Seite 1 von 1

Frage Reifen+Felgen BMW E30 316i

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 15:15
von Giancar
Hallo,

ich fahre einen BMW E30 316i. Ich möchte das Fahrzeug nächstes Jahr auf Slickreifen größtenteils beim DMSB-Slalom in der Klasse G5 bewegen. Es ist fahrwerkstechnisch schon darauf vorbereitet. Ich bin das Fahrzeug dieses Jahr mit gebrauchten 205/555-15 Dunlop-Slicks der Mischung 662 auf 7x15 ET25-Felgen gefahren.
Reifentechnisch stellt sich das momentan für mich so dar, dass von Dunlop nur wieder dieser Reifen in Frage kommt. Andere Meinungen?
Eine mögliche Alternative wäre ein Matador, günstiger aber eventuell von der Performance etwas schlechter. Wie groß sind denn die Unterschiede zeitlich gesehen? Wie sieht es von der Haltbarkeit aus? Wie temperaturabhängig ist das Ganze?
Nun zu den Felgen, ich hätte die gleiche Felgengröße nur mit ET13. Meine Beobachtung ist, dass diese Einpresstiefe eher nicht gefahren wird, woran liegt das? Wie könnte sich das Fahrverhalten verändern? Am liebsten würde ich das natürlich selbst mal ausprobieren, allerdings würde ich gerne zuerst eure Meinungen hören!

Danke und viele Grüße!

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 17:04
von Erich
Ich fahre jetzt die 2. Saison mit Matador Slicks und Regenreifen.
Die Regenreifen gehören zu den besten, die ich bisher gefahren habe. Vom Preis/Leistungsverhältnis sicher ohne Konkurrenz.
Die Slicks sind mittelprächtige Allrounder mit sehr guter Verschleißfestigkeit. Sie überstehen problemlos eine 2. oder sogar 3. Saison. Im Gegenzug vom Grip her nur Mittelklasse, im Grenzbereich neigen sie bisweilen zu heftigen Reaktionen und sind dann schwer zu kontrollieren.
Wenn man nur aus Spaß an der Freude fährt, kann man ihn nehmen und auch Zeiten im oberen Drittel fahren. Mehr ist nicht drin.
Wer Siege und Meisterschaften als Ziel hat, ist mit dem Avon sehr gut beraten.
Der kostet dann aber locker das doppelte :cry:

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 17:14
von PumaTreter
Erich hat geschrieben:Der kostet dann aber locker das doppelte :cry:


Und hält deutlich kürzer. Im Gegensatz zu Bridgestone oder Matador rechnet sich das eher wie Faktor drei bis vier. Auf dem Puma hatte ich einmal die A56 Mischung (Avon) auf der VA, die neun Veranstaltungen gehalten hat (davon zwei kurze Clubslaloms). Den weicheren Bridgestone fahre ich zwischen 13 und 16 Veranstaltungen bei knapp 100 Euro weniger Einsatz.

Auf der HA bin und bleibe ich aber bei Avon.

Cheers und schönes Wochenende, Achim

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 17:37
von Erich
Hast ja Recht, die Brückensteine halten recht lange durch und haben Grip bis die Leinwand durchkommt.
Dann lassen sie etwas nach :wink:
Leider weigert sich EWO standhaft, die guten Stücke als 15-Zöller zu liefern, und ein Bayerngeschoß auf 13 Zoll sieht schon recht seltsam aus und würde sicher auch so fahren...

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 18:22
von nova
gibt es von den regenreifen von matador nur dir mischung w14?

suche fürs nächste ja noch regenreifen. und habe nun schon von mehreren gehört, das die matador im regen recht gut sein sollen.

ansonsten hätte ich da noch an michelin in 15" gedacht für unseren corsa.

BeitragVerfasst: Fr Okt 19, 2007 18:45
von Erich
Ich kenne nur die eine Mischung.
Den Michelin hatte ich mal auf dem Polo und auch auf dem Mister2 gefahren.
Auf beiden Autos haben sie absolut nicht funktioniert.
Als ich das erste mal die Matador draufhatte, (gleiche Strecke, gleicher Tag) dachte ich, es sei trocken, obwohl es wie aus Eimern geschüttet hat.

BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 09:48
von Giancar
@Erich:

Was bedeutet denn für dich Zeiten im oberen Drittel? Wie viel verliert man denn für dich auf Topmateriel auf einer Minute Fahrtzeit?
Würdest du von den Zeiten her die Avon noch vor den Dunlop ansiedeln?

@all:

Hat zu den Felgen keiner Ideen? Es sind doch hier einige Fahrwerksspezialisten unterwegs, was sind denn Vor- bzw. Nachteile der unterschiedlichen Felgen im Bezug auf das Fahrverhalten?

BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 14:48
von nova
Hat schon jemand erfahrungen mti den Kumho Reifen gesammelt?

BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 18:15
von Erich
Oberes Drittel heißt: bei 15 Startern wäre Platz 5 drin, entsprechendes Fahrkönnen und ansonsten konkurrenzfähiges Fahrzeug vorausgesetzt.
Dunlop habe ich leider noch nicht getestet, kann deshalb nur von meinen Erfahrungen mit dem Avon berichten.
Und die decken sich mit den Aussagen der schnellsten Fahrer in meiner Klasse, die Avon fahren.
Von da kann ich grob schätzen, dass der Avon gegen den Matador pro Minute Fahrzeit 1 bis 2 Sekunden gewinnt. Das hängt aber sicher auch vom Fahrzeug und den persönlichen Erfordernissen ab.
Bei einem eintägigen Reifentest auf einem Flugplatz waren z.B. die Fahrzeiten mit alten, abgelatschten Avon 15 Zoll sogar minimal schneller als mit funkelnagelneuen Matador 13 Zoll. Dabei war noch zu berücksichtigen, dass bei meinem immer noch verwendeten Seriengetriebe schon mit 13 -Zöllern die Übesetzung viel zu lang und mit 15 Zoll absolut unpassend ist. (Vergleich: Die Avon-Fahrer Bärchen, Mike und Björn haben in ihren bekannt schnellen BMW und Honda den vierten Gang schon drin, wenn ich den zweiten grade ausgefahren habe. Ich 13 Zoll, sie 15 !)

Absolute Aussagen sind grade auf dem Reifensektor nicht möglich. Zu viele Faktoren (Radeinstellung, Luftdruck, Gewichtsverteilung, Fron/Heckantrieb, Temperatur, Fahrbahnbeschaffenheit und und und... )spielen da immer eine große Rolle

BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2007 19:09
von 205
nova hat geschrieben:Hat schon jemand erfahrungen mti den Kumho Reifen gesammelt?



Nur auf der Rundstrecke.

Der Dunlop (und auch der AVON) war / ist schneller.
(Oschersleben; knappe 2 sec)

Von den weicheren Mischungen für Slalom/Berg habe ich noch keine Infos.

Gruß
Thomas