremse auch eher kurz.
Die Beläge hatte ich beim Einbau auch an der Kante angefast. Den Fehler kann man schon mal ausschliessen
Wenn ich jetzt neue Beläge kaufe, könnte ich jetzt auf was sportlichere Beläge umsteigen.
Was ist von Ferodo DS Performance zu halten? Hat da jemand Erfahrungen mit?
Wollte halt was mit Zulassung.

mit freundlichem Gruß
Fahec

Manuel
übt Schreiben
Beiträge: 9
Registriert: Do Jul 21, 2011 23:02

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Manuel » Mi Jul 27, 2011 00:12

Wie sehen den deine Scheiben aus.. sind die etwas eingelaufen ? Oder haben die Scheiben nen Schlag?

ich hatte auf meinem Subaru auch schon die DS2500 von ferodo und fand die echt ganz gut

Fahec
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mo Mär 02, 2009 13:34
Wohnort: Gründau bei FFM

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Fahec » Mi Jul 27, 2011 00:21

Nein die Scheiben sind noch nicht eingelaufen. Die sehen noch gut aus.
Könnte es daran liegen, dass ich die Beläge ohne Belagplättchen gefahren bin?
Dadurch haben die Beläge immer in den Schächten etwas geklappert. Habe mir aber nichts dabei gedacht und halt gestern diese Plättchen mal eingebaut.
Dabei ist mir das Belag-Problem aufgefallen.

Negra
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 533
Registriert: Mi Sep 08, 2004 13:06
Wohnort: Wiesau
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Negra » Mi Jul 27, 2011 09:49

Kenn ich von meinem Rallyeauto auch...
Auch mit Sportbeläben (Ferrodo DS2500 und DS3000). Allerdings erst wenn die Teile älter werden - sprich mindestens die Hälfte weggebremst.
Als Abhilfe kann man eine kleine Fase an den Belag feilen - wobei dadurch die Reibfläche etwas kleiner wird... Würde die Fase auch nicht gleich bis zur Trägerplatte runterfeilen sondern lieber eine etwas kleinere Fase und das einfach mal wiederholen (z.B. bei Reifenwechsel).
Die Ferrodo DS sind praktisch Serienbeläge die etwas teurer sind ;-).
Wenn du ne ordentliche Bremse willst kannst du ja jetzt wo du 15" fährst die G60 Bremse mit 280mm verbauen, das bremst besser, die 239mm sind für nen 16v irgendwie ein bisschen lächerlich...
-technical courage is faster than money-

Fahec
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mo Mär 02, 2009 13:34
Wohnort: Gründau bei FFM

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Fahec » Mi Jul 27, 2011 10:54

Okay, also wahrscheinlich kommt es doch von Überlastung?
Eine G60 Bremse ist momentan nicht im Budget vorhanden. :roll: Habe gerade erst einen Satz Semis gekauft.
Ich möchte die 239er Scheiben erstmal runterbremsen und dann eine größere Bremse aufrüsten. Die Scheiben sehen halt noch aus wie neu.
Ich wundere mich nur, denn ich hatte nie das Gefühl die Bremse an ihre Belastungsgrenze gebracht zu haben.

Also wenn der DS Performance auch nicht besser ist, dann kauf ich mir besser einen Satz ATE Beläge und feile mir so eine Nut in den Belag.
Den DS 2500 muss ich ja leider ausschliessen weil er keine Zulassung hat. Genau wie EBC Yellowstuff. Die haben nur eine Genehmigung für die 256er Bremse.

Mit Fase, meinst du doch so einen senkrechten "Schlitz" auf der Belagfläche?
Bild

Japanese
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1848
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Japanese » Mi Jul 27, 2011 11:12

nimm den EBC Red Stuff, der bremst kalt und warm ganz hervorragend und müßte STVO-konform sein - ansonsten den Green Stuff. Yellow Stuff ist eigentlich für Rundstrecke etc und muß erst warmgebremst werden.
Mit "Phase" ist das anschrägen der Kanten gemeint, wie Du wohl schon selbst gemacht hast.

Grüße

Dieter - Japanese

Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1201
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von EckigesAuge » Mi Jul 27, 2011 11:25

So, als Bremsentechniker muß ich mich auch mal einmischen:

EBC GreenStuff funktionieren mit Serienscheiben wunderbar! Kann ich empfehlen! Funktioniert auf meinem Toyota MR2 (W1) mit großer Bremse vorn, Stahlflex und entferntem Bremskraftminderer für die Hinterachse hervorragend!
Als Conti-Mitarbeiter kann ich natürlich auch unsere ATE-Beläge empfehlen. ;)
Mit beiden Belägen machst du nix falsch.

Hast du mal geprüft, ob deine Belaghalter (da wo Beläge drin liegen und der Sattel verschraubt ist) saubere Führungsbolzen haben und der Sattel sauber gleitet? Oft wird dadurch die Bremsperformance beeinträchtigt und die Beläge laufen schief ab. Könnte mir auch vorstellen, dass dann Kanten brechen können, weil der Belag nicht parallel zur Scheibe läuft.

Der Schlitz in den Belägen dient der Selbstreinigung und soll das Fading verhindern, indem sich der Bremsstaub durch den Schlitz "aus dem Staub machen kann". :)

*klugscheißmodus* Beim Bremsbelag heißt es, weil mechanisch, Fase. In der Elektrik/Elektronik gibt es dann eine Phase. */klugscheißmodus*
Wolfram Gerlach | slalomfotos.de

Fahec
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mo Mär 02, 2009 13:34
Wohnort: Gründau bei FFM

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Fahec » Mi Jul 27, 2011 12:07

Also der RedSTuff hat leider keine Zulassung für den Golf mit kleiner Bremse. Zu meiner Verwunderung hat der GreenStuff aber eine Genehmigung.
Als ich vor einem Jahr schon mal aus Neugier gestöbert habe, waren die alle noch ohne Genehmigung für die kleine Bremse.

Also läufts wohl auf GreenStuff hinaus. (Komischer Name für Bremsbeläge. Muss da sonst noch jemand an ein Naturprodukt denken? :mrgreen: )

Meine Belaghalter sind sauber und die Führungsbolzen habe ich beim Umbau vor ca. einem Jahr erneuert. Das rutscht alles schön frei.

Danke euch schon mal

hanky
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 449
Registriert: Mo Jan 07, 2008 16:12
Wohnort: Hehlen
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von hanky » Mi Jul 27, 2011 18:46

Mit den Ferodo DS Performance habe ich Erfahrung auf meinem alten Puma sammeln dürfen. Hat ansich sehr gut gebissen, besser als der ATE Serienbelag den ich jetzt fahre. Und Relativ konst bleibend auch bei steigende Temperatur.

Hab ich ma wieder ein etwas lockeres Portmonaie dann sind die Ferodo ganz schnell wieder drauf
Pfffffffff ziisch

the bruce
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: Do Mär 04, 2010 22:37

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von the bruce » Do Jul 28, 2011 00:40

Ein paar Gedankenfetzen vor dem schlafen gehen:


ich denke die Beläge wurden überlastet. Wie schon gesagt wurde ist die kleine VWII mit den
239er Scheibchen knapp bemessen. Nicht ohne Grund hatten die späten 16V die 256er.

DS Performance sind ok, zumindest quietschen sie wie echte Rennbremsbeläge. :mrgreen:
Von EBC GreenStuff halte ich NULL. Für die Rennstrecke sind die absolut gar nichts, schlechter
als orig. VW oder Ate. Wenn schon EBC, dann mindestens Red, besser Yellow. Letztere beißen
auch kalt durchaus gut genug, weshalb sie auch in den meisten Ausführungen über eine ECE R90
Zulassung verfügen (wäre anders nicht möglich). Wenn sie für deine Bremse keine Zulassung
haben und dir das wichtig ist, dann ist das halt so.
Such auch mal nach Ate PowerPads. Die gibt es nur noch als Restbestände, aber sie haben
ebenfalls eine Zulassung. Ich würde sie mit den Ferodo DS Performance gleichsetzen.

Ansonsten einfach mal die Belüftung verbessern. :wink:

Die Nut in den Belägen dient in erster Linie dem Abführen von Ausgasungen, das verringert
die Fadingneigung etwas. Nuten in den Scheiben gehen in die gleiche Richtung und führen
zusätzlich Abrieb ab (was ich bei den radialen Nuten der Beläge bezweifle).

Wenn du eine Nut nachträglich anbringst, dann auf gar keinen Fall in voller Tiefe !!

Eine Fase ist eine Abschrägung (der Kante). Hier sinnvollerweise etwa im 45°-Winkel.
Damit verringerst du eigentlich eher die Quietschneigung.
Gruß, Holger

Bild

Fahec
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mo Mär 02, 2009 13:34
Wohnort: Gründau bei FFM

Re: Bremsbeläge zerbröseln am Rand?

Beitrag von Fahec » Do Jul 28, 2011 12:30

Weil der Händler nicht schnell genug liefern konnte, habe ich mich jetzt doch für normale ATE Beläge entschieden.
Werde wohl jetzt die Ankerbleche entfernen damit ein bisschen mehr Luft an die Bremse kommt.

Was mich nur wundert, dass ich nie Fading hatte o.Ä. und dann zerbröseln die Beläge. Komisch.

Vielen Dank für eure Beiträge. Da hab ich wieder was gelernt :D

Antworten