Runderneuerte Reifen

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Tyreman
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 28
Registriert: Do Sep 06, 2012 08:34
Wohnort: Ahrbrück

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Tyreman » Di Dez 11, 2012 13:05

Die innere luftdichte Gummischicht weißt schon gewisse charakteristische otische Merkmale auf, die zumindest augenfällig sind.
Aber zum Beispiel zu sagen: "Das ist eine Dunlop-Karkasse" wird schwierig. Das kann vielleicht jemand, der tagtäglich damit Umgang hat.
Die Michelin-Karkassen zeichnen sich im allgemeinen dadurch aus, dass sie sehr "weich" sind. Daran könnte man unter Umständen eine Michelin-Karkasse erkennen. Aber 100% sicher ist das auch nicht.
Man kann mit einem gewissen Unsicherheitsfaktor vielleicht 4 gleiche Karkassen finden.
Aber in Anbetracht der vielen Reifenhersteller könnte es eine arge Sucherei werden bis man fündig wird.

Im normalen Leben wird sich niemand diese Mühe machen.
Da werden 4 Reifen gegriffen, Hauptsache Größe Li und SI stimmen, und dann ist fertig.
Viel wichtiger ist da, dass sich die Dinger wuchten lassen.
Wir hatten mal eine spanische Runderneuerung, da brauchte man mindestens die doppelte Menge an Reifen, bis man den Kunden halbwegs beruhigt vom Hof schicken konnte.
Wenn mich einer fragt was "schlimmer" ist, Chinakacke oder so manche Runderneuerung....ich wüsste keinen Antwort zu geben.
:(
Gruß aus der Eifel
Ralf

the bruce
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: Do Mär 04, 2010 22:37

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von the bruce » Di Dez 11, 2012 14:18

Tyreman hat geschrieben: Wenn mich einer fragt was "schlimmer" ist, Chinakacke oder so manche Runderneuerung....ich wüsste keinen Antwort zu geben.
:(
Ganz einfach: beides meiden. :wink:
Gruß, Holger

Bild

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7374
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Hans Bauer » Di Dez 11, 2012 14:30

the bruce hat geschrieben:
Tyreman hat geschrieben: Wenn mich einer fragt was "schlimmer" ist, Chinakacke oder so manche Runderneuerung....ich wüsste keinen Antwort zu geben.
:(
Ganz einfach: beides meiden. :wink:
Da schließe ich mich an :!:

Gruß Hans
.
.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

Benutzeravatar
Tobi
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: Mi Mär 07, 2007 23:11
Wohnort: Öhringen
Kontaktdaten:

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Tobi » Di Dez 11, 2012 15:53

Die Indysport Regenreifen sind auch runderneuerte Reifen, funktionieren aber hervorragend bei Rallyes, sowohl bei Front- als auch bei Heckantrieb. Da es ja kaum Regenreifen mit E-Kennzeichnung gibt habe ich die die letzten 3 Jahre gefahren. Fährt sich super und gibt eine gute Rückmeldung an den Fahrer, allerdings kommt er vom Grip nicht ganz an den Avon CR28 heran. Allerdings kann man ihn auch bei feuchten/abtrocknenden Verhältnissen fahren, bei Rallyes ohne Service weiß man morgends ja nie wie sich das Regenwetter entwickeln wird. Der Avon baut da sehr schnell ab, besonders wenn er noch richtig viel Profil hat(te). Der Indysport ist im Regen besser als weiche, neue Semis und konventionelle Sommerreifen aus dem höheren Preissegement. Außerdem habe ich in 3 Jahren keinen einzigen Reifenschaden gehabt obwohl der Reifen stark beansprucht wurde (schlechte Feldwege, Schotter, Randsteine).
TB-racing.de
Honda Civic Type R --> F bis 2000ccm

Tyreman
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 28
Registriert: Do Sep 06, 2012 08:34
Wohnort: Ahrbrück

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Tyreman » Mi Dez 12, 2012 12:46

Ich kenne mich in dem Segment nicht aus, aber ich nehme mal stark an, dass diese Reifen auch nicht gerade billig sind.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass bei der Runderneuerung mehr Sorfalt an den Tag gelegt wird. Dies auch gerade vor dem Hinterdrund der extremen Beanspruchung.
Bei "normalen" Pkw-Reifen kommt es halt eher auf den Preis an. Und da leidet dann unter Umständen auch mal die Qualität.
Gruß aus der Eifel
Ralf

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8424
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von EWO » Mi Dez 12, 2012 17:29

Tyreman hat geschrieben:Ich kenne mich in dem Segment nicht aus, aber ich nehme mal stark an, dass diese Reifen auch nicht gerade billig sind.
Die meisten runderneuerten reifen, die ich kenne sind im untersten Preissegment angesiedelt, somit ist deine Vermutung eher nicht richtig.
Allerdings kenne ich aber im gegenzug auch keinen einzigen Straßen- und/oder Sportreifen, der in Sachen Performance mit den etablierten Typen aus normaler Fertigung mithalten kann. Die Schotterfraktion bitte ich mal außen vor zu lassen, weil es dort leider keine so vielseitigen Vergleichsmuster gibt. In dem Schotter-Segment gab es mal die Bridgestone RE460-470-480 als mir bekannte Vergleichstype. Diejenigen die ihn mal gefahren haben, werden bestätigen können, das es keinen runderneuerten Schotterreifen gibt, der dasselbe leisten konnte. Allerdings waren die Bridgestones wie üblich auch nicht billig :mrgreen:

Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1795
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Sportfahrer » Do Dez 27, 2012 14:15

Unsere ersten ``Semi-Slicks´´ waren die runderneurten Fedima F/T in der weichen Mischung. Im trockenen funktionieren sie nicht, da sie einfach zu weich sind und die Profilblöcke verschoben werden. Das ganze Auto lässt sich nur sehr rutschig bewegen.

Im Regen war ich allerdings recht schnell, ich habe bisher zwar keinen Vergleich, aber bei meiner ersten nassen Veranstaltung bin ich Top Zeiten gefahren.

Da ich die Fedima´s allerdings nächstes Jahr auf einer anderen Felge fahren möchte, habe ich heute mal die Auswuchtgewichte von den ursprünglichen Felgen entfernt. Die Menge der Wuchtgewichte fällt einem schon ins Auge, in Zahlen sind es 800 Gramm.

Wie kommt das Zustande ? Die Felgen sind zwar etwas älter aber hatten eigentlich keine großartigen Beschädigungen.

In diesem Sinne einen guten Rutsch ins neue Jahr :-D

Die Tute´s
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ

the bruce
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: Do Mär 04, 2010 22:37

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von the bruce » Do Dez 27, 2012 16:35

Sportfahrer hat geschrieben: Da ich die Fedima´s allerdings nächstes Jahr auf einer anderen Felge fahren möchte, habe ich heute mal die Auswuchtgewichte von den ursprünglichen Felgen entfernt. Die Menge der Wuchtgewichte fällt einem schon ins Auge, in Zahlen sind es 800 Gramm.
800 g an einem einzigen Rad oder insgesamt an allen vier Rädern?

An einem Rad kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen, aber selbst 200 g sind
- wenn es am Reifen liegt, wovon ich mal ausgehe - bereits so viel, dass ein
solcher Reifen bei den etablierten Herstellern bereits aus der Endkontrolle fällt.

Man könnte auch das Wort "Schrott" verwenden.
Gruß, Holger

Bild

Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1795
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Sportfahrer » Do Dez 27, 2012 18:22

die 800 Gramm waren zusammen an allen 4 Rädern jedoch ungleichmäß verteilt.
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7374
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Hans Bauer » Fr Dez 28, 2012 10:43

Sportfahrer hat geschrieben:die 800 Gramm waren zusammen an allen 4 Rädern jedoch ungleichmäß verteilt.

Das ist mehr als heftig...

Gruß Hans
.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

RennMarkus
übt Schreiben
Beiträge: 5
Registriert: So Jan 27, 2013 22:23

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von RennMarkus » So Mär 03, 2013 11:42

Hallo,

also ich hatte auch bei neuen Rennreifen schon mal einen der 180Gramm brauchte, ich meine es war ein Dunlop aber bin mir nicht mehr sicher...

Zum Thema Runderneuerungen kann ich sagen, dass ich 1997 auf runderneuerten Colway (zwischenzeitlich leider nicht mehr erhältlich) in den Slalomsport eingestiegen bin. Ich hatte damals ganz sicher noch kein Top-Auto und ich war mit den Reifen sehr zufrieden! Ich bin der Meinung, dass man wenn man die Indysport, Fedima o. ä. kauft ist man immernoch besser dran als mit einem Straßenreifen - dass jeder Reifen nur in einem bestimmten Temperaturbereich funktioniert ist eine andere Sache und auch bei Neureifen so.

Wer "zum Spaß" und nicht ständig mit dem Ziel Gesamtsieg unterwegs ist, kann m. E. mit etwas Glück auch mit günstigen (runderneuerten) Reifen gut unterwegs sein. Die ganze Welt schimpfte z. B. damals über Matador, während wir auf der Rundstrecke mit den Dingern alles in Grund und Boden gefahren haben was uns in den Weg kam - egal ob da Michelin, Yokohama oder sonstwas auf den anderen Autos montiert war...

Gruß
RennMarkus

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7374
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Hans Bauer » So Mär 03, 2013 15:39

RennMarkus hat geschrieben:
Die ganze Welt schimpfte z. B. damals über Matador, während wir auf der Rundstrecke mit den Dingern alles in Grund und Boden gefahren haben was uns in den Weg kam - egal ob da Michelin, Yokohama oder sonstwas auf den anderen Autos montiert war...

Gruß
RennMarkus
Mich würde interessieren wann und wo das mit den Matador so war, d.h. in welchem Jahr, bei welchen Rennen in welcher Klasse mit welchem Auto und welchen Gegnern ?

Gerne auch ein Link auf entsprechende Ergebnislisten.

Gruß Hans
.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8424
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von EWO » So Mär 03, 2013 16:24

RennMarkus hat geschrieben: Die ganze Welt schimpfte z. B. damals über Matador, während wir auf der Rundstrecke mit den Dingern alles in Grund und Boden gefahren haben was uns in den Weg kam - egal ob da Michelin, Yokohama oder sonstwas auf den anderen Autos montiert war...
Wer weiß, vielleicht hättet ihr auch mit Straßenreifen vorne gelegen. Aber das hätte bestimmt niemals an der montierten Reifen gelegen :mrgreen:

Schlüter
hat schonmal zugesehen
Beiträge: 4
Registriert: Di Okt 20, 2015 13:09

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Schlüter » Fr Okt 30, 2015 11:17

Als die Matador Reifen gut wurden, hat Matador die Produktion eingestellt.

Bei Fedima gibt es einen Unterscheidungsfaktor:
Schotter Reifen: Wir haben hier durchweg sehr gute Rückmeldungen bekommen.
Asphalt Reifen: Hier gibt es unterschiedliche Rückmeldungen, generell aus dem Nassen recht gute, im Trockenen gemischte Rückmeldungen.

Generell kann man einen Fedima Asphalt Reifen nicht mit einem Avon oder Silverstone vergleichen.

@Sportfahrer man kann von innen erahnen ob es sich um die gleiche Karkasse gehandelt hat, jedoch sind hier viele Innenansichten sehr ähnlich (z.B. alle Conti Hersteller)
Wir als Versender achten darauf, bei 2-4 Reifen möglichst die gleichen Karkassen zu versenden, was jedoch aus Terminlichen Gründen nicht immer zu 100% erfolgen kann.
Schlüter Motorsport - Ihr Lieferant für Motorsportzubehör

Vinki
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 609
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Runderneuerte Reifen

Beitrag von Vinki » So Dez 13, 2015 16:24

Meine sind mir um die Ohren geflogen. Es waren simple Winterreifen.

Ja hab die auch nicht richtig behandelt immer quer und Häufig 190 statt 160 dann beim Bremsen hat sich die Lauffläche verabschiedet. An der HA bei 160.

Antworten