Sportliche Winterreifen

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon xrated2 » Mo Jan 11, 2010 12:56

Mit den Reifen von Gislaved, die ja auch skandinavischen Ursprung haben sollten, bin ich auch nicht so zufrieden. Kaum besser als uralte Pirelli die ich auf der anderen Achse habe. Was mich mal positiv überraschte, waren Reifen von Viking, aber das ist auch schon zig Jahre her und mir fehlt der Vergleich zu heute.

Bridgestone LM2 und Dunlop M3 habe ich auch positive Erfahrung.
Gruß
Thomas
xrated2
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi Jan 06, 2010 16:11

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon royalsim » Mo Jan 11, 2010 14:13

Meinen Erfahrung ist ein schmaler hoher Reifen bei identischen Mischungen vorallem bei wenig Kurven zu bevorzugen. Die Flächenpressung ist da einfach höher. Zusätzlich fährt man stabiler in vorgefahrenen Spuren und hat konstantere Gripeigenschaften über die Reifenbreite. Ein guter Markenreifen in 185/65 nimmt einem 205/50 bei gleicher Mischung auf Schnee und Beschleunigung auf 200m fast 2 wagenlängen ab.

Bei richtig Schnee ist vorallem Bodenfreiheit ein wichtiger Aspekt, da man sonst leicht aufsetzt und den Schneepflug macht.

Auf reinem Eis ist eine große Flächenpressung verm. eher kontraproduktiv (vergl. Kufe auf Eis, das hat noch nicht zu Grip geführt)

Zu beachten ist auch, dass die Mischung eines guten Pulverschneereifen auf vereistem Schnee oder Eis total versagen kann. Andersrum natürlich ebenso.

Aus dem Bauch raus würde ich sagen dass auf reinem Schnee eine härtere Mischung gefragt ist als auf Eis. Vielleicht kann das jemand bestätigen (oder widerlegen)

Gruß
royalsim
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi Feb 11, 2009 21:07

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon GSI » Mo Jan 11, 2010 17:25

Der Einsatzzweck für die Reifen muss bekannt sein. Das heißt, die Witterungsbedingungen sind der entscheidende Faktor für die Reifen. Ein Allroundreifen wird sicherlich keine zufiredenstellende Performance bieten. Ein reiner Schnee- und Eisreifen wird auf Asphaltstücken ganz schnell anfangen zu schmieren und zu überhitzen.

Nachfolgend aufgeführte Reifen habe ich vor zwei Jahren auf Schnee und Eis am selben Tag unter gleichen Bedingungen getestet:
1.) Normaler Winterreifen mit mitteleuropäischer Mischung und Geschwindigkeitsindex T
2.) Normaler Winterreifen mit mitteleuropäischer Mischung und Geschwindigkeitsindex H
3.) Normaler Winterreifen mit mitteleuropäischer Mischung und Geschwindigkeitsindex V
4.) Normaler Winterreifen mit nordeuropäischer Mischung und Geschwindigkeitsindex Q
5.) Versuchswinterreifen mit nordeuropäischer Mischung ohne Lamellen
6.) Versuchswinterreifen mit nordeuropäischer Mischung nur mit Längslamellen
7.) Versuchswinterreifen mit nordeuropäischer Mischung nur mit Querlamellen

Das Fazit kann man sich jetzt schon an fünf Fingern abzählen:
Zu 1.) Auf Schnee und Eis nur durchschnittlich, da die Eigenschaften Nässe und vor allem Trockenheit in unseren Breitengeraden mehr Gewicht hat
Zu 2.) Wie zu 1.), jedoch eine Nuance schlechter auf Schnee und Eis
Zu 3.) Wie zu 1.), jedoch noch eine Nuance schlechter auf Schnee und Eis
Zu 4.) Kompromißlos auf Schnee- und Eisfahrbahnen ausgelegt, schwammigeres Fahrverhalten und längere Bremswege auf Nässe und Trockenheit - Der Unterschied zu 1.), 2.), 3.) auf Schnee und Eis ist riesig, ähnlich wie mit einem nat. Sportreifen und einem reinrassigen Regenreifen bei nasser Fahrbahn - Diese Mischungen gibt es bei uns so ohne weiteres nicht zu kaufen, ist aber bei jedem skandinavischen Reifenhändler per Internet erhältlich und nach Deutschland lieferbar
Zu 5.) Traktion und Seitenführung schlecht, nur auf Grund der weichen Gummimischung auf Schnee und Eis gerade noch fahrbar
Zu 6.) Traktion schlecht und Seitenführung gewaltig
Zu 7.) Traktion gewaltig und Seitenführung schlecht

Sollte bei einer Veranstaltung nur Schnee und Eis zu erwarten sein, hat der Winterreifen mit skandinavischer Mischung das Optimium zu bieten. Sollten vermehrt nasse Bedingungen zu erwarten sein, dann ist ein nat. Regenreifen zu bevorzugen.
Bei Trockenheit im Winter unter kalten Bedingungen versteht sich von selbst einen nat. Sportreifen der weichsten Mischung zu bevorzugen. Von einem "normalen" Winterreifen würde ich abraten.

Gruss Gerold
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1326
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon Hans Bauer » Mo Jan 11, 2010 20:07

Absolut interessanter Beitrag Gerold :!:

So sind sie halt die Süd-Schweden :wink:

Gruß Hans
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7107
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon xrated2 » Mo Jan 11, 2010 20:43

Ist das mit dem Geschwindigkeitsindex in irgendeiner Weise auch auf Sommerreifen übertragbar?

Anmerk von Admin: Bitte nicht hier im posting zu Winterreifen diskutieren, sodern gleiches posting neu aufmachen.
Gruß
Thomas
xrated2
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi Jan 06, 2010 16:11

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon GSI » Mi Jan 13, 2010 10:07

Ist das mit dem Geschwindigkeitsindex in irgendeiner Weise auch auf Sommerreifen übertragbar?


Die Geschwindigkeitsindizes haben nichts mit dem Unterschied von Sommer- oder Winterreifen zu tun. Z.B. ist "Q" immer "Q" und heißt Vmax 160km/h.

Gruss Gerold
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1326
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Sportliche Winterreifen

Beitragvon xrated2 » Mi Jan 13, 2010 15:52

Du hast mich nicht ganz verstanden, ich mache einen neuen Post auf.
Gruß
Thomas
xrated2
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi Jan 06, 2010 16:11

Vorherige

Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron