Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der Eifel

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der Eifel

Beitragvon m3ringtool » Di Sep 29, 2015 14:22

Hallo,

ich heiße Thomas, bin 36 Jahre alt und komme aus der Eifel (10km bis Zufahrt Nordschleife 8) ). Ich bin einige Jahre mit einem selbst aufgebauten BMW M3 E36 3,2 auf der Nordschleife gefahren, erst nur Touris, dann RCN in Gruppe F und dann noch ein paar Läufe in der RS (=RCN Spezial).
Ab 2013 wäre das Auto aufgrund des Baujahres in der RS nicht mehr startberechtigt gewesen, hätte dann (mit Änderungen am Flügel) in die Gruppe H gemusst. Aus finanziellen und persönlichen Gründen habe ich das "Abenteuer" Nordschleife dann 2012 für mich geschlossen.

Seitdem steht der Rennwagen bei mir in der Garage, hatte erst überlegt ihn zu verkaufen, aber es dann doch nicht übers Herz gebracht. Es fehlt mir jetzt irgendwie die Motorsportatmosphäre, die man jahrelang inhaliert hat. Es fehlen Benzingespräche, der bösartige Motorsound, das Zucken im Fuß und Kribbeln am Start, die G-Kräfte in den Kurven...eben ein Virus, der einen, wenn man einmal befallen ist, nicht mehr loslässt.

Daher kam ich mit meiner Frau zusammen auf die Idee, ob es vielleicht Sinn machen würde, zum Slalomsport zu wechseln. Die Kosten und der Verschleiss sind ungleich niedriger als auf der Nordschleife, trotzdem ist man in einem Wettbewerb und noch unter "gleichgesinnten". Man lernt Leute kennen, hat einfach Spaß und der Nachwuchs wächst gleich im richtigen Umfeld auf :mrgreen: .

Nunja, ich klicke mich jetzt seit gestern durch diverse Seiten, gar nicht so leicht, etwas zu finden. Ich denke, Clubslalom auf Parkplätzen oder Kartbahnen sind für das Auto (und mich) nicht das richtige, ich würde mich eher auf Flugplätzen wohlfühlen, wo man auch mal etwas Geschwindigkeit erreicht. Anscheinend ist aber hier in der Eifel nicht viel los (ausser Bitburg?), wäre aber auch ok, wenn man mal ein paar Kilometer fahren muss.

Gibt es da irgendwelche Meisterschaften oder kann man einfach quereinsteigen? Interessant wäre auch die Möglichkeit, sowas vorher mal zu üben, gibt es das? Also quasi eine Art "Trackday" wo man mal einen Tag lang um die Pylonen wedeln kann, um zu sehen, wie sich das Auto hier verhält? Glaube nämlich, dass man sich arg umgewöhnen muss, wenn man nur Rundstrecke kennt :shock: .

Würde mich freuen, den ein oder anderen 2016 mal beim Slalom zu treffen!

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
m3ringtool
Zaungast
 
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 29, 2015 12:02

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon Edwin Speckmann » Di Sep 29, 2015 16:58

Hallo Thomas,
wenn Dir der Weg zum Flugplatz Ahlhorn (A1, Ausfahrt Ahlhorn) nicht zu weit ist, dann kann ich Dir unsere 9. Trainings- und Einstellfahrt am 19.03.2016 empfehlen.
Es ist eine sehr schnell gesteckte 1000 m Clubslalom-Strecke aus der wir durch zwei Runden auch eine 2100 m DMSB-Slalom-Strecke machen können.
Die Anfahrt: http://www.nac-bremen.de/Files/Anfahrt_Ahlhorn.pdf
Die Strecke: http://www.nac-bremen.de/Files/Clubspor ... lal....pdf
Der Platz ist betoniert, 75 m breit und 526 m lang
Die fehlerfreie Bestzeit für die 1000 m war im April bei stehendem Start und leicht feuchter Fahrbahn: 00:48,44 Min.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt, damit jeder sooft fahren kann bis die Gummis alle sind, oder die Arme das Lenkrad nur noch in Geradeausstellung halten können.
So 6 Wochen vor der Veranstaltung gibt es die Ausschreibung unter: http://www.nac-bremen.de/
Aber ACHTUNG, der Rekord liegt bei 3 Tagen, dann waren die Startplätze vergeben.
Günstige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Ort auch.

Vielleicht sieht man sich ja mal.
Gruß Edwin
Benutzeravatar
Edwin Speckmann
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: Do Apr 27, 2006 22:53
Wohnort: Bremen

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon m3ringtool » Mi Sep 30, 2015 08:36

Hallo Edwin,

vielen Dank für Deine Empfehlung, habs mal im Kalender notiert. Ist zwar relativ weit zu fahren, aber durchaus mal eine Überlegung wert :wink: . Wäre natürlich schön, wenn noch was in der "Nähe" ist, wo man nicht 4,5 Stunden am Stück fahren muss.

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
m3ringtool
Zaungast
 
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 29, 2015 12:02

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon Roawdy » Mi Sep 30, 2015 10:30

Moin Thomas,
wieso ist in der Eifel nichts los :roll: ?
Am 07.10.15 und am 18.10.15 veranstaltet MSV Osann-Monzel (Kartbahn Hunsrückring Hahn, Vornennung erf.) jeweils einen Slalom.....OK ist für dich halt zu langsam....jeder wie er kann :P .
In Bad Neuenahr auf dem Behelfsflugplatz Bengener Heide veranstaltet am 25.10.15 der AAC Bad Neuenahr eine Doppelveranstaltung, am 01.11.15 veranstaltet der ASC Ahrweiler ebenda die letzte Veranstaltung in diesem Jahr. Wenn du etwas weiter fährst, findet zeitnah auf dem Verkehrsübungsplatz im Neusser Hafen vom MSC Neviges am 03. und 04.10 jeweils ein DMSB-Lauf und danach ein Clubsportlauf statt.......je nach dem wie da gestellt wird sind auch über 100 km/h drin.
Wenn du etwas suchst findest du bei youtube genug Beispiele, wie man da so fahren kann.
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 895
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon m3ringtool » Mi Sep 30, 2015 11:01

Stimmt, die Veranstaltung in Bad Neuenahr am Flugplatz Bengener Heide gibt es noch, da habe ich nicht dran gedacht, ist auch von der Entfernung nicht weit. Wäre aber sowieso erst nächstes Jahr interessant, da es dieses Jahr definitiv nichts mehr wird. Osann-Monzel sagt mir auch was, mein Bruder war da mal beim Slalom. Hatte auch erst gestern mal ein paar Videos auf Youtube geschaut, müsste man sich dann mal in echt ansehen.

Das war nicht abwertend oder überheblich gemeint mit der Geschwindigkeit, aber mein Auto ist halt ziemlich schwer und hat einen "relativ" langen Radstand, da sind enge Kurse vielleicht nicht so ganz das richtige. Auf Youtube findet man ja die ein oder anderen Videos zu Slalomveranstaltungen, fand z.B. den Slalom in Bitburg oder in Groß Dölln ganz passend, denke sowas würde mir auch Spaß machen.

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
m3ringtool
Zaungast
 
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 29, 2015 12:02

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon kadett-c-fahrer » Mi Sep 30, 2015 12:40

ich hab da so meine Bedenken, dass dir die kleineren Slaloms gefallen werden. Wenn man von der Rundstrecke kommt, ist man ja auch gewohnt viel zu fahren. Die 3x 1-3min Fahrzeit beim Slalom machen zwar auch Spass (sonst würde es keiner machen), aber die "Sättigung" des Motorsport-Hungers ist schnell wieder dahin. Wenn, dann DRSM mit schöner Streckenlänge und auch mehr Tempo. http://www.rennslalom-meisterschaft.de/;jsessionid=D429CB6AB570275FEED49A6D44618614

Du könntest aber mit deinem BMW hier starten http://www.dmv-bmw-challenge.com/, entweder BMW-Challenge oder Nordschleifen-Pokal. Schonmal drüber nachgedacht?

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
kadett-c-fahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: Di Sep 01, 2009 22:09
Wohnort: 36103 Flieden

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon M3Rainer » Mi Sep 30, 2015 13:11

Hallo Thomas,

willkommen im Klub. Slalom kann auch mit dem M3 richtig viel Freude bereiten. Schau dir die Videos von meinem gelben bei youtube oder auf der Seite des EMSC Bitburg an. Macht einfach Laune.
Ich fahre seit vielen Jahren mit dem Auto die Deutsche Slalom Meisterschaft, was nächstes Jahr DMSB Cup heißt, und die DRSM, was nächstes Jahr zur Slalom Meisterschaft wird. Eventuell kannst du mit deinem Auto ja auch in der Gruppe F starten, falls du alle Änderungen eingetragen hast. Würde mich freuen

Gruß
Rainer
Benutzeravatar
M3Rainer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 418
Registriert: Di Dez 16, 2008 13:28
Wohnort: Taunus

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon GSI » Mi Sep 30, 2015 13:52

Hallo Thomas,

ich fahre ebenfalls das, was M3Rainer faehrt - sogar in der gleichen Klasse wie er... Diese von ihm angesprochenen Veranstaltungen machen sehr viel Spass und lassen auch Rennfeeling aufkommen. Jedoch fahre ich mit einem Chevy Camaro. Da kannst du die Bedenken ueber dein Auto aufgeben, dass dies unhandlich waere. Die Anreisen koennen jedoch schon weiter weg sein, aber ich finde, es lohnt sich. Es muss zwar jeder selbst fuer sich entscheiden, jedoch habe ich vor 18 Jahren den Wechsel gewagt, lieber wenige schnelle und dafuer auch weit entfernetere Slalom-Veranstaltungen zu fahren, als alle regionalen Slaloms in sich reinzusaugen. Da ich beruflich viel auf der Nordschleife unterwegs bin, weiss ich, was ich fahren und gleichzeitig auch noch leisten moechte. Da trifft die DRSM (Deutsche Meisterschaft ab 2016) und DM (DMSB Meisterschaft ab 2016) im Slalom bei mir genau ins Schwarze.

Gruss Gerold
Zuletzt geändert von GSI am Do Okt 01, 2015 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1329
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon m3ringtool » Mi Sep 30, 2015 15:11

Hallo, vielen Dank Euch für die informativen Antworten!

Ich denke, DRSM hört sich ganz interessant an, auch wenn die Wege sehr weit sind, aber ok, irgendwas ist immer. Klar, die Fahrzeiten sind deutlich geringer als bei einem RCN-Lauf, da sitzt man gut und gerne 2,5 Stunden im Auto (300 km Nordschleife inkl. ein Boxenstopp), ist also nicht zu vergleichen. Ich denke aber, damit komme ich schon klar, notfalls kann man ja mal einen Trackday auf dem HHR, Spa, Bilster Berg oder auf der Nordschleife mitmachen. Hauptsache der sportliche Ehrgeiz wird geweckt, man ist wieder unter Gleichgesinnten und hat einfach Spaß an der Sache.

@Thomas
Die Bedenken habe ich auch, aber ich will dem ganzen mal eine Chance geben. Ich denke schon, dass es mir grundsätzlich Spaß machen würde, hängt aber wahrscheinlich auch von der Streckenführung ab, wie man das ganze letztendlich empfindet.
Die DMV BMW Challenge habe ich mir natürlich auch mal angesehen, allerdings ist denn der eigentliche Sinn der Kostenersparnis nicht gegeben. Hier werden 520 Euro Nenngeld pro Lauf (580 auf der NS) und ggf. 350 Einschreibegebühr im Jahr fällig, das ist in etwa das Level der RCN. Hinzu kommen natürlich noch Reparaturen und mit Sicherheit ordentlich Verschleissteile, die man nicht unterschätzen sollte, gerade bei einem so eng besetzten Feld und Leistungsniveau.

@Rainer:
Von dir habe ich das ein oder andere Video auf YT gesehen und kam daher auf Bitburg, das sieht schon recht interessant und herausfordernd aus. Ist natürlich schon was ganz anderes als Rundstrecke. Stelle mir den Anfang schwer vor mit steiler Lernkurve, aber bei kleineren Erfolgen umso motivierender :) .
Gruppe F wird leider nichts mehr, auch wenn ich noch die Eintragungen von den meisten Sachen habe. Aber das ist mir ehrlich gesagt zu stressig geworden mit TÜV, Versicherung, Diskutieren bei der TA...dann lieber ohne Stress in der H unterwegs sein. Ausserdem ist seitdem noch einiges geändert worden, damit würde mich jeder TÜV-Prüfer vom Hof jagen :lol: .

@Gerold:
Klingt soweit gut, es sind ja auch nicht ganz soviele Läufe, da sollte schon der ein oder andere schon in den Terminkalender passen. Ich schau mir die ganze Sache mal an!

Danke auf jeden Fall schon mal!

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
m3ringtool
Zaungast
 
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 29, 2015 12:02

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon Markus-B » Mi Sep 30, 2015 22:32

Hi Rainer, hi Gerold,

Seid ihr euch sicher mit euren Serien Bezeichnungen für 2016?

Ich hab da andere Infos ;-)

Gruss
Markus
Benutzeravatar
Markus-B
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 435
Registriert: Do Feb 11, 2010 21:34
Wohnort: Oberfranken

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon GSI » Do Okt 01, 2015 07:33

Schon verbessert :oops: hatte einfach von Rainer abgeschrieben :roll:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1329
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon Markus-B » Do Okt 01, 2015 10:15

Hi,

jetzt stimmt es mit meinen Infos überein.

Grundsätzlich hat die Bezeichnung aber natürlich keinen Einfluss auf eure Meinung. Die DRSM-Strecken und auch der Spaß rund um die Strecke sind mit das beste, was man im Slalom-Sport finden kann. Auch wenn die Anreise manchmal elend lang werden kann. :-D

@Thomas:
die Anforderungen sind halt ganz anders. Man hat 3-5 Minuten Zeit. Für Fehler gibt's da keinen Spielraum. Wo man bei Rundstrecke und Rallye auch mal eine Sekunde liegen lassen kann, ist man beim Rennslalom schon auf verlorenem Posten....
Benutzeravatar
Markus-B
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 435
Registriert: Do Feb 11, 2010 21:34
Wohnort: Oberfranken

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon m3ringtool » Fr Okt 02, 2015 08:20

Markus-B hat geschrieben:@Thomas:
die Anforderungen sind halt ganz anders. Man hat 3-5 Minuten Zeit. Für Fehler gibt's da keinen Spielraum. Wo man bei Rundstrecke und Rallye auch mal eine Sekunde liegen lassen kann, ist man beim Rennslalom schon auf verlorenem Posten....
Ja, dessen bin ich mir bewusst, das macht auch irgendwo den Reiz aus. Ich denke ich probiere das nächstes Jahr einfach mal aus, entweder es macht gleich "klick" oder nicht :mrgreen: .
Benutzeravatar
m3ringtool
Zaungast
 
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 29, 2015 12:02

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon BMW123d » Di Okt 13, 2015 23:52

Du musst nur lang genug Slalom fahren, dann kommt dir die Nordschleife vor wie eine 6 Spurige Autobahn und das wird langweilig. Ok übertrieben, die Nordschleife nicht. Aber "normale" Rundstrecken.

Selbst mit nem schweren, nicht sofort ins "Klischee" Slalom Auto passenden Auto kann man Spaß haben. Auch auf kleinen Kursen. Aber klar, mich zieht es auch zu immer größeren schnelleren Sachen.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Von der Rundstrecke zum Slalom? Neuvorstellung aus der E

Beitragvon Roawdy » Mi Okt 14, 2015 08:28

m3ringtool hat geschrieben:Ja, dessen bin ich mir bewusst, das macht auch irgendwo den Reiz aus. Ich denke ich probiere das nächstes Jahr einfach mal aus, entweder es macht gleich "klick" oder nicht :mrgreen: .

Moin,
beim Slalom kommt noch was anderes dazu, die gute Stimmung :-D . Klar, man will gewinnen oder sich möglichst gut platzieren. Der eine oder andere fährt auch mit dem Messer im Mund :evil: .......aber, man fährt gegen sich selbst, gegen seine eigenen Fahler...oder eben nicht :mrgreen: . Freut und ärgert sich gemeinsam.
Die Stimmung ist generell gut und man hilft sich gegenseitig bis zum Abwinken.....das fängt an beim Anschieben im Vorstart, geht über das Ausleihen von Werkzeug und Ersatzteilen, Beschreibung der Strecke und ihrer Besonderheiten und Nickligkeiten, Tipps zur Fahrwerkseinstellung und Luftdruck........bis zur Einladung als Gaststarter, wenn der eigene Wagen schwächelt.
Leute, die von der Rundstrecke kommen, erleben dies oft mit Erstaunen und Freude.........und man kann in der verbliebenen Zeit hemmungslos "Benzin" quatschen.....ohne Familie oder andere Freunde zu nerven.
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 895
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Nächste

Zurück zu Einstieg?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste