Initiative Sicherheit im Slalomsport

Hier geht es um DMSB, ADAC und NAVC Slalom Veranstaltungen !

Moderatoren: GSI, HaPe

Domm.
übt Schreiben
Beiträge: 8
Registriert: Mo Mär 26, 2018 15:16

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Domm. »

Hallo Ewo Forum,
hier mein erster Beitrag, bin Anfänger quasi ohne Rennerfahrung.

Mein Beitrag bezieht sich hauptsächlich auf die Fahrer Ausrüstung.

Hier auf der ersten Seite wurde oft beschrieben warum man "die Sicherheit daheim liegen lässt".
Ich denke nur auf Vernunft zu setzten, klappt oft nicht.
Einmal wurde geschrieben, per Fahrer Ausrüstung kann man beim Publikum Punkten, einen ähnlichen Ansatz sehe ich auch (s.u.). Nur denke ich setzt sich das Publikum gröstenteils aus Starten zusammen, bleibt also das Problem mit dem Ego...

Die meisten die hier mit lesen werden versuchen sich zu verbessern, beim ersten Slalom mit über 30°C im Schatten wird aber wohl nach Kompromissen gesucht.


Jetzt zum Vorschlag:
Statt dem Fahrer würde ich dem Veranstalter die überwiegende Verantwortung in die Hand geben.
Wenn lt DMSB dieser einen Overall vorschreiben darf,
wäre es nicht möglich bestimmte Sicherheitsausrüstung dringend zu Empfehlen. Und nicht vorhanden sein bzw nicht tragen, mit Zeitabzug zu "strafen".
Somit verteilt sich die Vernunft auf Fahrer und Veranstalter.
Damit hätten Einsteiger und Spaß Fahrer keine Mehrkosten.

Mit der Ausrüstung würde man dann zeigen, ich will aufs
Treppchen und die 5 Zentel (zB) sind es mit wert.
Ich kann mir Vorstellen, dass ein Zeitvorteil am besten zieht.

Was mir hier im Thread sehr Positiv auf gefallen ist, eine Broschüre des DMSB die unabhängig vom Reglement auf klährt. Ich denke hierbei auch an die Nachwuchsförderung egal welche Disziplin.
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 2117
Registriert: Do Nov 18, 2004 16:26
Wohnort: HB

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von PumaTreter »

Domm. hat geschrieben:
Mi Feb 17, 2021 11:58

Jetzt zum Vorschlag:
Statt dem Fahrer würde ich dem Veranstalter die überwiegende Verantwortung in die Hand geben.
Wenn lt DMSB dieser einen Overall vorschreiben darf,
wäre es nicht möglich bestimmte Sicherheitsausrüstung dringend zu Empfehlen. Und nicht vorhanden sein bzw nicht tragen, mit Zeitabzug zu "strafen".
Somit verteilt sich die Vernunft auf Fahrer und Veranstalter.
Damit hätten Einsteiger und Spaß Fahrer keine Mehrkosten.
Hallo Domm,

ich finde die Idee geht an der Intention der Threadstarter vorbei. Durch Sanktionen geht die Freiwilligkeit verloren.

Wieso sollte ein Veranstalter in seiner Ausschreibung Dinge "empfehlen", die bereits im Reglement empfohlen sind? Und noch "besser": Wozu sollte ein Veranstalter nicht umgesetzte Empfehlungen sanktionieren? Das ist doch nicht die Aufgabe des Veranstalters und im Reglement nicht vorgesehen.

Diese Idee verlagert Verantwortung von einem mündigen Fahrer auf einen Veranstalter. Dort gehört sich sicherlich nicht hin. Und für Fahrer mit Meisterschaftsambitionen käme eine solche Handhabe einer Vorschrift gleich.

Wenn ein Einsteiger Geld sparen will, kann er ja heute schon die Empfehlungen weg lassen und - genau - jeder ambitioniert Fahrer kann sie umsetzen, wenn er möchte und als gutes Beispiel voran gehen will.

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von hans-marTTin »

Hallo Domm,
Danke, dass mal jemand ganz neue Ansätze rein bringt!
Aber eine Zeitgutschrift wäre eine massive Änderung im Slalom-Reglement, auch eine ganz neue Wertungsphilosophie. Das würde wohl zu weit gehen. Da würde der DMSB sicher eher eine allgemeine Vorschrift erlassen - genau was wir NICHT wollen. Die Freiwilligkeit kann nur von den Fahrern selbst kommen, alles andere ist ja schon ein Zwang, wie Achim richtig schreibt.

Viele Grüße
Martin
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von hans-marTTin »

Hallo Slalomfahrer,
es gibt noch eine wichtige Neuigkeit zu unserer Aktion!
Bisher kommt sie schon sehr gut an. Viele Fahrer haben schon beschlossen, ihre individuelle Sicherheit zu verbessern!

Wir (d.h. Sebastian Ruzicka) konnten für unsere Aktion jetzt sogar einen Sponsor gewinnen!

Die Firma raceparts (www.raceparts.cc) unterstützt die Slalomfahrer mit Rabatten von 10-20%, je nach Artikel.

Das Vorgehen ist wie folgt: Ihr könnt eine persönliche Beratung über eMail oder telefonisch erhalten.
- Bei einer anschließenden Bestellung bitte unter Bemerkung „Slalomfahrer“ eintragen und „Überweisung“ anhaken.
- Nach der Bearbeitung bekommt Ihr eine rabattierte Rechnung.

Den Lieferungen werden Werbeaufkleber beiliegen, die dann am Fahrzeug zu präsentieren sind.
Darüber hinaus werden wir wahrscheinlich einen Aufkleber auflegen, der unsere Solidaraktion auch auf den Autos präsentieren wird.

Hans-Martin, Tony & Sebastian
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1810
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Sportfahrer »

Moin,

die Sponsoraktion von RACEPARTS ist ein toller Ansatz. Vielleicht ziehen andere Händler da mit.

Ich möchte einen Vorschlag diskutieren, bzw. andere Stimmen dazu hören.

Mein Vorschlag:
Punkteberechtigt in der DSM sind nur Fahrer mit einer festgelegten Sicherheits-Mindestausstattung.
Das schließt Niemanden aus, der im Rahmen der DSM an einer regionalen Meisterschaft teilnimmt
und verhindert keine Starter die just for fun mitfahren wollen.
Der Anreiz neben dem Sicherheitsaspekt ist eine im DSM -Reglement verankerte Startgarantie
die durch erlangte Punkte eine bevorzugte Startberechtigung für die Bewerber sicherstellt.
(nur so sind die 30% des Tabellenführers erreichbar die laut Reglement einen Startplatz sichern)
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8462
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von EWO »

Nicht schlecht der Ansatz.
Hat Wirkung auf andere Fahrer, wertet die Serie nochmals auf, macht sich gut bei Presseauftritten der Fahrer, kein Eingriff in bestehende Reglements.
Die Überprüfung beim jeweiligen Start und der Vermerk in den Ergebnissen muss noch geregelt werden.
raceparts.cc
übt Schreiben
Beiträge: 7
Registriert: Di Sep 16, 2008 11:54
Wohnort: Weilmünster
Kontaktdaten:

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von raceparts.cc »

Kurz ein paar Worte zu unserem Teil dieser ganzen Aktion.
Sponsoring ist ein hässliches Wort. Frei übersetzt nach dem weit verbreiteten Glauben: Du gibst und ich nehme. Für uns soll diese Aktion ein Miteinander sein. Genau so selbstverständlich wie wir euch Sonderkonditionen einräumen wollen, so selbstverständlich sollte euer Dankeschön in Form unserer Aufkleber auf euren Autos sein.
Wenn wir uns im Fahrerlager treffen könnt ihr gerne verschiedene Kopfrückhaltesysteme, Helme, oder Handschuhe anprobieren. Die Renntermine sind auf unser Homepage zu finden, können sich aber Dank Corona im Laufe der Saison ändern.

Stephan Korbach
Geschäftsführer raceparts.cc
..::raceparts.cc::.. high performance motorsport products.
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von hans-marTTin »

raceparts.cc hat geschrieben:
Do Feb 18, 2021 15:30
Sponsoring ist ein hässliches Wort. Frei übersetzt nach dem weit verbreiteten Glauben: Du gibst und ich nehme.
Mein Verständnis ist eher "was kann ich Dir Gutes tun, wenn Du mir freundlicherweise was gibst" ...
Jeder, der von dem Rabatt profitiert, sollte selbstverständlich die kleine Gegenleistung bringen, die ich auch oben schon erwähnt habe!

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Vielen Dank im Namen aller Slalomfahrer für das super Angebot! In der heutigen Zeit nicht gleich zu erwarten!
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Di Nov 16, 2004 21:34
Wohnort: Kösching

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von hans-marTTin »

Sportfahrer hat geschrieben:
Do Feb 18, 2021 05:36
Mein Vorschlag:
Punkteberechtigt in der DSM sind nur Fahrer mit einer festgelegten Sicherheits-Mindestausstattung.
Das schließt Niemanden aus, der im Rahmen der DSM an einer regionalen Meisterschaft teilnimmt
und verhindert keine Starter die just for fun mitfahren wollen.
Der Anreiz neben dem Sicherheitsaspekt ist eine im DSM -Reglement verankerte Startgarantie
die durch erlangte Punkte eine bevorzugte Startberechtigung für die Bewerber sicherstellt.
(nur so sind die 30% des Tabellenführers erreichbar die laut Reglement einen Startplatz sichern)
Hallo Dirk,
wir sind alle einig, dass es bisher nicht komplett gelingt, bei überbuchten Meisterschaftsläufen die Fahrer herauszufiltern und zu bevorzugen, die wirklich die ganze Meisterschaft durchfahren wollen. Aber dieses Ziel durch eine Einschreibung oder eine versteckte Version der Einschreibung erreichen zu wollen, ist leider keine Option, wenn wir das Prädikat dauerhaft erhalten wollen. Eine Meisterschaft, die nur wenige Teilnehmer hat, ist schlecht als attraktiv und gut akzeptiert zu verkaufen. (Beispiele aus unserem Sport: TCR Germany, WEC/LMP1, selbst die F1 kann mit 20 Teilnehmern nicht wirklich zufrieden sein).

Davon ab: wann, wie und wie oft soll man die Mindestausstattung kontrollieren? Fliegt einer aus der Meisterschaftstabelle, weil er beim siebten Lauf im Sommer bei 35°C ohne lange Unterhose erwischt wird?
Weiterhin bleibt das Problem, was man dann vorschreibt und was nicht, also welche Autos dann noch nachrüstbar sind und welche nicht ... alles, was ich oben schon thematisiert habe und uns auf die Idee der Freiwilligkeit gebracht hat!

Und zuletzt wundere ich mich immer wieder, wie sehr Deutschland in jeder Hinsicht nach Reglementierungen schreit!
Man fühlt sich von den Coroana-Maßnahmen eingeengt, sucht aber in jeder Verordnung die Löcher, um sie maximal auszureizen, anstatt eigenverantwortlich das Nötige zu tun, um die Situation nicht ausufern zu lassen - auch mal über Verordnungen hinaus.
Bitte, bitte jetzt hier keine Corona-Diskussion, der Vergleich dient mir nur als Metapher. Mit der Sicherheit ist es doch genauso: warum erfüllt man nur ganz knapp, was das Reglement vorschreibt? Es geht doch um das eigene Wohl und nicht um Wettbewerbsnachteile. Nicht der es schafft, am wenigsten für seine Sicherheit zu tun, gewinnt den Slalom! Kann man nur mit Zwang Leute in einen Fahreroverall zwengen?

Ich behaupte, wir können das besser - ohne Zwang!
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1810
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Sportfahrer »

Hallo Hans Martin,

wenn es durch Aufklärung und Beratung auf Basis der Freiwilligkeit funktioniert,
dann ist es natürlich der beste Weg.
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Vinki
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Vinki »

Ein ganz wichtiger Punkt für einen Fahreranzug.
An den Schultern sind so Laschen, mit denen kann man einen Fahrer oder Beifahrer rausheben.
Das ist echt "cool" wenn die Kiste Brennt!
Vinki
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Vinki »

Was ich nicht verstehe ist Gruppe G mit Slicks, dass ist ganz weit weg von Sicher.
Domm.
übt Schreiben
Beiträge: 8
Registriert: Mo Mär 26, 2018 15:16

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Domm. »

Wau, hier gehts ja ab nach meinem Beitrag. Das liegt aber sicher auch an an den aufkommenden Frühlingsgefühlen.
Dass die Diskusion immer auch in Richtung Reglement abschweift liegt bestimmt auch an der Situation seit Covid. Wir wurden irgendwie an teils wochentlich neue "Regeln" gewohnt.

Sicher sollte das Theman Reglement weiter im Auge behalten werden. Schön daran wäre wenn der DMSB nach den (Slalom) Fahrern handelt und sich nicht diese nach Regeländerungen anpassen müssen.
Ich hätte gedacht mein Vorschlag wäre ohne Reglement Änderung machbar.
Es erscheint mir als sollte "Mein Senf" dazu in einem anderem Thread, wie auch andere Vorschläge.
Vom Reglement hat mich bisher nur die Fahrzeug bestimmungen interessiert...

Das Thema "Freiwillige Sicherheit" hat mich schon oft beschäftigt:
In den 90ern mit der 80er, Kumpels hatten Geld für Neue Mopetts, aber nicht für anständge Klamotten.
Es war nervig immer die Handschuhe und das Halstuch an zu legen, anderen war der Helm zu nervig...
Damals wurde ich belächelt heutzutage geht die Jugend schon eher auf Nummer sicher. Freiwillig.

Auf meiner Arbeit wurde ich anfangs auch belächelt, mit Schutzbrille, Mickimaus (Gehörschutz)...
Inzwischen wird darauf geachtet, auch freiwillig.

Anfangs der Pandemie war ich der erste der 8 Stunden Maske und Brille auf hatte, inzwischen sind die Maskenverweigerer in der Minderheit. Aufgrund der weniger strengen Leitung in der Firma zähle ich das auch eher zum Freiwilligen mitmachen.

Lasst uns die Pandemie anlass sein am Ball zu bleiben, evtl werden wieder viele Veranstaltungen aus bleiben. Und dort wird man nicht um neue Vorschriften rum kommen.

@hans-marTTin
Das mit den Unterhosen ist ein gutes Beispiel, was nicht kontrolliert wird (/werden kann) sollte auch nicht unbedingt Reglementiert werden.
Am Ende gehört zur Abname noch ein Striptease :lol:


OT
Word@Vinki
Ganz meine Meinung, abgesehen davon sind Slicks auch mMn alles andere als Seriennah Stichwort FW Geometrie. Ab damit in den Bereich Reglement, nimand wird sich die Slick bzgl Sicherheit freiwillig nemen lassen.
Werner
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 78
Registriert: Fr Mai 15, 2009 19:19
Wohnort: 94121 Salzweg

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von Werner »

Eine Verständnisfrage von mir:
Was haben Slicks auf Gruppe G Fahrzeugen mit der von Hans-Martin, Tony und Sebastian angestoßenen "Initiative Sicherheit im Slalomsport" zu tun, bei der er um das Tragen von Rennoveralls, feuerfeste Unterwäsche und Hans-Systemen geht??
scotch
Ordentliches Forumsmitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mo Apr 02, 2007 19:50
Wohnort: Bayern

Re: Initiative Sicherheit im Slalomsport

Beitrag von scotch »

Vinki hat geschrieben:
Fr Feb 19, 2021 08:51
Was ich nicht verstehe ist Gruppe G mit Slicks, dass ist ganz weit weg von Sicher.
Normalerweise schreib ich im Forum nichts, aber die ständige Meckerei und Sicherheitsdiskussion wegen den Slicks kann ich nicht mehr hören! Da ich letztes Jahr nicht mit meinem Slalomauto gefahren bin, sondern mit meinem normalen Auto auf Michelin Cup2, kann ich das nicht nachvollziehen. Ich finde das sich der Slick im Grenzbereich besser ankündigt und der Grip im Slalom dann auch nicht so schnell abreißt. Ich fühle mich auf Slicks auf jeden Fall wohler. Ebenso konnte ich in den letzten Jahren feststellen das die meisten Ausrutscher mit Fahrzeugen auf normalen Reifen waren!

Schöne Grüße
Patrick
Antworten