Frage: Clubslalom Reglements

Hier kann über Clubslalom Veranstaltungen gesprochen werden

Moderatoren: HaPe, EWO

bb-slalom
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 631
Registriert: 9. Sep 2004, 09:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Clubslalomreglement in Berlin-Brandenburg

Beitrag von bb-slalom » 29. Okt 2004, 08:55

In Berlin und Brandenburg ist der ADAC in Sachen Clubslalom leider etwas überlastet ... oder so. Zum Glück machen andere das. Es wird praktisch nach dem Reglement aus SH gefahren, es hat sich als sehr sinnvoll und gut überlegt erwiesen.


Wir wollen mit den Clubslaloms mehr (auch zufällige) Zuschauer und mehr Einsteiger erreichen.

---> Deshalb muss man mit den Veranstaltungen zu den Leuten gehen – also: halbwegs mitten in Berlin oder Eberswalde und beim Viertelmeilenblasen auf dem EuroSpeedway Lausitz.

---> Deshalb sollte das Reglement so einfach wie möglich sein und

---> deshalb sollen die Teilnehmer vor allem Spaß und nicht harten, nervenaufreibenden Wettbewerb haben. Dazu gehört auch, dass sie kommen und gehen können, wann es ihnen passt und nicht in einen allzu starren Zeitplan einbunden werden. Sie sollten so oft fahren, wie es ihnen Spass macht – bei den Klassen 2-5 zählte nur die erste Teilnahme als Wertung, alle weiteren Durchgänge waren Slalomtraining mit etwa halbem Nenngeld. Durch die überschaubare Anzahl an Teilnehmern in der Region ist das kein Problem – es wurde gerne angenommen und es erhöhte den Spassfaktor immens.

---> Deshalb brauchen wir Starter in spektakulären Fahrzeugen. Bei der einen vom ADAC abgesegneten Veranstaltung wurde nur die Ausschreibung einer Sonderklasse statt der Klasse 5 genehmigt. Dagegen ist nicht viel zu sagen – außer: Die wirklich spektakulären Autos fahren nun mal in dieser Klasse und ohne diese Autos wären Slalomveranstaltungen für Zuschauer höchstens halb so interessant. Immerhin konnten wir uns mit dem ADAC auf diese Sonderklasse einigen und dann war es auch okay.

---> Deshalb muss die Schwelle so gering wie möglich sein. In BB gibt es noch eine kleine - aber wie ich finde, feine - Änderung zum Reglement in SH, dass (nur) Newcomer vor der Teilnahme am Slalom ein 3-Durchgang-Slalomtraining auf dem gleichen Kurs fahren können. Dieses Training kostete nur die Hälfte, man hat keine Pokale und Zeitwertung. Die Hemmschwelle (vor der offensichtlich viele stehen) ist dann einfach viel niedriger.


(Zufrieden können wir mit den Teilnehmerzahlen noch nicht sein – und das ganze geht auch nur finanziell halbwegs auf, weil viele helfende Hände völlig unentgeltlich und mit großem Engagement dabei sind. Aber die Entwicklung ist sehr positiv – und das ist in diesen Zeiten doch schon ein großer Erfolg.)

Klaus D. Hens
(mehr über Slalom in Berlin-Brandenburg auf http://www.bb-slalom.de)

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8362
Registriert: 8. Sep 2004, 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Beitrag von EWO » 29. Okt 2004, 14:02

Danke für die Info.
Ich denke wir werden am 6.Nov in Potsdam auf der norddt. Tagung interessante Gespräche führen.
:wink:

Benutzeravatar
borni
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 75
Registriert: 9. Sep 2004, 09:53
Wohnort: Ostfriesland
Kontaktdaten:

Re: Weser-Ems-Reglement

Beitrag von borni » 1. Nov 2004, 13:02

Michael Schneppe hat geschrieben: Hallo Heinz,

Danke für die Info. Ich finde es gleichfalls gut so, frage aber vorsichtshalber noch einmal nach, da ich ein paar Ortsclubs hier in der Region den Slalomsport schmackhaft machen möchte.

Gruß
Michael
Deine Bemühungen finde ich gut, da bin ich mal gespannt, welche Clubs im ADAC Weser/Ems sich da rühren werden....

Borni

Antworten