Sicherheit im Slalomsport

Hier finden sich alle Einträge aus dem alten Ewo-Forum als Futter für die Suchmaschine

Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Arne » Mi Aug 25, 2004 15:30

Aus gegebenen Anlass möchte ich nochmals eine Diskusion zur Sicherheit im Slalomsport ansprechen. Auch wenn ich mich jetzt in die Nesseln setze, bin ich der Meinung in JEDER Klasse sollte auch (zumindest im DMSB Slalom) ein Bügel oder Käfig verbaut sein.
Arne
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon ewo » Mi Aug 25, 2004 16:06

Arne, habe den Link des Bildes rausgenommen weil er nur nach Login auf dem Fotoserver ging.
Wenn du also das Bild erstmal woanders hinstellen könntest und dann es nochmal versuchst ??
ewo
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Das war mal ein 6N » Mi Aug 25, 2004 16:46

>Aus gegebenen Anlass möchte ich nochmals eine Diskusion zur Sicherheit im Slalomsport ansprechen. Auch wenn ich mich jetzt in die Nesseln setze, bin ich der Meinung in JEDER Klasse sollte auch (zumindest im DMSB Slalom) ein Bügel oder Käfig verbaut sein.
Bild
Das war mal ein 6N
 

Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Wilfried Böhmann » Mi Aug 25, 2004 17:13

>Arne, habe den Link des Bildes rausgenommen weil er nur nach Login auf dem Fotoserver ging.
>Wenn du also das Bild erstmal woanders hinstellen könntest und dann es nochmal versuchst ??

Moin !
Also, ich habe das Bild nach anklicken des Links problemlos anschauen können.
Ohne Bügel hätte es für den Fahrer wohl noch enger werden können.
m.f.G.
W. Böhmann
Wilfried Böhmann
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon vonderAlb » Mi Aug 25, 2004 17:16

Äähh, sorry wenn ich dumm frag, aber was ist ein 6N ?

Wie hat er denn das fertig gebracht? Völliger Zusammenbruch der A-Säule.

Ich hab auch schon, bei ganz normalen B-Slaloms abfliegende F- und G-Fahrzeuge gesehen. Sicherheit ist wichtig.

Nächste dumme Frage:
Wie ist es denn wenn man das Instrumentenbrett aussägen muß damit vorne die Käfigstreben Platz haben. Entspricht dann das Auto noch dem G-Reglement?

Andreas
vonderAlb
 

Re: Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Wilfried Böhmann » Mi Aug 25, 2004 17:26

>>Arne, habe den Link des Bildes rausgenommen weil er nur nach Login auf dem Fotoserver ging.
>>Wenn du also das Bild erstmal woanders hinstellen könntest und dann es nochmal versuchst ??
>
>Moin !
>Also, ich habe das Bild nach anklicken des Links problemlos anschauen können.
>Ohne Bügel hätte es für den Fahrer wohl noch enger werden können.
>m.f.G.
>W. Böhmann

Nachtrag:
Jetzt habe ich meine Brille aufgesetzt und frage mich:
Hatte das Fahrzeug eigentlich einen Bügel? (Einen Käfig gewiß nicht.)
Wenn nein, dann ist das Bild kein gutes Beispiel, generell ein Rohrgerüst zu fordern, denn die B-Säule steht hier noch sehr gut. Der Abflug von Wolfgang F. mit Käfig in Ahlhorn würde eine solche Forderung eher begründen.
m.f.G.
W. Böhmann
Wilfried Böhmann
 

Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Arne » Mi Aug 25, 2004 17:31

Polo 6N

Es gibt Käfige bei denen man das Armaturenbrett nicht beschnitten werden muss.
Arne
 

Re: Re: Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Arne » Mi Aug 25, 2004 17:35

Hi Willi,
schön von dir zu hören. Der Polo hatte weder Käfig noch Bügel.
Hatte in meinem ersten beitrag auch von 2 Autos geredet und mit dem anderen Auto meinte ich den von Wolfgang. Der hatte zum Glück eine Überrollvorrichtung ansonsten wäre es in solch einem "alten Polo" vermutlich nicht so glimpflich abgelaufen.

Die Frage ist halt ob wir erst warten sollen bis etwas (körperliches) passiert oder ob gehandelt werden sollte.
Arne
 

Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Wilfried Böhmann » Mi Aug 25, 2004 17:37

>Äähh, sorry wenn ich dumm frag, aber was ist ein 6N ?

Es war einmal ein Polo ! Sieht jetzt eher aus wie ein Twingo.

>
>Nächste dumme Frage:
>Wie ist es denn wenn man das Instrumentenbrett aussägen muß damit vorne die Käfigstreben Platz haben. Entspricht dann das Auto noch dem G-Reglement?

Ich meine, durchaus. Siehe Art. 21.3 des Gruppe-G-Reglementes :
"Um den wirksamen Einbau der Überrollvorrichtung zu ermöglichen, ist es gestattet, die direkt an der (Überroll)Vorrichtung liegenden Verkleidungsteile örtlich zu ändern (z.B. durch Freischneiden oder Eindrücken).Es dürfen jedoch nur die Partien (örtlich) entfernt werden, die den Durchgang der Überrollvorrichtung behindern."

m.f.G.
W.Böhmann
Wilfried Böhmann
 

Re: Re: Re: Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Wilfried Böhmann » Mi Aug 25, 2004 17:48

Recht so !

Dabei fällt mir ein, dass ich so etwa im Jahre 1986 als Streckenposten bei der damaligen Rallye Dissen-Bad-Rothenfelde eingesetzt war. Auf meiner WP hatte sich ein ganz ziviler Porsche ohne Überrollbügel abgerollt und war mit dem Dach gegen das Betonrohr einer Grabendurchführung geprallt. Die beiden Teilnehmer hatten keine Chance. Wie mir zumute war, als ich den Leichenwagen auf die Strecke lassen musste, könnt ihr euch denken.
Im folgenden Jahr war zumindest ein Bügel bei allen Rallyes Pflicht.
Bis bald!
W.Böhmann
Wilfried Böhmann
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Negra » Mi Aug 25, 2004 18:19

Ich finde nicht dass du dich damit in die Nesseln setzt!
Für den Clubslalom wäre so eine Regelung für alle Klassen wohl weniger sinnvoll, da man somit wohl auch wieder die Tür für Neueinsteiger ein wenig zu machen würde!
Aber für den DMSB-Slalom ist ein vorgeschriebener Käfig (zumindest ab Klasse N/F) sicher kein Fehler.
Ich finde auch die Regelung z.b. bei der F(-2005) ein wenig lasch, wo es für Fahrzeuge vor 1997 heißt, bis 2000ccm reicht ein Bügel aus (oder einfach gar nichts für den Slalom)!!! Da fahren Autos mit gut über 200PS mit, da sollte wohl dann auch schon vom Reglement her nicht an Sicherheit gesparrt werden.
"Unsere" Rallye
Negra
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » Mi Aug 25, 2004 20:29

>hi Arne,

...der gegebene Anlass war wohl ein G 4 Polo. Daran kann man erkennen, daß es schwierig ist, zu sagen... Vorschrift bei F und H. Sicherheit hat also nicht unbedingt was mit PS zu tun.

Ich ärgere mich bei jedem Start, daß mein Auto ( immer noch ) ca. 30 Kg. Übergewicht hat. Dennoch würde ich den Teufel tun, und den Käfig rausschrauben. Nein, meine Sicherheit ist mir da schon wichtiger.

Aber wo willst Du abgrenzen? Und prinzipiell bin ich ein Gegner von Vorschriften. Dennoch bin ich dafür, daß hier strengere Vorschriften hermüssen. Zwar haben Veranstalter die Option, einen Käfig vorzuschreiben. Aber die sind dann auch der Buhmann für die Fahrer, die keinen Käfig/Bügel haben. Also wird sich ein Veranstalter sehr wohl damit zurückhalten. Der DMSB darf hier nicht kneifen und dem Veranstalter den schwarzen Peter zuschieben. Hier muß ein klares Regelwerk her.

Es ist wohl durchaus verständlich, daß Fahrer versuchen, sich Vorteile durch ein niedrigeres Gewicht zu erhalten. Ob das aber wirklich verantwortungsvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Dennoch wird sich da solange nichts ändern, bis es klare Vorschriften gibt.

Sicherheit wird doch sonst immer so groß geschrieben. Und wenn ich sehe, was das doch für eine böse Freveltat ist, einen nicht mehr homologierten Helm - im Auto und angeschnallt - zu fahren, tja, dann verstehe ich aber die Verhältnismässigkeit nicht.

In diesem Sinne, immer schön leichtsinnig ohne.

Grüße

Dieter ( Japanese )
Dieter ( Japanese )
 

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon spazzola » Mi Aug 25, 2004 20:58

Mahlzeit,
ich bin ziemlich froh, dass ich nicht in dem Polo gesessen habe...
Sieht recht übel aus.
Die Frage ist dann wieder wo will man eine sinnvolle Grenze ziehen, denn wir wollen sicher nicht alle potentiellen Fahrer abschrecken, wenn sie einen Käfig einbauen müssen.
Daher stellt sich die Frage nach der Streckenführung!
Bei einem A-Slalom sollte min. ein Bügel Pflicht sein, beim Rennslalomcup ist, meine ich ja der Käfig vorgeschrieben....Aber beim Clubslalom sollte die Streckenführung solche Geschwindigkeiten verhindern!

Mist ich setze schon wieder gesunden Meschenverstand voraus...

Wir haben eine B.-Veranstaltung, in Bockenem die ist jedes Jahr wieder so mies aufgebaut, dass min. ein Auto kaputt geht, weil man voll auf eine Bordsteinkante zu bremsen muss. Ich habe etliche Male versucht den Veranstalter davon zu überzeugen an der Stelle mehr Luft zu lassen...vergeblich, letztes Jahr erwischte es einen Frischling beim ersten Slalom...der war gewiss motiviert weiter zu fahren!
Auch der ADAC hatte wenig Lust dort mit der Prädikatsvergabe ein wenig Druck auszuüben...

Tja Fazit?
Sicherheit ist Trumpf, aber ich weiss nicht wie wir das auch in Nachwuchsklassen umgesetzt kriegen, denn nicht jeder hat das Geld sich ein Auto nur für den Slalom hinzustellen...
Gruss
EDE
spazzola
 

Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon thomas olaynig » Do Aug 26, 2004 10:06

das problem ohne einheitliche vorschriften ist aus meiner sicht die frage der wettbewerbsfähigkeit. lassen wir kosten und einbauaufwand außen vor: mir ist bewusst, dass mein auto steifer wird, wenn ich einen käfig einbaue. macht das aber das zusätzliche gewicht wieder wett? passt dann mein fahrwerk noch?
wenn ich von mir persönlich ausgehe, sehe ich das problem, dass es mit käfig noch schwieriger wird zu gewinnen.
sagt mir gern mal eure meinung dazu.
kommt die käfigpflicht, bin ich der erste, der einen einbaut.
thomas olaynig
 

Re: Re: Sicherheit im Slalomsport

Beitragvon slanger » Do Aug 26, 2004 10:47

Hallo...

Na ja, das mit der Wettbewerbsfähigkeit:
Also, wenn alle einen Käfig fahren müssen, wo wäre denn dann der Unterschied?
Das egalisiert sich ja dann wieder. Es wird wohl kaum schwieriger, zu gewinnen.
Wie allerdings einige befürchten wird sich im Pnkt der Sicherheitsvorschriften eh erst was bewegen, wenn mal wirklich etwas passiert ist. Und damit meine ich nicht "nur" einen Totalschaden.
Leider ist das immer so...
Irgendwie Problematisch sieht es dann auch beim Nachwuchs aus. Aber der steigt ja wahrscheinlich eh nicht im DMSB-Slalom ein.

Seh ich das falsch?

Gruß,
Sascha



>das problem ohne einheitliche vorschriften ist aus meiner sicht die frage der wettbewerbsfähigkeit. lassen wir kosten und einbauaufwand außen vor: mir ist bewusst, dass mein auto steifer wird, wenn ich einen käfig einbaue. macht das aber das zusätzliche gewicht wieder wett? passt dann mein fahrwerk noch?
>wenn ich von mir persönlich ausgehe, sehe ich das problem, dass es mit käfig noch schwieriger wird zu gewinnen.
>sagt mir gern mal eure meinung dazu.
>kommt die käfigpflicht, bin ich der erste, der einen einbaut.
slanger
 

Nächste

Zurück zu Beiträge aus altem Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste