Ausstattung für Oldtimersport

Für die älteren Semester (nur Fahrzeuge natürlich)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
hammerman1
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1654
Registriert: Sa Okt 13, 2007 20:54
Wohnort: Rolandstadt

Ausstattung für Oldtimersport

Beitrag von hammerman1 »

Die Aufgabenstellung bei sportlichen Oldtimer-Veranstaltungen besteht neben Orientierungsaufgaben meistens ja auch aus dem sekundengenauen Anfahren von Zeitkontrollen.
Wenn ich mir Ergebnislisten anschaue, so schaffen das viele mit zehntel-/hundertstel Sekundengenauigkeit.
Wie schafft man das, welche technische Ausrüstung gibt es dafür?
Sicherlich nicht die früher im Rallyesport genutzten mechanischen Speed-, Trip- oder Twinmaster. Oder?
Erst wägen, dann wagen!
Wilfried Böhmann
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: Fr Sep 17, 2004 17:16
Wohnort: Lienen

Re: Ausstattung für Oldtimersport

Beitrag von Wilfried Böhmann »

Moin !
Die Zeitvorgaben dort sind im allgemeinen "runde" Zahlen, z. B. 45 Sekunden. Wenn dann jemand mit 45,556 sec gestoppt wird, dann ist das der angezeigte Wert. Die Meßtoleranz ist jedoch größer als jene tausendstel Sekunde. Dann sollte in der Ergebnisliste korrekterweise "45sec" oder gerundet maximal "45,6" sec stehen. Die Genauigkeit aller Meßgeräte ist begrenzt, so dass "angezeigter Wert" und "tatsächlicher Wert" kaum identisch sind.
Oder hat dich schon mal einer mit 75,589 km/h geblitzt ? Kann sein, aber im Bußgeldbescheid steht dann wohl ein ganzzahliger Wert.
Tschüsss!
WB
Benutzeravatar
hammerman1
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1654
Registriert: Sa Okt 13, 2007 20:54
Wohnort: Rolandstadt

Re: Ausstattung für Oldtimersport

Beitrag von hammerman1 »

Hallo Wilfried,

schön, von Dir zu hören. Man sieht sich leider so selten. Danke für deine Antwort hier.

Mit solchen festen Zeitvorgaben lässt sich ja mit Stoppuhr und Gaspedal recht gut umgehen,
aber mit dem Einhalten von geforderten Durchschnittgeschwindigkeiten wird die Rechnerei etwas komplexer (in den 1970/80ern mit Rechenschieber und Tageskilometerzähler erledigt!) und ohne technisches Gerät (Speedmaster) kommt man da eher nicht zum sekundengenauem Erreichen einer Lichtschranken-Zeitkontrolle (insbesondere bei geheimer ZK)
Wie ich gesehen habe, werden solche Gerätschaften ja im 3- bis 4-stelligen Eurobereich angeboten.
Ich vermute also, dass man nur mit einer solchen Investition erfolgsorientiert in den Oldisport einsteigen kann.
Ist das so?

Viele Grüße aus Bad Bramstedt/SH
Erst wägen, dann wagen!
Antworten