Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Vinki » Mo Okt 03, 2016 19:19

Hallo

Wie oben beschrieben verstehe ich das Fahrverhalten meines KFZ BMW Z4 nicht.

Ich habe das Fahrzeug an der Hinterachse ca 5 mm höher gelegt.

Vor der Änderung war das Fahrverhalten im Nassen und Trockenen sehr ähnlich.
Jetzt nach der hinteren Höhenänderung liegt das KFZ grundlegend anders.
Im trockenen fährt es sich sehr neutral, beim rausbeschleunigen aus Kurven schafft es kein Gang die Haftung abreißen zu lassen. Allrad Feeling pur.

Beim Regen gibt es ein gegenteiliges Bild. Traktion Fehlanzeige.
Der Kurvenspeed ist okay aber sobald ich das Gaspedal auch nur anschaue kommt das Heck.

Jetzt zu meiner Frage: Warum verhält sich die Traktion so unterschiedlich?

Der Sturz hat sich von -2,5 auf ca -2,0 Grad verringert.
Mit 2,5 Grad haben die Reifen hinten innen und in der Mitte mehr getragen als außen.
Temperaturen muss ich noch messen.

Ich bin für jede Idee dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon EWO » Di Okt 04, 2016 22:13

Warum hast du die Höherlegung gemacht?
Das kann doch nur Probleme bringen da du die Balance zerstörst.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8134
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Vinki » Mi Okt 05, 2016 07:27

Ich habe den Sturz rausgenommen.
Funktioniert ja jetzt im trockenen deutlich besser.

Jetzt scheine ich eine Möglichkeit gefunden zu haben mein Auto für Regen und Sonnenschein abzustimmen.

MfG Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon opelspeedster » Mi Okt 05, 2016 11:52

Ich würde eher die Sturzänderung dafür verantwortlich machen als die Höhe.
Aber Hinten höher mach ja im Slalom wenig Sinn, oder?
Zudem hätte ich erwartet das man bei Regen weniger Sturz braucht als im Trockenen, da ja weniger Seitenneigung möglich ist.
Sie die Reifen hinten vielleicht runter gefahren, und drohen auf zu schwimmen?
opelspeedster
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Fr Dez 26, 2014 16:59

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Vinki » Mi Okt 05, 2016 16:58

Die Forderreifen sind ziemlich abgenutzt und die hinten sind ca. 3 Monate alt.
Hankook K117, sind eher optimiert für Regen.
Ich kann den Sturz nur über die Fahrzeughöhe ändern.
Die Gewichtsverteilung ändert sich ein wenig in Richtung Vorderachse.
Da aber der Z4 relativ dicht an 50:50 liegt, kann man nur wenige kg verschieben.

Über den Sturz kann ich die Balance ändern.
In dem Fall mehr Übersteuern weil hinten der Reifen ein klein weniger gut aufliegt als zuvor.
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Hans Bauer » Mi Okt 05, 2016 19:11

.
.

Wenn durch die Höherlegung um 5mm tatsächlich 0,5 Grad weniger Sturz erreicht werden ( von minus 2,5 Grad auf minus 2,0 Grad ) müßte der Grip gerade im Nassen ein gutes Stück besser werden, da der Reifen nun über eine breitere Fläche aufliegt.

Wieviel Zentimeter, am Rad gemessen, hast Du denn jetzt aktuell vom Standmaß an der Hinterachse ?

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6827
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Vinki » Mi Okt 05, 2016 20:29

Hallo Hans,

ich bin ja noch Laie... verate mir doch bitte wie ich das Standmaß messe?
Meinst Du mir die Spur?
Oder einen Link schicken?

Was mich wundert ist, die Traktion nimmt dramatisch zu im Trocknen und verschlechtert sich drastisch im Nassen.
Ich werde hierzu das Auto wieder im Regen höher schrauben und im Regen testen.

Ich habe hierbei die Spur oder den Reifen in Verdacht, aber weil ich nicht messen kann, kann ich nicht ich das nocht prüfen.

Im Regal habe ich ein Buch von Gerhard Hack, Autos schneller machen, ich meine da habe ich vor eweigen Zeiten gelesen wie man mit Faden und Kreide das Fahrwerk vermisst.
Werde ich mir heute noch mal anschauen, lesen und messen.

MfG
Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Hans Bauer » Fr Okt 07, 2016 18:40

Vinki hat geschrieben:
Hallo Hans,

ich bin ja noch Laie... verate mir doch bitte wie ich das Standmaß messe?

Zuerst mußt Du den Wert senkkrecht vom Radlauf bis zur Felgenmitte beim gerade stehenden Fahrzeug an VA + HA messen.

Nun setzt Du den Wagenheber an und hebst das Fahrzeug gerade so hoch, das das Rad noch den Boden berührt.

Nun mißt Du noch einmal den Wert senkrecht vom Radlauf zur Felgenmitte an VA+ HA

Die Differenz dieser beiden Messwerte ist Dein Ausfederweg am Rad gemessen.


Meinst Du mir die Spur?

Die Frage verstehe ich nicht - was hat der Ausfederweg mit der Spur zu tun :?:

Oder einen Link schicken?

Siehe oben ...


Was mich wundert ist, die Traktion nimmt dramatisch zu im Trocknen und verschlechtert sich drastisch im Nassen.
Ich werde hierzu das Auto wieder im Regen höher schrauben und im Regen testen.

Das ist nicht sinnvoll, wenn Du das Auto höher schraubst, wird Dein Ausfederweg geringer werden.


Ich habe hierbei die Spur oder den Reifen in Verdacht, aber weil ich nicht messen kann, kann ich nicht ich das nocht prüfen.

Mach mal neue Reifen hinten drauf, die noch nicht das Lauf- und Abfahrbild von den vorherigen 2,5 Grad Sturz haben.

Im Regal habe ich ein Buch von Gerhard Hack, Autos schneller machen, ich meine da habe ich vor eweigen Zeiten gelesen wie man mit Faden und Kreide das Fahrwerk vermisst.
Werde ich mir heute noch mal anschauen, lesen und messen.

Stell Dein Auto auf eine vernünftige elektronische Messbühne, dann hast Du die exakten Werte :!:

Gruß Hans


Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6827
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Hilfe beim Verständnis der Hinterachse

Beitragvon Vinki » Mi Nov 09, 2016 20:39

Hallo

@Hans
habe noch immer keinen Wagenheber. Dauert also noch bis ich Deine Vermessung durchführen kann.

Aber ich habe jetzt Winterreifen in der Größe 225 45 r17 aufgezogen, rundum. Die Übersteuerei bei Nässe ist weg.
Grip ist cool , denn auch im Regen kann man die Hinterreifen nicht zum durchdrehen überzeugen.
Doof ist das ich die Sommerreifen hinten gerade neu hatte...

Wie auch immer es liegt wohl an den Reifen.
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste