leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon GT-Racing » So Apr 29, 2018 18:20

Hallo,

ich suche seit kurzem einen brauchbaren, kleinen und leichten Autotrailer bzw. Transportanhänger, der zum Transport von kleinen Rennfahrzeugen a-la Polo 86c, Corsa A, usw. geeignet wäre.
Um das Aufladen zu erleichtern sollte er kippbar sein und nicht zu ausladende Außenmaße haben.
Und natürlich sollte er für mich als gelegentlichen Hobbysportler auch noch gut bezahlbar sein (bis 2000€).

Ich habe jetzt mal recherchiert und bin bei einem Anhängern von Koch gelandet:

http://www.kochanhaengerwerke.de/detail ... 8SoTe.html

Was meint ihr zu dem bzw. gibts dazu evtl. Praxiserfahrungen von einem von euch?


Gruß Marko
GT-Racing
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi Dez 16, 2009 16:44

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Reinhard Stoldt » So Apr 29, 2018 19:19

wenn du eine Kleinigkeit mehr anlegen willst, bekommst du einen Hochlader:

http://www.aluliner.com/KFZ-Motorrad-Mu ... :1366.html

von Pongratz sieht man immer eine größere Zahl Fahrzeuge in den Slalom-Fahrerlagern.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 698
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00


Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon GT-Racing » Di Mai 01, 2018 16:44

Danke für diese ersten Empfehlungen.

Dann würdet ihr mir also eher zu einem kleinen Hochlader raten, statt so einem Tieflader, wie ich beispielsweise den Koch-Anhänger gefunden hatte?
Was wären denn die entscheidenden Vorteile eines solchen kleinen Hochladers gegenüber so einem kleinen Tieflader?
Laufen die besser hinter dem Zugfahrzeug oder ist der möglicherweise kleinere Wendekreis durch die engere Spurweite beim Hochlader das entscheidende?
GT-Racing
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi Dez 16, 2009 16:44

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Roawdy » Di Mai 01, 2018 17:07

Moin,
du hast eigentlich nur Vorteile:
- keinerlei Ärger mit den hochstehenden Kotflügeln beim Öffnen der Türen,
- der Luftwiderstand der Fuhre ist geringer,
- du brauchste weniger Platz zum Rangieren und Abstellen.
Jrooß
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Reinhard Stoldt » Di Mai 01, 2018 17:54

GT-Racing hat geschrieben:Was wären denn die entscheidenden Vorteile eines solchen kleinen Hochladers gegenüber so einem kleinen Tieflader?


meine ersten beiden Anhänger waren Tieflader. Mit beiden hatte ich Probleme beim Begegnungsverkehr. Beim ersten ein wenig, beim zweiten wurden mir beide Achsen unter dem Anhänger rausgeschossen. :twisted:
Seitdem fahre ich nur noch Hochlader.

Der Vorteil ist die Breite des Anhängers. Der Hochlader ist unwesentlich breiter als das Zugfahrzeug. Stabilere Straßenlage hat natürlich ein Tieflader wegen des Schwerpunkts. Mit dem Hochlader sollte man nicht schneller als 130 fahren :mrgreen:
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 698
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon GT-Racing » Di Mai 01, 2018 19:12

Sehr interessante Argumente!

Hab mir jetzt Mal den Pongartz AT-350 bzw. dessen "Zwillingsbruder" von Blyss angeschaut. Sehen echt gut aus die Teile. Nur der recht hohe Radstopper stört mich etwas. Das könnte mit dem Frontspoiler eng werden...
GT-Racing
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi Dez 16, 2009 16:44

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Reinhard Stoldt » Di Mai 01, 2018 23:30

GT-Racing hat geschrieben:Nur der recht hohe Radstopper stört mich etwas. Das könnte mit dem Frontspoiler eng werden...

Da hast du Recht. Ich habe den gekürzt (Stück rausgetrennt und wieder zusammengeschweisst).
Kannst du auf dem Bild unseres Club-Anhängers sehen, da haben wir das genauso gemacht. http://mc-elbe-ev.de/unsere-clubfahrzeuge/

Kann man auch weglassen und einen Keil als Hilfe nehmen oder einfach so weit fahren, dass die Ladefläche runterkippt, dann passt es auch.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 698
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon GSI » Mi Mai 02, 2018 12:57

Ich fahre seit 4 Jahren auch einen kippbaren einachsigen Hochlader mit 1500kg zul. Ges.-Gewicht. Der Haenger hat fuer mich nur Vorteile, da er auch nur 1,75m breit ist und somit schmaler als mein Zugfahrzeug. Das ist einfach genial. Nie mehr wieder Gedanken machen, ob es eng werden wuerde. Und mit seiner 10 Zoll Bereifung ist die Ladeflaeche auch nicht hoeher als mit einem Tieflader mit grossen aussenligenden Raedern. Auch habe ich bisher keinerlei negativen Erfahrungen bei dynamischen und schnellen Fahrten gehabt.

/Gerold
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1296
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon GT-Racing » Mi Mai 02, 2018 13:17

Also, die Richtung steht schonmal:
Kleiner, einachsiger Hochlader mit 350cm Ladelänge und Kippfunktion. :-D

Was mich mit fortlaufender Recherche immer mehr irritiert:
Von der Bauart "Pongratz L-AT 350" scheint es nicht nur den "Blyss Sonda 1" und den "Humbaur FTK153520" als "Bauartzwillinge" zu geben, sondern auch noch weitere...? :?
Wer kennt sich denn da genauer aus?
Welche Hersteller haben denn auch noch solche "Pongratz-Nachbauten" im Programm?


Gerade gefunden: :)
Koch hat auch so ein "Bauartzwilling" im Angebot:
https://www.kochanhaengerwerke.de/detai ... 944So.html

Und noch einer:
http://anhaenger-center-woermann.de/sho ... -baureihe/
Modell 1535/192

Und noch mal einer, diesmal von Böckmann:
http://www.boeckmann.com/de/transportlo ... k_3520_15/

Das nimmt ja überhaupt kein Ende... :shock:
Werden die alle baugleich irgendwo im hintersten polnisch-slawischen Eck in unendlicher Masse produziert und jeder "Hersteller" klebt dann nur noch sein Logo drauf???
GT-Racing
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi Dez 16, 2009 16:44

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Roawdy » Mi Mai 02, 2018 15:23

Moin,
warum auch nicht. Das ist doch überall üblich. Schon immer haben Autohersteller Gleichteile verbaut oder umgelabelte Autos. Französische Transporter laufen als Opel oder Schluck :mrgreen: Mercedes.
https://www.mercedes-benz.de/content/ge ... 02132525:s
alias
https://www.renault.de/modellpalette/re ... ent=Kangoo
Renault Twingo als SMART ..... :lol:
Wenn du auf die Automecchanica gehst, siehst du Hebebühnen, Tester, Wagenheber, Reifenmontage und Wuchtgeräte ........die sich nur in Farbe und Name unterscheiden.
Das hat Vorteile für alle.
Jrooß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Reinhard Stoldt » Mi Mai 02, 2018 16:30

GT-Racing hat geschrieben:
Werden die alle baugleich irgendwo im hintersten polnisch-slawischen Eck in unendlicher Masse produziert und jeder "Hersteller" klebt dann nur noch sein Logo drauf???


die unterscheiden sich alle in Details, Zwillinge würde ich das nicht nennen sondern Nachbauten.
ich hatte einen Pongratz Einachser vor 6 oder 7 Jahren gebraucht gekauft, da war er schon sechs Jahre alt. Ich denke, das ist das Original. Die bauen auch selbst in Österreich.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 698
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Roawdy » Fr Mai 04, 2018 07:50

Moin,
ich habe gestern einen Einachser-Hochlader im Vorbeifahren gesehen, bei dem die Außenkanten der Fahrbahn außer im Radbereich schräg mit Lochblechen zum Kipprahmen abgestützt waren. Der ganze Hänger machte eine sehr guten Eindruck .... bei Marke und Typ muss ich leider passen.
Jrooß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon SEMA-Motorsport » Fr Mai 04, 2018 08:04

Zumindest bei Humbaur kann ich dir sagen, dass die nicht in Polen, sondern in Bayern produzieren und mit 50000 Anhängern pro Jahr einer der größten in Europa sind.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/de/Luftfoto_Humbaur.jpg

Achte bei einem Anhänger vor allem auf das Fahrgestell (BPW oder ALKO) und auf die restliche Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Ein guter Anhänger hält bei guter Pflege ewig und der Wertverlust ist sehr gering.
Benutzeravatar
SEMA-Motorsport
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 709
Registriert: Di Okt 23, 2007 14:11
Wohnort: Kiel

Re: leichter Autotrailer für kleine Rennfahrzeuge

Beitragvon Roawdy » Fr Mai 04, 2018 12:04

SEMA-Motorsport hat geschrieben:Zumindest bei Humbaur kann ich dir sagen, dass die nicht in Polen, sondern in Bayern..........


Moin,
es wäre wirklich zu überlegen, ob ein Fertigung in Polen unter diesen Umständen nicht vorzuziehen ist. :P :mrgreen:

Ich weiß nicht, was dieses Bashing unserer Partner in Europa soll. Z.B seit Beginn der Fertigung des deutschen :lol: Audi TT wird dieser nicht in Bayern äh Franken sondern mit einer Fertigungstiefe von beinahe 80% in Ungarn hergestellt. So what :roll: .

Jrooß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Nächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste