FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Diskusionen zum Thema Rallye und Rallyesprint Veranstaltungen

Moderator: Moderatoren

MartinGSI
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: Do Feb 15, 2007 17:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von MartinGSI » Di Dez 24, 2019 15:17

Also mal ganz ohne Wertung.

Es gibt hier ein Unterforum Rallye.
In diesem Wurde ein (meiner Meinung nach) Rallye Thema gepostet.
Über den Umgangston möchte ich mich jetzt nicht auslassen (hilft ja wohl auch nix).

Wo ist das Problem? Wenns nicht interessiert der braucht ja nix lesen oder gar schreiben.
Hier sind zwar viele Slalomfahrer, aber A nicht ausschließlich und B solls ja auch leute geben die sich für beide Sportarten interessieren. Also passts doch!

Sollte ich (wie auch immer) zur Unruhe beigetragen haben, tut es mir leid. Eigentlich würde sich doch das ganze von selbst erledigen. Wenns niemand interessiert, dann schreib niemand was, dann ist das Thema tot. Und wenn das nicht passiert hats ja seine Berechtigung, oder?

Wünsche allen mal besinnliche Feiertage (ihr wisst schon, das ist die Zeit wo man seiner Frau erklärt warum man wieder neue Teile fürs Auto kaufen "muss".)!!!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Mi Feb 12, 2020 18:44

PumaTreter hat geschrieben:
Fr Dez 20, 2019 21:40
Vor der Diskussion bitte ich euch darum zu prüfen, ob Fragen wie "Wo soll denn nun dieses oder jenes Fahrzeug hin?" hier richtig sind. Ich denke nein, denn die sollte jemand dem DMSB stellen und dann das Ergebnis hier veröffentlichen. Warum? Der DMSB ist am Ende die Instanz, die es entscheidet, nicht wir.
Ich hätte eigentlich gedacht, das wäre die FIA. Und der DMSB lediglich einer der nationalen verlängerten Arme, die die Beschlüsse der FIA in die Praxis umsetzen.

Aber egal. Es zeichnet sich jetzt schon ab: Mit der "neuen Ordnung" der FIA-Rallye-Pyramide hat sich überhaupt nichts geändert. Wie viele Bewerbermarken sind es denn beispielsweise bei "Rally 4" oder "Rally 5"? Maximal zwei bis drei, oder? Wer will sich so etwas ansehen? Wen interessiert so etwas?

Man hat nun wahrlich nicht das Gefühl, daß ein bunter Wettbewerb unter möglichst vielen verschiedenen Fahrzeugen und möglichst vielen unterschiedlichen Fahrerpersönlichkeiten besonders gefragt wäre. Zumindest nicht bei jener Lobby, nach deren Willen die Entscheidungsträger agieren. Einer Lobby, die es offiziell gar nicht gibt!

Da lobe ich mir doch die Zeiten, als es beispielsweise bei den Formel 2-Kitcars sieben bis acht verschiedene vertretene Marken gab. Oder ähnlich viele in der Kategorie der Super 1600. Warum soll das heute nicht mehr gehen?

Ich bezweifle, daß seitens der obersten Verwalter des Rallyesports wirklich alle Register gezogen werden, um möglichst viele Hersteller für ein Engagement in eben diesem Rallyesport zu gewinnen. Und das quer durch alle Klassen und Kategorien. Eher hat man den Eindruck, man will bewußt eine Inzucht im wahrsten Sinn des Wortes heranzüchten. Und über ein paar Platzhirschen, die ausschließlich das große Geld machen sollen, einen Glassturz stellen.

Zwar halte ich das für immens kontraproduktiv (letztendlich für alle Beteiligte), aber die Gier ist ein Luder, sagt man. Und ich halte es auch nicht für abwegig, daß sie bisweilen auch für eine Art Rausch der Sinne sorgen kann (die das klare Denken verhindert). Oder haltet Ihr das für richtig oder normal, daß eine derartige Monotonie im Wettbewerbsgeschehen herrscht?

Übrigens denke ich, daß "wir" (die Fans oder auch mehr, wie z.B. diverse sportlich Aktive) zwar keine unmittelbar sportpolitisch entscheidende Instanz sind. Letztendlich sind aber wir sehr wohl diejenigen, die den ganzen Zirkus bezahlen oder in einer anderen Form unterstützen und damit aufrechterhalten. Wir haben also durchaus auch Rechte. Unser Wort sollte also ein gewisses Gewicht haben.

Sachlich durchdachte Antworten zum Thema sind jederzeit willkommen.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

MartinGSI
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: Do Feb 15, 2007 17:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von MartinGSI » Do Feb 13, 2020 14:12

Also deine Argumentation ist ja nicht falsch, allerdings übersiehst du (meiner Meinung nach) eine Kleinigkeit.

Eine Homologation kostet eine menge Geld. Würde man den Homologationszwang durch die Werke lösen, würden der FIA große Einnahmen abgehen. DAS werden die nicht machen. Lieber wird der Sport "totgewirtschaftet".
Ein Beispiel ist doch der "Promoter". Da werden die Fernsehrechte für die WRC für viel viel Geld an einen Promoter verkauft und niemanden stört es, das dieser sogar Regional Sendern Berichte über Veranstaltungen untersagt bzw enorme Summen für die "Erlaubniss" haben wollen. Es kann doch nicht sein das im Deutschen Fernsehen NICHTS aber auch GARNICHTS vom Deutschen WM Lauf zu sehen war, aber ein 30 minütiger Bericht vom Sautrogrennen auf der Donau rauf und runter läuft!

Mir als FIA wäre das schon wichtig das "meine" Meisterschaft auch ordentlich Promotet wird. Nicht falsch verstehen, Redbulltv ist klasse, aber die Breite Masse bekommt NICHTS von der Meisterschaft mit (ist ja in der DRM der selbe mist).

Im Deutschen Sportfernsehen (ja sowas gabs mal, heute Sport1) gabs von jedem DRM lauf in den 90ern einen 60-90 minütigen Bericht wo übrigens auf kleinere Teams und "lokal Heros" gezeigt wurden. So hatte der Sport auch noch eine Präsenz in der Öffentlichkeit. DAS ist das Grundproblem.
Solange man das nicht ändert, ist die fehlende Markenvielfalt nur eine Folge!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Mo Feb 17, 2020 18:08

MartinGSI hat geschrieben:
Do Feb 13, 2020 14:12
Also deine Argumentation ist ja nicht falsch, allerdings übersiehst du (meiner Meinung nach) eine Kleinigkeit.

Eine Homologation kostet eine menge Geld. Würde man den Homologationszwang durch die Werke lösen, würden der FIA große Einnahmen abgehen. DAS werden die nicht machen. Lieber wird der Sport "totgewirtschaftet".
Nur, damit ich dem Ganzen (gedanklich) auch wirklich richtig folgen kann: Wie funktioniert das eigentlich - das Zusammenspiel zwischen der FIA als verwaltende Einheit und den sportlichen Abläufen in der Rallye-Praxis? Wie war das möglich, daß es einmal sieben, acht oder noch mehr verschiedene Wagen in einer Kategorie gab (Formel 2, Super 1600,...ja sogar WRC!), und warum soll das heute nicht mehr gehen? Und Eines muß man auch der Gruppe A zugute halten: Sie war zwar an Attraktionen in der Praxis eher schwach (meiner Meinung nach). Aber es hatte vom Rover Vitesse bis zum profanen 1300er-Kadett jedes erdenkliche in größerer Stückzahl produzierte Auto eine Homologation. Was war da anders?

Ist es wirklich so, daß die sportliche Qualität überhaupt nichts mehr zählt? Und daß die Basis auf einem so gesunden Fundament steht, daß es Sinn macht, sich für den Sport zu engagieren - egal mit welcher Tätigkeit? Ist nur mehr das Vermehren von Bürokratie und von aufgeblähten Hierarchien wichtig?

Das sind keinesfalls bloß rhetorische Fragen. Sie verlangen nach einer Antwort. Und das bald.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Di Mär 03, 2020 21:22

Na, was ist los? Will oder kann Keiner etwas zu dem sagen, was mich beschäftigt? (Und eigentlich jeden aufrichtigen Rallye- und Motorsport-Anhänger beschäftigen sollte.)

Wenn auf so wichtige Fragen Niemand eine Antwort weiß, dann bin ich selber auch ratlos. Ganz ehrlich.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Mi Mär 18, 2020 23:14

Japanese hat geschrieben:
Fr Dez 20, 2019 11:28
ja natürlich gibt es die Rubrik Rallye hier im Forum. Markus hat aber nicht .. bestimmt... was hier reindarf oder nicht, aber ein gesunder Menschenverstand mit gewissen Hinweisen ist nicht nur erlaubt, sondern wichtig. Ich gebe zu, daß ich bei all deinen Beiträgen - ohne dich zu kennen - ein gewisses kribbeln im Bauch habe, alles so schön scheinheilig meiner Meinung nach. Ich bin sehr skeptisch, ob dir wirklich daran gelegen ist, Informationsaustausch zu betreiben. Vielleicht tue ich dir Unrecht - und würde mich dann auch dafür entschuldigen.
Ich warte. Und das schon ziemlich lang. :oops:

Übrigens: Wenn es im Rallye-Magazin-Forum nicht möglich ist, bestimmte Dinge vernünftig zu diskutieren, heißt das noch lange nicht, daß dies auch hier nicht möglich sein kann. Ob dies gelingt oder nicht, hängt von jedem User ab. Und auch das Corona-Desaster ist keine Entschuldigung für Dummheit und Ignoranz.

Tut mir leid, aber das mußte jetzt sein.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Benutzeravatar
nova
Site Admin
Beiträge: 1838
Registriert: Mo Feb 06, 2006 01:55
Wohnort: Nümbrecht
Kontaktdaten:

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von nova » Do Mär 19, 2020 11:08

Andi Lugauer hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 21:22
Na, was ist los? Will oder kann Keiner etwas zu dem sagen, was mich beschäftigt? (Und eigentlich jeden aufrichtigen Rallye- und Motorsport-Anhänger beschäftigen sollte.)

Wenn auf so wichtige Fragen Niemand eine Antwort weiß, dann bin ich selber auch ratlos. Ganz ehrlich.
Andi,

es könnte auch einfach daran liegen, dass das Augenmerk in diesem Forum nicht auf Rallye sondern Slalom liegt und daher keiner oder wenige sich an dieser Diskussion beteiligen.
Im Rallye-Magazin Forum, wo du ja auch angemeldet bist, hast du sicherlich ein größeres Spektrum an Rallye-Begeisterten.

Und wenn es hier einfach nicht die Beteiligung gibt, die du gerne hättest dann lebe bitte damit.

Und nun bitte nicht wieder mit dem Totschlagargument, warum gibts dann ein Rallye-Abteilung hier im Forum, kommen.
Sicherlich gibt es auch den ein oder anderen, der sich gerne mal eine Rallye anguckt und dann können hier entsprechend Termine zu Veranstaltungen veröffentlicht werden.

Gruß

Marcel

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Do Mär 19, 2020 11:28

nova hat geschrieben:
Do Mär 19, 2020 11:08
Im Rallye-Magazin Forum, wo du ja auch angemeldet bist
Ich korrigiere: Ich WAR einmal dort angemeldet. Daß das jetzt nicht mehr so ist, beruht keinesfalls auf Freiwilligkeit meinerseits.

Warum ist es ein Totschlagargument, wenn ich sage, es gibt hier auch eine Rubrik für das Thema "Rallye" (im Übrigen auch für Formel-/Rundstreckensport u.Ä.)? Und die darf und soll auch genützt werden? Sagt es doch gleich, wenn Nicht-Slalom-Themen bei Euch unerwünscht sind.

Ich kann mit Vielem leben. Aber nicht, wenn freie Meinungsäußerung in alle (legale) Richtungen willkürlich blockiert wird. Und es gibt Dinge, die stinken geradezu zum Himmel.

Nichts für ungut. Ihr könnt wahrscheinlich am Wenigsten dazu.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1780
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Sportfahrer » Fr Mär 20, 2020 05:58

Andi Lugauer hat geschrieben:
Do Mär 19, 2020 11:28

Ich korrigiere: Ich WAR einmal dort angemeldet. Daß das jetzt nicht mehr so ist, beruht keinesfalls auf Freiwilligkeit meinerseits.

Moin Andi,
hast du dir Gedanken gemacht warum das so ist ?
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ

Werner
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 73
Registriert: Fr Mai 15, 2009 19:19
Wohnort: 94121 Salzweg

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Werner » Fr Mär 20, 2020 16:22

Hallo Herr Lugauer!

Ich glaube zur Zeit gibt es wichtigere Dinge als über die FIA-Rallye Pyramide zu diskutieren.

Und dieses Forum ist eher Richtung Automobilslalomsport ausgerichtet als Richtung Rallyesport!

Als nichts für ungut, wenn keiner mit Ihnen über Ihre Ausführungen diskutieren will!

Ab einem gewissen Zeitpunkt muss es aber auch mal reichen!

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » Fr Mär 20, 2020 17:40

Sportfahrer hat geschrieben:
Fr Mär 20, 2020 05:58
Moin Andi,
hast du dir Gedanken gemacht warum das so ist ?
Wenn Du mich so fragst: Ja, auf jeden Fall.

Da ich mir nichts zu Schulden kommen habe lassen, und da man mir auch seitens der betreffenden Stelle nicht sagen konnte oder wollte, woran es liegt, gibt es nur eine Erklärung: Es gibt Personen, die die Wahrheit nicht vertragen. Und die haben leider sehr viel zu sagen.

You know?
Werner hat geschrieben:
Fr Mär 20, 2020 16:22
Hallo Herr Lugauer!

Ich glaube zur Zeit gibt es wichtigere Dinge als über die FIA-Rallye Pyramide zu diskutieren.

Und dieses Forum ist eher Richtung Automobilslalomsport ausgerichtet als Richtung Rallyesport!

Als nichts für ungut, wenn keiner mit Ihnen über Ihre Ausführungen diskutieren will!

Ab einem gewissen Zeitpunkt muss es aber auch mal reichen!
Mir reicht es auch, und zwar schon sehr lange. Genau deswegen nehme ich mir so ungern ein Blatt vor den Mund.

"Wichtigere Dinge" gibt es immer. Und gerade jetzt, wo ohnehin so Viele daheim sitzen und Daumen drehen, könnte man ein wenig über die grundsätzlichen Dinge nachdenken. Aber das Problem ist das gleiche wie immer: Die Menschen hätten etwas Relevantes zu sagen, aber sie schweigen. Und wenn man genau überlegt, ist auch klar, warum.

Die Leute wollen Konfrontationen vermeiden. Wo das hinführt, wenn der Klügere immer nachgibt, braucht man nur bei Marie von Ebner-Eschenbach nachlesen.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7266
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Hans Bauer » Fr Mär 20, 2020 18:03

.

Wie wäre es denn, wenn Du hier einfach wieder freiwillig aussteigst, bevor es Dir hier genauso ergeht wie im Rallye-Magazin-Forum ... :idea:

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

Benutzeravatar
Michael Schneppe
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: So Sep 12, 2004 13:26
Kontaktdaten:

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Michael Schneppe » Fr Mär 20, 2020 20:58

Ich denke, der Andi sollte hier schreiben dürfen, was er meint. Wem es nicht gefällt, muss es nicht lesen. Er tut ja keinem was.

Sicher hat sich die Seite als die Slalom-Plattform schlechthin etabliert - und das ist auch gut so. Dennoch sollten auch andere Bereiche angesprochen werden dürfen.

Im Forum des Rallye-Magazin war Andi früher sehr aktiv. Seine sehr ausführlichen Beiträge schmeckten nicht jedem. Besonders ein manchmal etwas cholerisch agierender professioneller Berichterstatter regte sich über jedes zweite Wort von Andi auf. Vielleicht hätte man Andi bitten müssen, gelegentlich mal die Bremse zu treten. Der Aggressor war unser österreichischer Fan dort allerdings nicht. Mehr eher der oben beschriebene dem Rallye-Magazin nahe stehende Berichterstatter, dem man wohl nicht auf die Finger klopfen mochte. So war Andi raus.

Von daher: Leben und leben lassen.

Andi Lugauer
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 08, 2019 17:08
Wohnort: 1190 Wien

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von Andi Lugauer » So Mär 22, 2020 10:00

Hans Bauer hat geschrieben:
Fr Mär 20, 2020 18:03
.

Wie wäre es denn, wenn Du hier einfach wieder freiwillig aussteigst, bevor es Dir hier genauso ergeht wie im Rallye-Magazin-Forum ... :idea:

.
Und was habe ich davon? Vergiß es.
Michael Schneppe hat geschrieben:
Fr Mär 20, 2020 20:58
Im Forum des Rallye-Magazin war Andi früher sehr aktiv. Seine sehr ausführlichen Beiträge schmeckten nicht jedem. Besonders ein manchmal etwas cholerisch agierender professioneller Berichterstatter regte sich über jedes zweite Wort von Andi auf. Vielleicht hätte man Andi bitten müssen, gelegentlich mal die Bremse zu treten. Der Aggressor war unser österreichischer Fan dort allerdings nicht. Mehr eher der oben beschriebene dem Rallye-Magazin nahe stehende Berichterstatter, dem man wohl nicht auf die Finger klopfen mochte. So war Andi raus.
Vielen Dank für Deinen Beitrag zur allgemeinen Aufklärung. Es ist schön, wenn sich noch Jemand traut, so offen die Wahrheit zu sagen.

Über jedes zweite Wort von mir hatte sich der "professionelle Berichterstatter" nicht aufgeregt. Aber durchaus über jeden zweiten Satz von mir. 8)

Was mich betrifft: Vielleicht wäre es manchmal wirklich besser gewesen, ich hätte mich etwas stärker enthalten. Aber wenn Probleme angepackt und – wenn möglich – behoben werden sollen, führt an der Aufarbeitung bestimmter Themen nichts vorbei. Und ich denke nicht, daß alle Involvierten, vom gewöhnlichen Rallye-Liebhaber über den aktiven Sportler bis hin zu den Veranstaltern und Sponsoren, damit einverstanden sind, wie es mit dem Rallyesport in den letzten Jahren gelaufen ist. Diese Menschen, die aus nachvollziehbaren Gründen unzufrieden sind, sollten sich äußern! Auch wenn sie mit Widerständen zu rechnen haben, wie man sieht!!

Aber: Je mehr Leute sich melden, umso leichter lassen sich Widerstände überwinden. Die werden dann auch oft von allein immer kleiner. Denkt daran, so nach dem Motto: Gib mir die Kraft, das zu ändern, wozu ich in der Lage bin, und das zu akzeptieren, was ich nicht ändern kann. Wenn mit vereinten Kräften für die gute Sache gekämpft wird, bringt das eine ganze Menge.

Doch dazu muß man sich zunächst einmal überwinden. Es ist in unserer Gesellschaft gemeinhin in den letzten Jahren ein klarer Trend zu beobachten: Menschen, die denken, werden als lästig empfunden. Die klassischen Weltverbesserer-Typen sowieso. Idealisten werden oft in das Eck der hoffnungslosen Phantasten gedrängt. Um nicht zu sagen: Der hoffnungslosen Irren. Umso mehr, je mehr sie sich engagieren. Und zwar von Personen, die selber opportunistische Ziele verfolgen, und keine idealistischen. Das muß man leider sagen.

Warum das Ganze? Weil idealistisch eingestellte Menschen als Bedrohung angesehen werden. Von wem? Von ihrem Gegenpart: Den Menschen, die rücksichtslos und völlig abgehoben ihre Macht ausspielen. Und von diversen Trittbrettfahrern. Dazu paßt ein Satz, der Voltaire zugeschrieben wird: "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." Das trifft es meiner Meinung nach auf den Punkt.

Dabei schaue ich eh, daß ich so wenig wie möglich kritisiere, sondern mich mit konstruktiven Gedanken einbringe.

Aber vielleicht kommen ohnehin jetzt wieder Zeiten, wo Ehrlichkeit stärker gefragt sein wird. Und die Menschen wieder etwas offener Farbe bekennen, von sich aus. Auch, weil diverse Barrieren rissig werden und Brüche bekommen. Die Lektion, die das Corona-Virus uns erteilt, ist schmerzhaft. Aber auch sehr wirksam. Durchaus nicht nur im negativen Sinn.
Den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen ist nicht zielführend. Denn der führt nach Unten.

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8397
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: FIA-Rallye-Pyramide: Prachtbau oder Turmbau zu Babel?

Beitrag von EWO » So Mär 22, 2020 19:10

Welches Ziel verfolgt du denn konkret?
Stört dich etwas konkret deinem Hobby nachzugehen?

Antworten