Slicks in Serienklassen ??

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon EWO » Mo Nov 04, 2013 18:25

Wenn man bei jedem tread ein Ziel braucht , würden verdammt viele verschwinden müssen.
bei diesem sehe ich es als Chance an Meinungen zu sichten und damit auch ggf. Entscheidungen für die Zukunft vorzubereiten.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8322
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Marco Clos » Mo Nov 04, 2013 18:39

Ich habe es erst wieder bei nem Slalom erleben dürfen wie das aussieht ein Serienauto mit Serienreifen. Absolut unkontrolliertes Fahrverhalten, das KFZ schaukelte sich immer mehr auf, was dann schlussendlich in einem Ablfug endete. Zum Glück ist nicht mehr passiert. Wo das jetzt ein Sicherheitsplus ist bleibt mir ein Rätsel.

Kostentechnisch sehe ich ehrlich gesagt auch keinen riesen Vorteil. Die Spitzenpiloten würden auch hier mit Semi´s in diversen Mischungen für warmes, kaltes und nasses Wetter am Start stehen.
Marco Clos
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo Sep 01, 2008 10:30

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Roawdy » Mo Nov 04, 2013 22:56

Hallo Marco,
mir scheint deine Argumentation sehr verworren. Dein geschildertes Fahrverhalten habe ich bei vielen Fahrern mit allen möglichen Fahrwerken und Reifen schon mal gesehen......ohne mehr Informationen sagt dieser Bericht gar nichts, mir ist z.B. die Fahrt eines Kumpels mit frischem Rennfahrwerk und neuen Slicks noch vor Augen.
Uns geht es darum in der Serienklasse die Einstiegsschwelle für Interessierte wie auch teilweise für uns zu senken.
Es ist doch klar, dass man, um in der Meiterschaft vorne mitzufahren, mehr investieren muss,
wie auch immer.
Uns geht es um eine nicht zu frustierende Teilnahme an einer DMSB Veranstaltung in der Klasse G beim Slalomrennen beim Club um die Ecke.......für Einsteiger aus dem Clubsport oder Direkteinsteiger.
Wer ohne mehrere Sätze Reifen und Renntransporter glaubt nicht auszukommen, der sollte IMHO in der F oder wo auch immer fahren.
Die gut gefüllten Klassen vor Ort in der G sprechen doch Bände (Vorsicht Ironie).
Gruß Roawdy
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 892
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon BMW123d » Di Nov 05, 2013 00:20

Ja jetzt gebe ich meine Meinung auch nochmal ab: (ich beziehe mich auch das ClubsportReglement Württemberg G und F Sportreifen, H-Slicks und das DMSB Reglement)

Ich fahre Slalom mit meinem bis auf Fahrwerk und Scheibenfolie Serienmäßigen 1er in Württemberg in der Gruppe F über 2l. Reifen habe ich mir praktisch über eine längere Zeit zusammengespart 1 Satz Kumhos in der mittleren K60 Mischung. Ich bin vor 3 Jahren "langsam" in den Slalomsport, damals noch in meinem 3 Zylinder Diesel Polo als 19 Jahre alter junger hüpfer in den Clubsport eingestiegen, damals mit einem günstigen Gewindefahrwerk und Straßenreifen, die Glücklicherweise von Felgenbreite und Größe in der G-Fahrzeugliste vorhanden waren. Das Auto war prinzipiell G6, ich nannte in der G5, war klar unterlegen, keine Frage. Aber ich wurde fast hochgestuft, weil die Felgen 7,5x17 ET35 breiter als 7 Zoll waren. Aber beim Polo 9n3 gabs Gottseidank ein Sondermodell, das mal mit exakt dieser Größe geliefert wurde, also durfte ich doch in der G5 starten.

Nun mit meinem BMW siehts wieder ganz anders aus. Theoretisch ist mein Fahrzeug komplett G-tauglich. Problem: Die Serienmäßigen Felgengrößen und Einpresstiefen sind "der Fahrdynamik nicht förderlich". Warum? Mischbereifung, Hohe ETs die mit einem Gewindefahrwerk mit Tonnenfedern (also Straßenfahrwerk) teilweise Spurplatten nötig machen. Das kann ja je nach ClubsportReglement schon ein ausscheidegrund aus der G sein. Desweiteren, erschwert einem dieser Felgenwahnsinn, selbst mit absolut benachteiligten Straßenreifen, den Start in der Klasse, in die man eigentlich reingehört, beispielsweise wäre ich G2, aber meine Felgen, in absoluter Allerweltsgröße (8x18ET40 225/40R18) würden eine Hochstufung in die G1 bedeuten, und das nur weil der Wagen mit "dummen" Felgen und Reifengrößen ausgeliefert wurde. Klar ist in Clubslaloms i.d.R. G2=G1, um jetzt den Spagat zum DMSB Reglement zu schaffen:
Ich möchte ab und zu mal bei einem DMSB Slalom starten, mit meinen Sportreifen. Da mein Fahrzeug Serie ist, wäre ja der Start in der G2 naheliegend, hier gibt es auch vergleichbare Gegner (z.B.E36 328i). Kann ich aber nicht, weil ich auf (ebenfalls allerweltgröße) 8x17ET35 mit 225/45R17 Reifen fahre. Dh. ich werde trotz des eh schon vorhandenen Handicaps von Sportreifen trotzdem Hochgestuft in die G1, darf gegen nen M3 CSL auf Slicks ran. Alternativ könnte ich 7 Zoll Breite Felgen kaufen, aber welche Sinnvolle Reifengröße für mein 1425kg schweren Dampfer funktioniert auf so schmalen Felgen? Das macht so einfach keinen Sinn, unabhängig davon, ob ich mit Sportreifen eh hinterher fahre. Ich will mich zumindest mit ähnlich Leistungsfähigen Fahrzeugen messen.Sowas nervt in der G einfach und erschwert den Einstieg. Klar auf manchen Autos ist das mit den Felgengrößen kein problem.

Dann gibts in der G2 und G1 im Clubsport praktisch keine Teilnehmer. Also klar: F11. Dort kann ich mich im Mittelfeld rumschlagen. Aber zur Spitze klafft ein riesengroßes Loch. Ich kann mich trotzdem Motivieren, aber andere Einsteiger?
Genau deshalb kann ich mit der G nix anfangen. Ich finde keine Platz für mich obwohl z.B. der BMW 1er ein Hoffnungsträger in der G (der nächste E30) sein könnte, ein Auto das genug potential hat und trotzdem noch Alltagstauglich bleibt und bei der Jugend beliebt ist und mittlerweile bezahlbar wird und vorallem Motorisierungen bietet, die zumindest einigermaßen in die Klassen reinpassen. Klar um das volle Potential auszunutzen und nen 1er siegen zu sehen, braucht es noch lange aber ich finde es ist da und irgendwann müssen ja statt Polo 86c vs E30 vs Golf2 mal Golf5 vs 1er vs ???? in der G fahren, dieser Generationenwechsel wird früher oder Später notig sein.
Und Slicks will ich mir nächstes Jahr auf keine Fall kaufen. Mein Fahrzeug wird im Jahr 20000km bewegt, ist trotz Slalom Fahrwerk Daily Driver, ich fahre zu jedem Slalom mit meinen 4 Reifen hinten drin, wechsle vor Ort. So stellt man sich den Einsteiger vor. Ich finde sowas wird 1. schwierig mit Slicks + Regenreifen und 2. viel teurer. Trailer etc. kommt garnicht infrage. Woher ein Zugfahrzeug und Anhänger nehmen? Das erschwert den Einstieg, für Leute die 1 Auto haben und mit dem fahren wollen. Die wenigsten Potentiellen Einsteiger haben die möglichkeit sich ein "Rennauto" anzuschaffen.

Als Lösungsansatz aus meiner (subjektiven Sicht) Ja keine Slicks in der G, vorallem um den Sprung vom Clubsport in DMSB zu ermöglichen und das G Reglement etwas zu sensibilisieren und auch neueren Gegebenheiten anzupassen. Z.b. auf 8 Zoll Felgenbreite statt 7 Zoll zu erweitern, weil das heute eher Zeitgemäß ist (viele Autos werden so ausgeliefert, die haben einen Vorteil gegenüber Autos die nicht so ausgeliefert werden) und weil Der Zubehörmarkt für verbreitete potentielle Fahrzeuge, nix hergibt in 7 Zoll.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Roawdy » Di Nov 05, 2013 01:02

Moin,
du beschreibst das Problem treffend.
Um in der Serienklasse mitzuspielen sollte man keinen Formel 1 :wink: Aufwand treiben müssen.
Nur musst du dich mit 7 Zoll nicht begnügen.
Hier gibts die Listen:
http://www.dmsb.de/tr_auto_tech_glist.html?mid=262
Mit 7 Zoll komme ich bei meinem 10 Jahre alten 860 kg schweren Wagen so gerade klar.
Es scheint mir hier auch bei einigen um die Besitzstandwahrung ihrer Oldtimer zu gehen, ansatt der Weiterentwicklung des Sports und Teilnehmerrekrutierung außerhalb der Vereine.
Und dann geht es auch noch um ein bißchen mehr. Diesen Satz hier kann ich nur schwer verstehen.
charade4x4 hat geschrieben: Die G5 dann etwas schwächer mit nur 4 Startern, hier Siegte überlegen .............. im erstarkten 316i Compact.

Wie soll ich das jetzt verstehen, erstarkt ? Sind jetzt breitere Türen eingebaut und das Auto wie ich um die Hüfte etwas pummeliger ......oder was ? :roll: 8)
Gruß Roawdy
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 892
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon BMW123d » Di Nov 05, 2013 14:44

mir ist klar, dass ich auch die größen aus der G-Fahrzeugliste fahren kann. Aber die sind BMWs Sicherheitspolitik "unbrauchbar", u.a. wegen diesen Mischbereifungen. Habe mein Auto extra in die Fahrzeugliste eintragen lassen.

7,5X18 ET47VO; 8,5X18 ET52HI; Serienbereifung: 215/40R18 / 245/35R18 Vorne/Hinten -> 225er an der VA sind i.d.R. zu nah am Federbein (je nach Fahrwerk) -> Spurplatten, HA würde 225/40R18 gehen
7,5X18 ET49VO; 8X18 ET49HI; Serienbereifung: 205/45R18 / 225/40R18 Vorne/Hinten -> 225er an der VA sind i.d.R. zu nah am Federbein -> Spurplatten. Außerdem will ich 17 Zoll fahren.

7X17 ET47VO; 7,5X17 ET47HI Serienbereifung: 205/50R17 / 225/45R17 Vorne/Hinten -> Breit bauende 225er Semis an der VA auf 7 Zoll? Kann man vergessen. Auf der HA gehts. Aber welchen Reifen fahr ich auf der VA?


Ich müsste die jeweiligen größen an der VA auch eintragen lassen. Die BMW Felgen sind Bleischwer. Der Zubehörmarkt gibt keine Alternativen in gleichen größen her.
Und welchen Fahrdynamischen Sinn macht das? Der Kampf gegen untersteuern ist eh schon schwer genug. Im Zubehör sind eben größen wie 8x17 ET35-40 oder 8x18 ET35-40 üblich. Das passt relativ problemlos und ist jeweils auch ohne probleme TÜVbar mit ganz normalem Gutachten. Wenn ich mir iwelche Reifen auf den Originalen Felgen eintragen lassen will, muss ich den TÜV Prüfer anbetteln wegen Einzelabnahme, und dann ist es noch so Eng zum Federbein hin. So wie ich es gemacht habe, nämlich nen Satz gebraucht 8x17er Felgen und allerwelts 225/45R17 Reifen rundum gekauft, draufgemacht, eingetragen und fertig, das geht in der G nicht. Weil dummerweise es eben heisst 7 Zoll ODER siehe Fahrzeugliste. Sprich kann ich genau aufgrund solcher banalitäten in der G nicht da starten wo ich eigentlich hingehöre. Auch nicht, wenn ich mal Spaßeshalber nen DMSB Slalom nenne, dann nenne ich gleich F, weil ich keine Lust habe, dass da dann diskutiert wird. Ich weiss es wäre schwierig das Regelwerk dahingehend umzuformulieren, aber man könnte ja immerhin so sagen, dass alles was ohne Massive Kotflügelverbreiterung drunter passt und (mit Gutachten) eingetragen ist, auch Ok ist, was aber nicht verhindert, dass auch da mit unsinn getrieben werden könnte. In den meisten fällen bewegt man sich ja auch bei den "eintragbaren" Reifengrößen bei heutigen Fahrzeugen ja nicht extrem weit weg von der Serie.

Und erklär mal nem einsteiger, der auf seinen normalen Straßen Felgenset in 8x18 zum ClubSlalom kommt und beispielsweise in G3 starten könnte und dann aufeinmal gegen G1 Autos fährt, weil er ja was an seinem Auto so modifiziert hat, dass es das G-Reglement übersteigt.

Und wie gesagt, dass Thema Slicks, halte ich eben für hinderlich zum "Aufstieg" vom Clubslalom in den DMSB Slalom. Der "Ersteinstieg" passiert in der Regel ja schon im Clubsportbereich. Hier halte ich deshalb das Württemberger Clubslalom Reglement für wirklich einigermaßen passend.

Außerdem ist das Touristenfahren auf der Nordschleife, bei jungen Automobilbegeisterten recht IN geworden. Viele kaufen sich hierfür sogar einen Satz Sportreifen und ein Fahrwerk. Wenn es keine Slicks gibt, könnte man Leute von diesen Kostenintensiven Pseudo-Rennfahrten (man Stoppt Bridge to Gantry und vergleicht seine Zeiten im Internet) in einen geregelten, Lizenzierten Motorsport, nämlich Slalom locken und denen dann auch etwas Schmackhaft machen, weil sie mit Sportreifen nicht komplett hinterherfahren. Weil wer sowas macht, kann nur mit noch viel höherem Geldaufwand als im Slalom in die GLP oder den RCN/VLN springen. Der Slalom sollte sich hier als bezahlbare und vorallem vom "Fun-Faktor" eine gute alternative sein.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Marco Clos » Di Nov 05, 2013 18:24

Roawdy hat geschrieben:Hallo Marco,
mir scheint deine Argumentation sehr verworren. Dein geschildertes Fahrverhalten habe ich bei vielen Fahrern mit allen möglichen Fahrwerken und Reifen schon mal gesehen......ohne mehr Informationen sagt dieser Bericht gar nichts, mir ist z.B. die Fahrt eines Kumpels mit frischem Rennfahrwerk und neuen Slicks noch vor Augen.
Uns geht es darum in der Serienklasse die Einstiegsschwelle für Interessierte wie auch teilweise für uns zu senken.
Es ist doch klar, dass man, um in der Meiterschaft vorne mitzufahren, mehr investieren muss,
wie auch immer.
Uns geht es um eine nicht zu frustierende Teilnahme an einer DMSB Veranstaltung in der Klasse G beim Slalomrennen beim Club um die Ecke.......für Einsteiger aus dem Clubsport oder Direkteinsteiger.
Wer ohne mehrere Sätze Reifen und Renntransporter glaubt nicht auszukommen, der sollte IMHO in der F oder wo auch immer fahren.
Die gut gefüllten Klassen vor Ort in der G sprechen doch Bände (Vorsicht Ironie).
Gruß Roawdy



Verworren find ich diese Argumentation eigentlich nicht. Aufgefallen ist mir das schon öfters. Und ich denke doch dass ich schon ein paar Slaloms erlebt habe um mir ein Bild von dieser Aussage zu machen.

Ob jetzt jemand mit Trailer anreist oder auf Achse, egal in welcher Klasse, sollte ja dann doch noch dem Fahrer überlassen werden. :roll:
Bei uns gelten im Clubslalom die gleichen Regularien wie bei einem DMSB- Lauf, somit sind die Klasseneinteilungen gleich und auch Slicks erlaubt. ZUM GLÜCK! Dadurch gibt es tolle Meisterschaften in der Clubslaloms als auch DMSB- Läufe in die Wertung eingehen. Und anders als anscheinend bei euch, ist die Gruppe G hier schon gut gefüllt.


Ich denke dieses Thema lässt sich jetzt noch lange kontrovers diskutieren. Die Frage ist halt auch wie man eine "Einstiegsklasse in den Motorsport" oder den Einstieg in den Motorsport definiert. Und für mich ist Motorsport nicht, sich mit Serienfahrwerk und quietschenden Serienreifen durch einen Parcours zu quälen.


Und wie Jochen schon richtig gesagt hat, jährlich grüßt das Murmeltier.


Gruß
Marco
Marco Clos
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo Sep 01, 2008 10:30

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Roawdy » Di Nov 05, 2013 19:11

Marco Clos hat geschrieben: Die Frage ist halt auch wie man eine "Einstiegsklasse in den Motorsport" oder den Einstieg in den Motorsport definiert. Und für mich ist Motorsport nicht, sich mit Serienfahrwerk und quietschenden Serienreifen durch einen Parcours zu quälen.


Hallo Marco,
ich denke, du meinst, es ist jedes Jahr das Selbe.....nöh, ist es nicht.......
Denn deine grauslichen Vorstellungen von oben teilen wir auch nicht.
Es ist natürlich einfacher seine Vorurteile :P zu pflegen als die Argumente anderer mal zu durchdenken.
Gruß Roawdy
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 892
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Marco Clos » Di Nov 05, 2013 19:29

Roawdy hat geschrieben:Es ist natürlich einfacher seine Vorurteile :P zu pflegen als die Argumente anderer mal zu durchdenken.
Gruß Roawdy


Diesen Kommentar kann ich 1:1 zurückgeben. :wink:
Marco Clos
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo Sep 01, 2008 10:30

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon Roawdy » Di Nov 05, 2013 20:43

Na ja,
eins zu eins geht gar nicht :( . Jeder Prozeß ist verlustbehaftet....den hast du vergessen abzuziehen.
So lange gibts die jrtzige Slickregelung doch noch gar nicht....doch erst seit 2011.
IHMO ist der Versuch gescheitert und sollte zurückgenommen werden.
So musste ich beim ersten Versuch in der G 2011 anstatt in der 4 mit Pseudosemislicks in der 3 wegen Zusammenlegung starten. Nach alter Regelung wäre ich mit Straßenreifen in die 5 gestuft worden....da wäre ich mit meinen damaligen Zeiten gut klargekommen.
Würde die alte Reifenregelung noch geben, also Stufung in eine schwächere Leistungsklasse, gäbe es diese Diskussion nicht......
anscheinend sind die nach deiner Meinung untauglichen Straßenreifen den Slicks zu nahe gekommen. Das nimmt deiner Argumentation eigentlich ein wenig den Halt
So what, wir zwei, drei, vier ändern eh nix :cry: :roll: .
Jrooß
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 892
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon astrokerl » Di Nov 05, 2013 20:48

Roawdy hat geschrieben:So what, wir zwei, drei, vier ändern eh nix :cry: :roll: .
Jrooß


.... JEDE Revolution hat so begonnen .....



Gruß Alex
astrokerl
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 318
Registriert: Do Jul 26, 2012 20:33
Wohnort: Wien

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon EWO » Mi Nov 06, 2013 10:27

Marco Clos hat geschrieben: Die Frage ist halt auch wie man eine "Einstiegsklasse in den Motorsport" oder den Einstieg in den Motorsport definiert. Und für mich ist Motorsport nicht, sich mit Serienfahrwerk und quietschenden Serienreifen durch einen Parcours zu quälen.


Da sind wir uns ja mal einig.
Dennoch fand ich den Sportreifenbonus damals sehr gut als Brückenidee.
Er hat zumindest die Chancen nicht verbaut mit "normalen" Straßenautos konkurrenzfähig im DMSB-Sport mitzumischen.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8322
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon PumaTreter » Mi Nov 06, 2013 13:16

So bot aber auch der Sportreifenbonus immer eine Möglichkeit mehr, einfaches Klassenhobbing zu betreiben - auch ein vieldiskutiertes Thema. Als Brückenidee fand ich den Bonus auch gut, hätte mir aber gewünscht, dass die Übergangsfrist nicht 3 oder 4 Jahre beträgt, sondern 1-2. Es war schon eine wilde springerei mitunter. Ich denke an einen DM Slalom in Wunstorf, wo die halbe G2 auf Sportreifen in die G3 gewechselt ist.

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 2076
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon EWO » Mi Nov 06, 2013 13:33

Dem een sien Uhl ist dem annern sien Nachtigall.

Klar hat alles Gute auch Nebenwirkungen.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8322
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Slicks in Serienklassen ??

Beitragvon CodeRed » Mi Nov 06, 2013 13:41

Hopping von hopsen :wink:
Bild
codered-slalom.de
Benutzeravatar
CodeRed
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1242
Registriert: Mi Jan 25, 2012 07:42
Wohnort: Westensee / Felde

VorherigeNächste

Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast