Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon MartinGSI » Do Jul 23, 2009 00:22

Also ich hab die suche gequält, aber nix gefunden. wenn doch dann her damit!

Also ich bin auf der suche nach neuen reifen. Nur fällt mir die wahl nicht gerade leicht.

Sollen für mein Rallye Sprint austo (e36coupe) sein. Es ist ein 318is der 1150kg wiegt (damit man ungefähr weis, was der reifen aushalten muss)

Suche nach günstigen alternativen in 16zoll das vormat was mir im kopf schwebt ist 205/50 16, 205 /55 16 oder215/50 16.
Warum dieses vormat? weil es einigermaßen bezahlbar bleiben soll. aber wenn jemand gute vorschläge hat, nur her damit!

Ich wäre froh um genauere fakten zu oben genannten reifen. Massieve Flake? wieviel grip? Wie groß ist das Temperaturfenster? Geballtes wissen eben! :D :D :D :D :D :D

Hoffe das jemand tipps für mich hat!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon steelpinto » Do Jul 23, 2009 09:11

huhu,
also ich kann Dir von meinen 2 Straßenautos berichten,auf beiden Hankook z211,
auf dem Escort 1(185/60 13,175ps,Fahrwerk gleich meinem Bergauto) funktionieren die C50 Mischung nach bissl anfahren super,würde sagen ab ca 35 °arbeitet der Reifen dort gut,kalt rutscht man schon ein bissl,aber meist nur 3 Kurven weit,im Regen erstaunlich gut !
auf meinem Octavia hab ich nur auf der Vo Achse die Hankook(215/45 17,H&R ClubsportFahrwerk),da gehts auch klasse,hat genau das quentchen untersteuern weggebracht,was ich mir erhofft hatte,lenkt super ein und das Heck lenkt nun mit!

Fazit:
Für kurze Etappen würd ich eventuell noch ne Mischung weicher gehen,aber sonst Preis /Leistung echt ok !


grüße
Stefan
.....berg artist.....
Benutzeravatar
steelpinto
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 163
Registriert: Fr Aug 05, 2005 13:33
Wohnort: hebertshausen

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon Negra » Mo Jul 27, 2009 11:23

Eine nicht ganz einfache Frage die du hier stellst, man bräuchte jemanden der alle 3 Reifen schon mal längere Zeit gefahren hat, und da wird es nicht soviel leute geben!

Was ich dazu denke:
Der R888 war solange es ihn nur in einer Mischung gab nicht optimal, weil man ihn eben nicht immer einsetzen konnte, die Zeit ist aber nun vorbei.
Ich selbst fahre den Kumho V70, ich finde das ist ein ordentlicher Reifen und ich komme günstig ran, somit ist er ganz klar mein Favorit, auch die Haltbarkeit ist nicht schlecht und man kann wirklich ordentlich damit fahren.
Den Hankook fährt ein bekannter von mir, der ist auch sehr zufrieden damit, allerdings ist der Hankook ein wenig teurer.

Eine steife Flanke dürften wohl alle 3 dieser Reifen haben, sind ja alles echte Sportreifen.
Ich würde die Wahl nach den Kriterien Mischungsauswahl und Preis treffen, nimm den Reifen an den du am günstigsten ran kommst!
16" ist auch eine ein bisschen ungünstige Sportreifen Größe andererseits ist 15" für einen E36 schon fast zu klein und 17" nicht ganz billig zudem ist ein 318iS kein übermotorisiertes Renngerät ;).

Von den Top-Teams fahren die meisten mittlerweile Dunlop oder Bridgestone, das ist aber auch preislich eine etwas andere Liga, und solang man kein Auto hat das Ambitionen für den Klassensieg hat würde ich mir dieses Geld sparen.
-technical courage is faster than money-
Benutzeravatar
Negra
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 532
Registriert: Mi Sep 08, 2004 13:06
Wohnort: Wiesau

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon EWO » Mo Jul 27, 2009 12:34

Negra hat geschrieben:Eine steife Flanke dürften wohl alle 3 dieser Reifen haben, sind ja alles echte Sportreifen.


Sie sind zwar vom ADAC als Sportreifen im Sinne des Clubsportregelwerkes eingstuft, aber es gibt da noch eine andere Definition: Rennreifen mit Straßenzulassung. Diese Klasse würde ich eher den Produkten der ersten Liga zugestehen. Wir haben Flanken diverser Reifen zerschnitten und uns angeschaut und müssen die Konstruktion der "zweiten" Liga als deutlich schwächer bewerten. Dies soll deine an sich korrekten Beschreibungen nicht aufheben, sondern nur die Aussage relativieren, dass ein Sportreifen per Definition eine steife Flanke hat,
denn
1. steif ist nicht gleich steif
aber auch
2. steif ist noch kein Garant für einen Topreifen.


Negra hat geschrieben:16" ist auch eine ein bisschen ungünstige Sportreifen Größe andererseits ist 15" für einen E36 schon fast zu klein und 17" nicht ganz billig zudem ist ein 318iS kein übermotorisiertes Renngerät ;).


absolut korrekt beschrieben. Dennoch, wenn die Reifen sehr breit ist und extrem stabil, dann ist ein 15" Reifen nicht verkehrt (je nach EInsatzart natürlich)

Negra hat geschrieben:Von den Top-Teams fahren die meisten mittlerweile Dunlop oder Bridgestone, das ist aber auch preislich eine etwas andere Liga, und solang man kein Auto hat das Ambitionen für den Klassensieg hat würde ich mir dieses Geld sparen.


Ja leider ist das Preisniveau der ersten Liga anders als das der zweiten Liga. Aber wo ist das nicht so ?
Rivercola kostet auch nur die Hälfte von COKE.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8318
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon MartinGSI » Mo Jul 27, 2009 13:43

Mein Problem ist, das die reifen, die ich mim moment habe, sind einfach nicht das optimale (ums malö vorsichtig zu sagen).

Klar würd ich mir am liebsten den besten reifen der Welt :D kaufen, aber mein Budget ist leider sehr sehr begrenz.
Ich möchte aber keine experimente mehr machen.
Nen Clubkollege fährt auf seinem Swift den Hannkook (muss er ja auch) und ist eigentlich sehr zufrieden damit. Aber ich glaube hald nicht, das man den swift mit nem E36 vergleichen kann.

16 zoll deswegen, weil 17 ja noch teurer ist. und ich möchte auch vom Abrollumfang etwas runter. Dachte da an einen 205/50 16 oder ähnliches.

Deshalb die fragen. Weil nochmal "irgendeinen" Reifen kaufen will ich einfach nicht!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon Henner » Mo Jul 27, 2009 15:21

Hallo

An deiner Stelle, und betrachtet man das Prei-/Leistungsverhältnis, würde ich den Kumho nehmen. Den Hankook kenne ich selber nicht. Allerdings bin ich die anderen genannten schon gefahren. Bei Rallyesprints und Rallyes.
Der Kumho (und bestimmt auch der Hankook) liegen nach meinem Gefühl vor dem ToyoR888. Allerdings ist er sehr haltbar. Was bei "reifenfressenden" Rallyesprints ja nicht unwichtig ist. Wenn mir allerdings die Leistung und nicht der Preis wichtig ist, würde ich Bridgestone oder Dunlop nehmen (Aber es gibt auch Fahrer die gewinnen mit Kumho, Toyo,usw.... :wink: )
Henner
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo Feb 21, 2005 15:47
Wohnort: Goslar/Astfeld

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon EWO » Mo Jul 27, 2009 15:35

Henner hat geschrieben: .... Aber es gibt auch Fahrer die gewinnen mit Kumho, Toyo,usw.... :wink: )


Klar, es gibt auch Siege mit stinknormalen Straßenreifen gegen Konkurrenten mit Rennreifen (mir fällt da spontan Heinz Jabs ein).
Aber man muss dabei immer auch andere Faktoren beachten (Einsatzverhältnisse, Fahrerqualität, Fahrzeugperformance). Der Reifen kann nur das Potenzial was vorhanden ist übertragen helfen, er macht noch keinen Sieg aus, aber er kamm ihn manchmal verhindern :wink:
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8318
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon royalsim » Sa Aug 01, 2009 21:55

Hallo zusammen,
kann vom Vergleich mittels Datarecording zwischen den re540s in WTS bzw. WTH und Toyos in GG in Dimension 205/50 R15 berichten.

Die Toyos sind auf unserem e30 325i schlechter beim einlenken. Der 540 sowohl in WTS als auch WTH beim lenken präziser und der Grenzebereich größer. Der Toyo ist stärker auf der Bremse. Dennoch hatte der 540 Vorteil von 0 bis 1s pro min auf den Toyo. Der Unterschied ist stark von der Strecke abhängig. Aus meiner Erfahrungen schlägt sich der Toyo auf nem rauhen, reifenfressendem Asphalt mit hartem anbremsen besser, je glatter, rutschiger der Belag und je mehr Schweizer desto stärker konnte der 540 die Vorteile ausspielen.

Zum Re55: Ich hab mir leider noch kein eigenes Bild machen können. Was man von den Slalomkollegen hört, sind sie viel stärker luftdruckabhängig bzw. temperaturabhängig als die 540er. Die WTS Mischung ist wohl vom Grip sehr gut neigt aber bei hohen Temeraturen zu dagradieren vorallem bei Doppelstarts.

Ein entscheidentes Argument für uns war, dass der Toyo R888 in 205/50 15 mehr als 100 Euro pro Rad günstiger ist als der vergleichbare Re55. Und bei fahrerischem Vermögen durchaus mit den Bridgestones mithalten kann.

Es muss ja nicht gleich Rivercola sein vieleicht tuts auch Pepsi... :wink:

Gruß Simon
royalsim
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi Feb 11, 2009 21:07

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon 318ishonk » Mo Aug 10, 2009 07:27

Bin auf der Rundstrecke mit einem 318is jetzt drei Semislick-Produkte (205/50R15) gefahren:
1) Bridgestone RE55S (SR2 Hart): der haltbarste, bester Grip
2) Dunlop Direzza 3G (Mischung R1 Mittel-Hart): Grip wie der RE55S, besser bei kalten Temperaturen wie ein 1 Jahr alter RE55S, aber etwas mehr Verschleiß und etwas weichere Flanke. Mein Favorit; etwas billiger als der RE55S. Vielleicht als Mischung H1 etwas haltbarer.
3) Toyo R888 (GG): etwas weniger Grip, Grenzbereich kündigt sich früher an. Reifen baut etwa 10 Grad weniger Temperatur auf. Vielleicht 5 Sekunden langsamer auf einer Runde Nordschleife (21 km) als die Premium-Produkte. Erfahrungen im Nassen waren "sehr brauchbar", Erfahrungen bei Streckentemp. unter 15 Grad stehen noch aus.

Kannst den R888 bedenkenlos fahren, wenn Du Geld sparen willst. Gibt es auch in einer Supersoftmischung (GGG) für kalte/feuchte Verhältnisse. Da überhitzt der Reifen aber schnell im trockenen, also nichts für die Rundstrecke.

Ich fahre im trockenen trotzdem lieber Slicks :-)
Nordschleifenfahrer
318ishonk
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa Apr 08, 2006 08:09

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon MartinGSI » So Sep 19, 2010 16:12

*maltiefausgrab*

Ich habe jetzt günstig einen satz Toyo R888 gekommen (GG) im format 205/55 16. Nun hatte ich gestern meinen ersten Einsatz mit den Reifen. Hab mich natürlich erst mal mim Luftdruck voll herhauen.

Nun meine Fragen:

1. Wie warm sollten die Werden?
2. Welcher Luftdruck bei nem BMW e36 318is mit 1140kg?

Ich hoffe hier kann jemand helfen!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon EWO » So Sep 19, 2010 20:10

Negra hat geschrieben:
Eine steife Flanke dürften wohl alle 3 dieser Reifen haben, sind ja alles echte Sportreifen.


Der Toyo ist in der Flanke viel zu weich für so ein schweres Auto
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8318
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon MartinGSI » Mo Sep 20, 2010 13:37

mh. schlecht. Hab die dinger ja jetzt schon!

Also zu weich an der Flanke? Musste aber am Samstag (da war der erste test mit den Reifne) schon mim druck runter, damit die dinger warm werden.
War nen Rallyesprint mit 4km länge pro lauf!

Hatte angefangen mit 2,2 kalt (lieber zu viel als zu wenig, denn ablassen ist leichter als nachpumpen). bin nach dem ersten lauf dann runter auf 2,1 warm (druck lag bei knapp 2,4). Da gings dann etwas besser. zum letzten lauf bin ich dann auf 1,8 warm vorne und 2,0 warm hinten gegangen. Das hat dann funktioniert. Obwohl ich beim nächsten mal wohl mindestens 1,7 kalt vorne und 1,9 hinten wählen werde. Dachte nur, es hat vielleicht jemand in richtung rallye erfahrung mit dem reifen und kann mir evtl nen tipp geben!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon MartinGSI » Mi Okt 13, 2010 13:15

*malausgrab* Na die frage ist leider immer noch nicht beantwortet, da kommt schon die nächste.

Kann mir jemand sagen, wie der toyo bei niedrigen temperaturen ist?
3-5 Grad? Oder lieber nen Straßenreifen nehmen? (andere alternativen habe ich nicht!)!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Hankook z211, Kumho v70, Toyo R888 oder ähnliche

Beitragvon DMK » Mi Okt 13, 2010 23:17

Toyo SG geht gut , GG nicht so gut :wink:
DMK
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 840
Registriert: Do Sep 13, 2007 22:34
Wohnort: kiel


Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste