Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Hier geht es um DMSB, ADAC und NAVC Slalom Veranstaltungen !

Moderatoren: GSI, HaPe

911
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 28
Registriert: So Jan 22, 2012 13:32
Wohnort: 71739 Oberriexingen

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von 911 »

hans-marTTin hat geschrieben:
....
Einschreibung:
macht Arbeit (auf beiden Seiten) und birgt Potenzial für Fehler. Ich plädiere dafür, die ersten 3 Läufe offen zu lassen, um "sondieren" zu können, spätestens beim vierten Vorlauf nutzt man eine der Klassen zum zweiten Mal und muss dann dort weiterfahren bis incl. Endlauf.

Grüsse
hA3ns-mA3rtin
Hallo,

Grundsätzlich fände ich eine Einschreibung vor Saisonbeginn mit Klassenbindung am besten. Dann ist alles klar geregelt und jeder Fahrer kann in seiner Klasse bis zum Saisonfinale sportlich fair gegen seine Klassengegner "kämpfen". Wer in diesem Falle Deutscher Meister werden will, muss sich eben vor Saisonbeginn die "richtige" Klasse aussuchen.

Sollte das mit der Einschreibung nicht umsetzbar sein, könnte man im Finale die Fahrer ja jeweils nur in den Klassen starten lassen, in denen sie über die Saison jeweils am meisten Punkte gesammelt haben.

Sollte das alles nicht funktionieren könnte man ja überlegen, ob man für die Finalläufe keine Zusatzpunkte für Starter vergibt. Dann wäre das Klassenwechseln ja auch schon etwas eingedämmt.

Viele Grüße
Michael
chrisbuschee

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von chrisbuschee »

Hallo,

mein Vorschlag bei einem vorherigen Statment wäre gewesen den Wertungsmodus vom Rhein- Neckar-Pokal zu überdenken.
(Platz 1 >30Punkte ---Platz 2 abzüglich Zeitdifferenz zum ersten Platz)
Fuktioniert bei uns sehr gut und besteht schon ziemlich lange.

Der andere Vorschlag, ist schon ein alter Hut ,man nimmt den Wertungs-Modus für das ADAC Sportabzeichen.
(Anzahl Starter in der Klasse, minus Platzierung der Klasse geteilt durch die Starter in der klasse)

Hab das nur für diejenige geschrieben,die Neu sind und noch nicht alles wissen können.

Bei diesem System,haben die vollsten Klasse u. Sieger die Möglichkeit evtl. Slalom Meister zu werden,aber auch da kann viel passieren.

Nur muss jedem Bewusst sein, es gibt kein optimales Reglement.

Bin immer noch der Meinung, das jetzige System aus 2012 sehr gut war.Nicht 2013 .

Zu der Regelung C-Lizens u. nur Nat. A Lizens Punkte berechtigt,kann jeder sein Teil denken,dazu habe ich meine Meinung kundgetan.

Für mich der sehr gerne noch Slalom Sport betreibt ,ist das Thema erledigt, da ich keine Meisterschaft mehr durchfahren werde.
Gruss W.Bugert
mikemannem
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: Fr Mär 10, 2006 18:54
Wohnort: Mannhem
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von mikemannem »

Vielleicht würde ja auch schon diese kleine Änderung helfen


Aus dem Reglement
5.2 Punktezuteilung in den Endläufen
…......

Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer 0,2 Punkte pro hinter ihm platzierten, gewerteten Konkurrenten
in der Klasse.

Wenn man dies nun wie folgt ändern würde:

Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer 0,2 Punkte pro hinter ihm platzierten und qualifizierte, gewerteten Konkurrenten
in der Klasse.

Gruß Mike
Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1201
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von EckigesAuge »

Für die Endläufe gibt es diese Regel ja.
Für die Vorläufe macht es allerdings in Kombination mit Einschreibung keinen Sinn. Denn dann steht durch die Klassenbelegung der Saison über die Zusatzpunkte schon fest, aus welcher Klasse der Meister wahrscheinlich kommen wird.

Sprich: Eine Klassenfestschreibung kann meiner Meinung nach nur mit reduzierten Zusatzpunkten (evtl. 0,1 Punkte) über alle Teilnehmer einer Klasse kommen.

Aber ob das die Lösung ist? Ich glaube, dass jedes System, so ausgeklügelt es auch sein mag, immer zu Ungerechtigkeiten oder Manipulationen führen kann oder wird.
Wolfram Gerlach | slalomfotos.de
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von hans-marTTin »

Sportfahrer hat geschrieben:sehr gut, dass der FA sich zu Wort meldet.

.....

Zum letzten Satz , das ist euer Job :-D
Hallo Dirk,
bitte aufpassen: ich bin NICHT "der FA", auch nicht Mitglied, sondern nur deren "Fachberater"! D.h. auch ich darf nur Ideen äußern, die erhört werden oder auch nicht. Ich diskutiere hier mit euch als aktiver Slalomfahrer- mit minimal mehr Einblick in Hintergründe - um neue Ideen zu provozieren und zu sammeln. Nicht mehr und nicht weniger.

Und, HALLO? Ihr wollt dass hier offen diskutiert wird und die Anregungen der Forumsmitglieder einfließen. Sich hinzustellen und zu sagen "das ist euer Job", ist ja wohl eindeutig zu billig!
Über Entscheidungen motzen, wenn was persönlich nicht passt ist recht, aber selbst mal kreativ sein und gute Ideen einbringen ist zu viel verlangt? Zusammenarbeit funktioniert nur, wenn in beide Richtungen gearbeitet wird!
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von hans-marTTin »

Ich fasse nochmal ein wenig zusammen und versuche auch eine Bewertung:

Einschreibung ist die schlechteste Lösung für das von fast allen erstrebte Ziel, da nur gewertet wird, wer rechtzeitig daran gedacht hat, sich einzuschreiben (das meinte ich mit "Arbeit"). Denkbar schlecht für Neu-, Spät-, oder Schlafmützen- Einsteiger, senkt so die Starterzahlen und auch die Zahl der vorzeigbaren Meisterschaftsteilnehmer!
Aus der Anzahl der Starts oder Punkte in einer Klasse zu nominieren, funktioniert automatisch und auch sonst nicht schlechter, oder?

Zusatzpunkte sollen die "Klassensieger" am Ende gegeneinander differenzieren. Also geht die RNP-Wertung nicht, da alle Spitzenleute Maximalpunkte hätten. Das hilft nur ab Platz 2 und da gibt's schon jetzt keinen Streit.
Die Zusatzpunkte auf 0,1 zu kürzen würde es schwieriger machen, über Anzahl der Starter mehr Punkte holen zu können, als mit der Platzierung. Das hört sich vernünftig an, und auch besser, als die ADAC-Formel.

Die Frage ist, ob man beides braucht. Ich denke, eins davon reicht(!?) und bin eher für eine mittelfristige Klassenfestschreibung.

Und nochmal: man kann es letztes Jahr besser finden, wie oft man will, für oder gegen die Lizenz-Voraussetzung kann der FA nichts. Das wurde gegen alle Widerstände aufgezwungen. Seid sicher, dass alle bei jeder Gelegenheit gebetsmühlenartig dagegen argumentieren, aber ob sich das wieder ändern lässt, steht in den Sternen.

Viele Grüße aus Südspanien (Sonne, 27 Grad, viel schwitzen bei der Arbeit)
hA3ns-mA3rtin
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1808
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von Sportfahrer »

@ Hans MarTTin

Hallo,

ok also nicht FA sondern FB (B wie Berater)
Ich denke Du wirst alle Beiträge gelesen haben und gesehen haben , dass ich sehr wohl Vorschläge geliefert habe.

Letztendlich, kann aber nur der FB und FA über den DMSB etwas erreichen, so war es von mir gemeint.
und der hier = :-D hinter dem Satz mit dem Spruch das ist euer Job sollte die Aussage etwas mildern.


Ich wünsche allen Verantwortlichen eine smarte Lösung für 2014 , dann gibt es einen Meister ohne wenn und aber.

Gruß Dirk
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Los Quallos
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: Di Jun 29, 2010 21:49
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von Los Quallos »

@ wolfram & hans-Martin

Ihr habt recht, habe meinen Vorschlag mit der festen Einschreibung unter den Gesichtspunkten
Nochmal durchdacht. Es würde vorher feststehen woher der Meister kommt, aber noch schlimmer, es könnte die kleinen Klassen im Folgejahr ganz kosten.
Es wäre damit ja auch vollkommen egal wieviel andere Teilnehmer aus einem anderen Pokal oder Serie in einer kleinen Klasse starten, denn es gäbe nur die Punkte der evtl. 2 anderen Eingeschriebenen.

Alles würde sich also im Laufe der Zeit auf die Klassen mit den meisten eingeschrieben Fahrern konzentrieren da es absolut uninteressant ist was ausserhalbt der DM für Klassenbelegungen sind.

Da wäre es wirklich sinnvoller nur die Endläufe zu regulieren.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8452
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von EWO »

Los Quallos hat geschrieben:
Da wäre es wirklich sinnvoller nur die Endläufe zu regulieren.
Genau. Das System sollte sich grundsätzlich nicht unbedingt ändern, da es funktioniert.
Man sollte immer nur soviel ändern wie wirklich nötig, insofern sehe ich auch die Klassenfestschreibung für die Endläufe als gute Maßnahme ohne viel Zusatzaufwand.
911
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 28
Registriert: So Jan 22, 2012 13:32
Wohnort: 71739 Oberriexingen

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von 911 »

hans-marTTin hat geschrieben:...

Einschreibung ist die schlechteste Lösung für das von fast allen erstrebte Ziel, da nur gewertet wird, wer rechtzeitig daran gedacht hat, sich einzuschreiben (das meinte ich mit "Arbeit"). Denkbar schlecht für Neu-, Spät-, oder Schlafmützen- Einsteiger, senkt so die Starterzahlen und auch die Zahl der vorzeigbaren Meisterschaftsteilnehmer!
....
Die Frage ist, ob man beides braucht. Ich denke, eins davon reicht(!?) und bin eher für eine mittelfristige Klassenfestschreibung.
....
hA3ns-mA3rtin
Eine Einschreibung könnte in der Form erfolgen, dass man mit seiner ersten Nennung zu einem DM-Lauf - dabei muss es sich ja nicht um den ersten DM-Lauf handeln - sich automatisch in die Klasse einschreibt, für die man diese Nennung abgibt. Das wäre auch mit keinerlei zusätzlichem Aufwand verbunden. Diese Art der "Einschreibung" dürfte nur (für Späteinsteiger etc.) bis z.B. Mitte der Saison möglich sein, um so evtl. "Klassenfüllern" schon während der Vorläufe einen Riegel vorzuschieben. Bei den Endläufen dürfen dann nur die über die Saison qualifizierten Fahrer starten.

Viele Grüße
Michael
Zuletzt geändert von 911 am So Okt 20, 2013 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8452
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von EWO »

Aber wozu sollte man dies reglementieren während der Vorläude. Ist doch gar nicht notwendig, es gab da keine Probleme.
Daher meine Einschätzung "nur dort etwas ändern wo nötig", nämlich am Ende wo es um die Wurst geht !
Benutzeravatar
Christian Müller
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: Di Aug 22, 2006 22:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von Christian Müller »

Ich bin der festen Überzeugung, daß das Wertungssystem i.O. ist. Es hat sich bewährt. Diskutieren kann man, ob die Zusatzpunkte 0,2 oder 0,1 sein sollen, aber im Grundsatz besteht wohl Einigkeit, daß Zusatzpunkte sinnvoll sind.

Jegliche Einschreibungspflicht würde die Teilnehmerzahlen reduzieren und so den Wettbewerb beschränken.

Einzig die vielfalt der ausgeschriebenen Klassen ist mir ein Dorn im Auge. So teilt sich das Feld auf viele schwach besetzte Klassen auf. Die Divisionswertung in der DRSM hat sich hier über viele Jahre bewährt. Ich würde in DM und DRSM nur nach den sechs Divisionen ausschreiben und werten.

Und Klassenhopping? Ich bin persönlich ein - und das ist wirklich ernsthaft gemeint ! - großer Fan von Klassenhopping. Wenn es in dem Sinne passiert, daß Fahrer die Klasse wechseln, um dort im fairen Wettbewerb anzutreten um bestmögliche Leistung zu zeigen, spricht nichts dagegen. Wenn beispielsweise Mario, so wie er es oben beschreibt, eine seiner zahlreichen Siegfahrzeugoptionen genutzt hätte, um bei den Endläufen im direkten Wettbewerb gegen Lars, Robert oder Roland anzutreten, um denen mal zu zeigen wo der Hammer hängt, wäre das riesiger Sport! Er hätte indirekt auch so Daniel Dichter helfen können und dagegen wäre aus meiner Sicht 0,Nix einzuwenden.

So war es aber nicht. Ein halbes Dutzend Fahrer hat schon die Nennung unter dem Vorsatz abgegeben, bewußt langsam zu fahren um einem befreundeten Fahrer Zusatzpunkte zuzuschachern. Das Geschehen am Veranstaltungstag hat diesen Verdacht unzweifelhaft bestätigt. Solch eindeutig unsportliches Verhalten läßt sich durch kein Punktesystem regulieren.
Wenn ein so zustande gekommenes Meisterschaftsergebnis nach dem Motto "alles im Rahmen des Regelwerks" abgehakt und akzeptiert wird, dann ist das wirklich eine Kapitulation vor der Dreistigkeit.

Das Veranstaltungsreglement hat hier Passagen, die schon heute ausreichend sind, um in solch einem Fall einzuschreiten. Es muß nur gemacht werden.

Art. 21 Besondere Tatbestände der Strafen
(1) Die Teilnehmer automobilsportlicher Veranstaltungen sind zu sportlichem, fairem Verhalten verpflichtet.
Sie haben sich gegenüber dem DMSB, den Veranstaltern und Sportwarten loyal zu verhalten und jede Handlung zu unterlassen, die den Interessen des Automobilsports schaden könnte.

(2) Jede Nichtbeachtung dieser Verhaltensregeln und der sportgesetzlichen Bestimmungen kann zu einer Strafe führen.
...

l) Unsportliches, illoyales Verhalten: Verwarnung bis Disqualifizierung (Sportkommissare, Sportgericht)
Die Strafen müssen den Umständen des Falles angemessen sein.
Die Grundsätze der Strafzumessung (§26 RuVo) sind zu beachten.

P.S.
Vielleicht hat es der eine oder andere mitbekommen, was aktuell in der Nascar passiert ist? Dort gab es einen ganz ähnlichen Fall und Nascar - wahrlich nicht so zimperlich wie DTM/DMSB/FIA - hat hart durchgegriffen. Es gab einen vermeintlich absichtlichen Dreher, der eine Gelbphase zur Folge hatte. Es gab merkwürdig unnütze Boxenstops ganz kurz vor Rennende und ein halbes Dutzend zurückfallende Autos. Das alles um einem Fahrer durch die damit gewonnenen Punkte die Teilnahme am "Chase" (=Playoff) zu ermöglichen. Nach Auswertung von Videos und Funkverkehr hat Nascar in der Woche nach dem Rennen eingegriffen und z.B. die beiden dadurch benachteiligten Piloten in den Chase "gehoben". Die Teams, die dieses Spiel inszenierten haben wurden bestarft (z.B. durch Sperren der Crew-Chiefs) und haben eingesehen, es übertrieben zu haben. Sie haben sich im Nachhinein formlich in der Öffentlichkeit dafür entschuldigt.
Zuletzt geändert von Christian Müller am Mo Okt 21, 2013 11:08, insgesamt 1-mal geändert.
911
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 28
Registriert: So Jan 22, 2012 13:32
Wohnort: 71739 Oberriexingen

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von 911 »

@ewo:
Im Extremfall könnte eine Klassenfestlegung "nur" für die Endläufe dazu führen, dass die unerwünschten Spielereien bei den letzten Vorläufen stattfinden...
Darüber hinaus finde ich es am sportlich fairsten, wenn ich die ganze Saison über gegen die gleichen Gegner fahren darf.
Benutzeravatar
charade4x4
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Do Mär 19, 2009 22:18
Wohnort: Grafschaft - Lantershofen

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von charade4x4 »

Schon merkwürdig das du dem umnennen in eine andere klasse zustimmst, wenn es denn darum geht einem anderen Punkte kaputt zu fahren, aber anprangerst in einer anderen klasse zu starten wenn man vermeintlich keine Chance hat und dadurch punktelieferant wird. :shock:

Und schön ist auch das du das " unzweifelhaft" einschätzen kannst was da" passiert" sein soll, obwohl du garnicht da warst.
:?: :?:
Aber mach mal! :mrgreen:
MfG, Mario
"Winning is the most important. Everything is consequence of that"
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8452
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Wertungssystem der Deutschen Slalom-Meisterschaften

Beitrag von EWO »

911 hat geschrieben:@ewo:
Im Extremfall könnte eine Klassenfestlegung "nur" für die Endläufe dazu führen, dass die unerwünschten Spielereien bei den letzten Vorläufen stattfinden...
Darüber hinaus finde ich es am sportlich fairsten, wenn ich die ganze Saison über gegen die gleichen Gegner fahren darf.
Kann ich verstehen, aber ist nicht meine Meinung. Ich finde, das man die normalen Veranstaltungen so laufen lassen sollte wie sie eben laufen im Rahmen des Regelwerkes (s. auch posting Christian Müller). Einzig das ich finde das das Klassenhopping den Veranstaltern teilweise graue Haare wachsen lässt, weil stets einige wenige am taktieren sind und hin und her springen bis zum Nennschluss. Das ist aber ein anderes Kapitel.
Antworten