H vs FS

Für alle, die der "Berg-Virus" infiziert hat

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
nova
Site Admin
Beiträge: 1832
Registriert: 6. Feb 2006, 01:55
Wohnort: Nümbrecht
Kontaktdaten:

H vs FS

Beitrag von nova » 12. Mai 2013, 22:04

Hab mich einwenig erschrocken, wo ich die Nennungsliste vom Wolsfelder Bergrennen gelesen habe.

Die komplette H 1600 ist nun in die FS abgewandert. Auch bei der H2000 ist ein großteil nun in die FS.

Ansich würde ich ja sagen, ob fs oder h ist ja erstmal egal. nur werden doch sicherlich alle, die nun mit ihren "H" Autos in die FS gegangen sind ja sicherlich nicht ihre autos so lassen sondern anfangen, das FS Reglement auch auszunutzen, und wenn es nur die Gewichte sind, die sie dann rauswerfen.

Mir stellt sich nun die Frage, bleiben die alle in der FS oder ist es nur erstmal übergangsweise und sie kommen wieder zurück in die H?

Der ein oder andere weiß ja sicherlich, das ich derzeit dabei bin, was neues aufzubauen, nur habe ich z.zt das Projekt erstmal auf Eis gestellt, ebend wegen der ganzen H Geschichte vom DMSB. Nun weiß ich nicht, ob ich weiter Richtung H bauen oder doch eher auf FS schwenken soll.
Da ich ja noch meinen Corsa habe, ist es auch erstmal nicht sooo dramatisch, aber irgendwann wollte ich auch mal fertig werden :D

In der FS hat man ja ganz andere möglichkeiten, nur wäre es dann auch von Vorteil, wenn die FS in der DRSM und auch Slalom DM punkteberechtigt wäre, da ich keine lust habe für Slalom und Berg zwei Autos zu haben.

Was meinen denn so die Aktiven / Betroffenden?

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8362
Registriert: 8. Sep 2004, 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: H vs FS

Beitrag von EWO » 13. Mai 2013, 08:42

Das ist eine bedenkliche Entwicklung.
Erstens könnten damit die ersten Anzeichen des Grp H Niederganges im Bergsport gesetzt sein, zweitens sollte man wissen, dass der DMSB /FA Technik) es zutiefst bereut das er die FS im Bergsport eingeführt hat. Nun wird sie erst richtig belebt und damit auch ausgenutzt werden und damit zu einem Sicherheitsrisiko werden. Das kann dann zur Reduzierung der FS führen und dmait zu erneuten massiven Änderungen, die die Tln auszubaden haben.

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7174
Registriert: 13. Sep 2004, 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: H vs FS

Beitrag von Hans Bauer » 13. Mai 2013, 10:59

nova hat geschrieben:
Mir stellt sich nun die Frage, bleiben die alle in der FS oder ist es nur erstmal übergangsweise und sie kommen wieder zurück in die H?

Die Frage muß doch eher lauten warum sind die Gruppe H Fahrer überhaupt in die FS gegangen ?

Ich würde an Deiner Stelle in der Gruppe H bleiben.

Dann kannst Du Berg und Slalom fahren.

In der Slalom DM haben wir bereits 15 Klassen in 3 Gruppen.

Eine vierte Gruppe mit 4 weiteren Klassen ist bei dieser bereits vorhandenen großen Anzahl von Klassen nicht sinnvoll.

Zumal sich diese Gruppe aus Flüchtlingen der Gruppe H zusammensetzen würde und die Teilnehmerzahlen der Gruppe H dadurch entsprechend sinken wird.

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

Benutzeravatar
nova
Site Admin
Beiträge: 1832
Registriert: 6. Feb 2006, 01:55
Wohnort: Nümbrecht
Kontaktdaten:

Re: H vs FS

Beitrag von nova » 13. Mai 2013, 11:35

Hans Bauer hat geschrieben:
nova hat geschrieben:
Mir stellt sich nun die Frage, bleiben die alle in der FS oder ist es nur erstmal übergangsweise und sie kommen wieder zurück in die H?

Die Frage muß doch eher lauten warum sind die Gruppe H Fahrer überhaupt in die FS gegangen ?

Das kann ich dir sogar sagen, und zwar wegen der Klarstellung der Motorblöcke. So wie ich es mitbekommen haben sind wohl knapp 50% betroffen gewesen von dieser Klarstellung. Und da ebend dann nur noch eine Handvoll in der H1600 übrig geblieben wäre, sind die restlichen h'ler in die fs mit abgewandert.
Es wundert mich allerdings, das im Slalom keiner oder sehr sehr wenige betroffen sind, da hier ja weiterhin die h stark vertretten ist und die fs quasi garnicht. Oder liegt es nur daran, das die fs nicht Punkteberechtigt ist und man somit auch mit einem, nach der Klarstellung nicht ganz sauberen Auto, weiterhin in der h fahren muss?
Ich will hier niemanden was unterstellen, es ist eine rein rethorische Frage. Es kann natürlich auch daran liegen, das im Slalomsport keiner soviel geld in die Hand nimmt fürn Motor wie am Berg und daher umbauten am Block garnicht erst nötig sind.


Ich würde an Deiner Stelle in der Gruppe H bleiben.

Dann kannst Du Berg und Slalom fahren.

Naja alleine in der H1600 am Berg macht es aber auch nicht viel Spaß ;) Ich werde mal abwarten wie sich das ganze im laufe der Saison entwickelt und dann entscheiden. Dann wirds halt erst 2015 was.

In der Slalom DM haben wir bereits 15 Klassen in 3 Gruppen.

Eine vierte Gruppe mit 4 weiteren Klassen ist bei dieser bereits vorhandenen großen Anzahl von Klassen nicht sinnvoll.

Zumal sich diese Gruppe aus Flüchtlingen der Gruppe H zusammensetzen würde und die Teilnehmerzahlen der Gruppe H dadurch entsprechend sinken wird.

Gruß Hans

.
Ich habe eher so die Befürchtung, das die h dann nun doch auch Rallyeübergreifend ihren Frieden finden wird und die jetzigen H Autos in die FS abwandern werden.

Benutzeravatar
balduin
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1090
Registriert: 6. Jul 2005, 22:43
Wohnort: Schleinikon / CH

Re: H vs FS

Beitrag von balduin » 13. Mai 2013, 14:13

Und weshalb braucht es die FS in Deutschland........die E1 würde reichen.

Ich verstehe nicht, weshalb jeder Landes-ASN eigene Klassen machen muss. Gerade ein Int. E1 Reglement würde vieles einfacher machen.....die alten H
Autos würde mit kleinen Mittel reinpassen, wie auch die FS Autos.......und dürften erst noch international an veranstaltungen starten.


Gruss
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!

http://www.huwiler-racing.ch
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/HuwilerRacing

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7174
Registriert: 13. Sep 2004, 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: H vs FS

Beitrag von Hans Bauer » 13. Mai 2013, 14:21

balduin hat geschrieben:Und weshalb braucht es die FS in Deutschland........die E1 würde reichen.

Ich verstehe nicht, weshalb jeder Landes-ASN eigene Klassen machen muss. Gerade ein Int. E1 Reglement würde vieles einfacher machen.....die alten H
Autos würde mit kleinen Mittel reinpassen, wie auch die FS Autos.......und dürften erst noch international an veranstaltungen starten.


Gruss

Das ist absolut korrekt Tom... :wink:

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

Heiko
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: 26. Nov 2005, 00:45
Wohnort: Helmstedt / Ostfalen

Re: H vs FS

Beitrag von Heiko » 14. Mai 2013, 09:28

Die wechsler fahren auch in der E1 am Berg. FS sagt nur NOVA.

Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 7174
Registriert: 13. Sep 2004, 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: H vs FS

Beitrag von Hans Bauer » 14. Mai 2013, 10:10

Heiko hat geschrieben:Die wechsler fahren auch in der E1 am Berg. FS sagt nur NOVA.
Moin Heiko,

das ist korrekt, aber für die E1 muß man, so weit mir das bekannt ist, an den ehemaligen Gruppe H / FS Autos ein paar Änderungen vornehmen.

Gruß Hans


.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik

JochenRheinwalt
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 1335
Registriert: 13. Sep 2004, 09:06
Wohnort: 67435 Neustadt

Re: H vs FS

Beitrag von JochenRheinwalt » 14. Mai 2013, 12:33

Hallo Marcel,

wie du sicher weißt geht die Klarstellung des DMSB zum Thema Motorblöcke auf eine Nachfrage aus dem Berg-Cup zurück.
Aus diesem Grund ist es sicherlich einleuchtend, daß viele Betroffene nun in der E1 (oder national FS) starten.
Da der DMSB stark daran interessiert ist, die Gruppe H abzuschaffen, spielte diese Nachfrage natürlich unseren Regelmachern in die Karten.
Nicht umsonst ist der ganze Fachausschuss Berg zurückgetreten und an der Rallye-Front sieht es ja nicht viel besser aus. Mit der Nicht-Ausschreibung der H-Klassen ab 2016 sägt man ja genau am selben Ast.
Die H soll weg - ob das nun gut oder schlecht ist, will ich hier garnicht diskutieren. Dafür gibt es schon den einen oder anderen Thread hier im Forum.
Wenn du mich fragst, würde ich dir genau aus den oben genannten Gründen davon abraten, ein Auto für die H aufzubauen, falls du vor hast, nur im DMSB-Bereich unterwegs zu sein.
Wenn du neben Bergrennen auch an Slaloms teilnehmen willst, bietet sich allerdings auch die E1/FS nicht unbedingt an, dann diese Gruppe ist schlieslich in der DM nicht punktberechtigt - und meiner Prognose nach wird sie das auch niemals werden; leider!
Wenn ich nicht das H-Auto schon da stehen hätte, würde ich mir auf alle Fälle keines mehr aufbauen.
Und wenn meine Kollegen aus der H1300 alle in der FS starten wollen, dann werde auch ich da starten, denn mit ihnen will ich mich ja messen - letztendlich geht es ja um meinen eigenen Spaß am fahren!

Wie es Grundsätzlich weitergeht und welche Klassen denn zukunftsssicher sind, das wissen im Moment wohl nur die Götter. Für eine mögliche Lösung könnte ich mir vorstellen, daß die R-Klassen aus dem Rallyesport in andere Wettbewerbe eingeführt werden. Damit wäre dann vermutlich auch die nationale F und eventuell auch die N vor dem Aus.
Das gange hätte den Vorteil, daß nur noch FIA-Gruppen starten würden, was sicherlich in Reglementsfragen einiges an Sicherheit bringen würde. Aber billiger wird es dadurch sicher auch nicht werden!
Woher die ganzen verprellten Starter dann kommen werden und wie die alten Autos weiter verwendet werden? Keine Ahnung! vieleicht in der CTC.


Gruß
Jo
nix mehr Polo!
nix mehr Astra!

Benutzeravatar
nova
Site Admin
Beiträge: 1832
Registriert: 6. Feb 2006, 01:55
Wohnort: Nümbrecht
Kontaktdaten:

Re: H vs FS

Beitrag von nova » 14. Mai 2013, 12:58

Heiko hat geschrieben:Die wechsler fahren auch in der E1 am Berg. FS sagt nur NOVA.
Naja Heiko,

die FS/E1/E2-SH wird zwar zusammen gewertet, das aber alle alten H 1600er Autos nun der E1 entsprechen waage ich zu bezweifeln, denn wenn mich nicht alles täuscht, ist in der E1 eine Feuerlöschanlage Pflicht. Richtig?

Somit sind sicherlich eingie Autos in der FS genannt.

Ist genauso so wie N und F. Werden auch zusammen gewertet, aber deswegen ist ein F Auto ja noch lange kein N Auto.




Aber ob nun FS oder E1 ist ja erstmal Egal. Es geht halt darum, was man nun machen soll, bzw. ich welche Richtung sich das ganze entwickelt, wenn man jetzt ein neues Auto aufbauen möchte, wo man ebend selber auch was "basteln" darf.

Ansonsten wäre für mich eigentlich nur noch die CTC eine alternative. Dann würde ich aber kein Auto mehr bauen sondern ein altes Gruppe A oder ähnliches kaufen. Nur wäre dann meine Rohkarosse über -.-

Ich glaube, ich warte erstmal nun diess Jahr ab und gucke was nun so geschieht. Ich habe so das gefühl, das selbst der DMSB sich noch nicht so anz im klaren ist, wie es nun in Zukunft weiter geht.

Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
Beiträge: 8362
Registriert: 8. Sep 2004, 19:42
Wohnort: KIEL
Kontaktdaten:

Re: H vs FS

Beitrag von EWO » 14. Mai 2013, 13:20

JochenRheinwalt hat geschrieben: ...
Deiner Ausführung möchte ich mich anschließen. Ich sehe ebenfalls die FIA immer stärker ins nationale Geschehen eingreifen, genauso wie in der normalen Politik es die EU praktiziert.
Sowohl die Grppe H als auch die FS sind nationale Erfindungen und könnten somit Auslaufmodelle sein, so schade es wäre.

Polotreter1
übt Schreiben
Beiträge: 7
Registriert: 9. Feb 2012, 08:32

Re: H vs FS

Beitrag von Polotreter1 » 23. Jan 2014, 16:35

Bei der Gr. E1 bekommt man am Berg genau so DM Punkte wie in der H, nur die Gr. FS bekommt keine Punkte
Der beste Druck ist der Ladedruck!

Antworten