AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon BMW123d » So Jun 21, 2015 01:06

Bremsen:
ATE Powerdisc, Serienscheiben oder Brembo Maxscheiben?
Ferodo DS1.11 oder Pagid RS29
Sportbremsbeläge nur vorne oder auch hinten?
Rennbremsflüssigkeit


Also meine Meinung zu dem Vorhaben. Vergiss agressive Beläge und so Billig scheiben. Im BMW Regal gibts einige hochwertige Serienscheiben die für deine Bremsanlage geignet sind. Welche genau weiß ich nicht, aber da gabs diverse Compound Versionen usw. Ken mich da nicht so aus beim E36. Die ATE Powerdisc wirds sich beim Rennstreckeneinsatz Ruckzuck verziehen und am Ende sein. Selbst mit ordentlicher Belüftung und noch viel harmloseren Rennbremsbelägen als die du auf dem Schirm hast. Alternativ wären halt richtig teure Scheiben ne Möglichkeit. Ich würde erstmal mit ner Harmloseren Variante Anfangen bei so ner "normalen" Bremse. Entweder komplett Original BMW Beläge und Scheiben. Oder bessere Scheiben aus dem BMW Regal mit leicht agressiveren Belägen oder gleich ne richtige Bremsanlage. Also Vorne die BMW 135i E82 /1er Performance Bremse (Brembo 6 Kolben) mit CSL Scheiben oder halt irgendeine Bremsanlage ausm Zubehör von AP Racing etc. Bei allen Varianten gilt: Belüftung ist das A und O!
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 319
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Heini » Di Jul 21, 2015 17:42

barmstedt, rolf.JPG
barmstedt, rolf.JPG (39.57 KiB) 10123-mal betrachtet
Hallo
Haste schon mal gefahren jetzt....
Berichte mal...........
Gruß
Heini
 

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Heini » So Jul 26, 2015 22:37

Hallo
Zu dem Thema Bremsen hätte ich auch noch was zu sagen

BMW123d hat geschrieben:
Bremsen:
ATE Powerdisc, Serienscheiben oder Brembo Maxscheiben?
Ferodo DS1.11 oder Pagid RS29
Sportbremsbeläge nur vorne oder auch hinten?
Rennbremsflüssigkeit


Also meine Meinung zu dem Vorhaben. Vergiss agressive Beläge und so Billig scheiben. Im BMW Regal gibts einige hochwertige Serienscheiben die für deine Bremsanlage geignet sind. Welche genau weiß ich nicht, aber da gabs diverse Compound Versionen usw. Ken mich da nicht so aus beim E36. Die ATE Powerdisc wirds sich beim Rennstreckeneinsatz Ruckzuck verziehen und am Ende sein. Selbst mit ordentlicher Belüftung und noch viel harmloseren Rennbremsbelägen als die du auf dem Schirm hast. Alternativ wären halt richtig teure Scheiben ne Möglichkeit. Ich würde erstmal mit ner Harmloseren Variante Anfangen bei so ner "normalen" Bremse. Entweder komplett Original BMW Beläge und Scheiben. Oder bessere Scheiben aus dem BMW Regal mit leicht agressiveren Belägen oder gleich ne richtige Bremsanlage. Also Vorne die BMW 135i E82 /1er Performance Bremse (Brembo 6 Kolben) mit CSL Scheiben oder halt irgendeine Bremsanlage ausm Zubehör von AP Racing etc. Bei allen Varianten gilt: Belüftung ist das A und O!



Wir haben in unserem BMW folgende Bremse:
BMW E46 320d mit irgendwelchen Ferredo 2500 oder 3000 er weiß ich nicht-
ich weiß nur ,er bremst wie ein Büffel-super gut

Bei fragen ruf an

Gruß

barmstedt jörg.JPG
barmstedt jörg.JPG (51.79 KiB) 10062-mal betrachtet
Heini
 

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Mo Sep 28, 2015 22:37

Guten Tag die Herren,

die letzten Monate waren recht streßig. Geburtstage, private Termine neue Arbeitstelle usw. naja. Besser nie als zu spät.

Auto ist seit etwa 20 Tagen angemeldet und habe euch folgendes zu berichten.

Nochmal kurz zum Setup, was bisher wirklich verbaut worden ist und dazu jeweils in kleines Feedback.

Motor:
M52B25 (2,5 Liter, Serie 170PS)
Ebayfächer (Vorbesitzer) + Ebaykat + MSD Ersatz und orig. ESD
M50 Ansaugbrücke (vom 325i mit 192PS Serie)
und eine Serienkennfeldoptimierung(war schon vom Vorbesitzer drinne).

Die Serienkennfeldoptimierung passt natürlich nicht so ganz optimal zur der geänderten Ansaugbrücke. Dadurch ist der Drehmomentverlauf etwas unrund, trotzdem habe ich durch die geschärfte Zündung (bringt ja die meisten PS bei einem Sauger) einen Vorteil. Das Gemisch stimmt in Verbindung mit der Ansaugbrücke nicht 100%ig.
Insgesamt habe ich unterum etwas Leistung verloren, dafür schiebt er ab 5000 nochmal so richtig an bis etwa 6500, dann lässt die Leistung etwas nach bis zum Begrenzer von 7000. Vgl. wie eine scharfe Nockenwelle. So richtig spüren tut man die Änderung im 3ten Gang Berg hoch weil er bei über 120km/h noch so richtig nach vorne maschiert.
Was ich dieses Jahr noch dringend machen muss, ist das passende Kennfeld drauf spielen lassen. Damit sollte der Verlust untenrum nahezu ausgeglichen sein und bei 6500 sollte es nicht so stark nachlassen. Ich sollte dann irgendwo bei 205-210 PS landen. Die Abstimmung wird wahrscheinlich bei Conny Konschak gemacht.
Nächste Schritt am Motor soll dann die Abgasanlage sein, wahrscheinlich M3 Fächer + die Kats sowie MSD vom 328 und zusätzlich einen orig. ESD vom Z4. Ist ja zur Zeit noch einflutig, dass geht natürlich garnicht.

Fahrwerk und Achsaufhängung:

M3 3.2 Domlager seitenverkehrt (bringt etwa 2,5 Grad Sturz auf der VA)
H&R Clubsportfahrwerk (VA 110N / HA 140N)
H&R Stabilisator (vorne weich / hinten hart)
225 / 45 R17 Bridgestone RE070 ringsrum
Powerflex Tonnenlager
Powerflex Differentiallager
Domstrebe vorne / hinten
Sperrdifferential revidiert 40%, 85nm Vorspannung mit kürzerer Übersetzung (3.25 anstatt 3.07 Serie)

Begeisterung pur ! Vorallem das Fahrwerk ist echt genial - im Alltag ist es echt erträglich und ich habe trotz 50/50 tieferlegung keinerlei Probleme. Liegt sehr satt und straff auf der Straße, wirklich super agil das ganze. Auf der Bahn bei 230 kriegt man zwar ein mulmiges Gefühl, weil man auf Bodenwellen das Gefühl hat abzuheben, aber: Kein Verspringen und der Grip bleibt da.
Dié Hinterachse ist jetzt mit den Powerflex (lila) Lager und der Domstebe, sehr zackig geworden - folgt agil jedem Lenkbefehl der von der VA kommt. Die Sperre erfüllt auch Ihren Job, hat aber durch den ganzen Grip der Vorhanden ist nicht so viel zutun. Bei Nässe geht natürlich die Post ab. Von der Übersetzung läuft der 1. Gang 60 km/h, der 2. Gang 100km/h. der 3. Gang 150km/h, der 4. Gang 200km/h und der 5. Gang 250km/h (lt. Tacho mit Rückenwind ;))
Mit der Reifenwahl bin ich insgesamt sehr zufrieden, Trocken und starker Regen Top ! Bei feuchter Straße könnte es etwas besser sein.


Diese Woche wird ersteinmal die Spur auf der VA eingestellt(Sturz VA+HA und Spur HA kann ich leider nicht verstellen) - erwünsche mir eine Vorspur von 8 Minuten. Davon erhoffe ich mir nochmal ein präziseres Fahrverhalten.

Besser könnte sein die Direktheit der Lenkung, ich empfinde das ganz als etwas indirekt - vorallem im Bereich der Mittelstellung, denke jedoch das die Achsvermessung hier eine besserung bringt. Ein leicht verkürzertes Lenkgetriebe wäre natürlich ein Traum, hätte gerne mehr Widerstand am Lenkrad.

Bremse:

Vorne hatte ich ja die Bremsen vom 330i E46 verbaut(325mm anstatt 286mm Serie) und hinten die "Serienscheibe". Bremsbeläge sind ringsum Serie und die Bremscheiben sind vorne gelochte Zimmermann(Vorbesitzer) und hinten Serie. Ich muss sagen, das die Bremsen zwar "ausreichend" ist - könnte aber bissiger sein.
Mir ist bewusst das die ATE Powerdisc nicht das nonplusultra darstellt und eine 6 Kolben Performance Bremsanlage von Brembo natürlich Top wäre - ist aber nicht drinne. Ich fahr jetzt erstmal die aktuellen Beläge runter und dann schau ich mich nochmal um was es denn so an sportlichen Belägen so gibt. Wichtig ist mir ein hoher Anfangsgrip, also ordentlich Biss sobald ich auf die Bremse trete, von der "Ausdauer" passt das ganze eigentlich. Vielleicht findet sich ja doch etwas was sich in Verbindung mit den ATE PD fahren lässt.
Wobei ich zugeben muss, dass ich vielleicht erstmal die Bremsflüssigkeit wechseln sollte (ca. 3 Jahre alt - bitte schimpift mich nicht aus) - werde ich in den nächsten Wochen erledigen - am besten verbaue ich direkt Stahlflexbremsleitungen dazu.



Insgesamt bin ich wirklich zufrieden mit dem gesamt Paket. Das Fahrverhalten ist recht neutral, von leichtem Untersteuern im Kurveneingang bis zum Übersteuern im Ausgang mit steigendem Gaseinsatz -> passt.
Was mir garnicht gefällt, ist wie ich auf dem Sitz rumfliege - ein Schalensitz wäre wirklich die beste Alternaive. Irgendwie bin ich mir da aber unsicher wegen Tüv, Eintragung usw. Will ja dann wenn nur einen, damit ich nur 2 Plätze auf der Rücksitzbank verliere. Der hohe Preis schreckt mich natürlich auch ab.
Mit der Felgenwahl bin ich auch unzufrieden, wegen 10,5 Kilo die "Biester" da muss sich aufjedenfall noch was tun.


Naja, für dieses Jahr ist erstmal Stop angesagt, bis auf Kleinigkeiten wie Spur, Bremsflüssigkeit und das notwendige Kennfeld. Nächstes Jahr nehme ich dann die Abgasanlage, Bremsanlage sowie Felgen in Angriff.

Bisher kostet mich der Wagen um die 7500€ - wenn -er fertig ist bin ich wahrscheinlich bei 10.000. Nunja macht ja Spaß :D

LG
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » Di Okt 06, 2015 17:12

Hallo,

ich finde Deinen Bericht cool.
Zu den rotierenden Massen:
Je weniger Deine Felgen wiegen, desto besser geht das Auto um wellige Kurven, Kerbs, etc.
Das bedeutet der Faktor bezieht sich auf die Rundenzeit.
Beispiel:
Schwere Felgen = 1min.
Leichte Felgen = 50sek.?

Schwere Felgen = 1min
Leiteres Auto mit schweren Felgen = 50sek. ?

Jetzt kannst Du mal testen wieviel Rundenzeit Du mit diesen unterschiedlichen Konfigurationen erreichen kannst.
Damit kannst Du abschätzen wieviel Rundenzeit du wegschleifen kannst mit wieviel Geld...

Für den Motor gilt aber sicherlich ein anderer Faktor.
Rundenzeiten bekommt man immer besser über Reifen, Fahrwerk, Diffsperre und zum Schluss Motor.

Das heißt die Reifen ans arbeiten zu bekomman kann Dir mehr bringen als 30PS zusetzlich, kostet auch weniger.

MfG
Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Di Okt 06, 2015 23:28

Abend,

heute mal etwas weniger ausführlich, bin etwas übermüdet und muss morgen schon wieder früh raus.

so Bremsflüssigkeit ist gewechselt (hab 1,5 Liter durchlaufen lassen :lol: ). Habe nur die "gute" ATE Standartbrühe genommen (SL.6 / DOT 4). Subjektiv hat sich das Pedalgefühl deutlich gebessert, ist jetzt nicht so das ich weniger fest rein treten muss oder das der "Pedalweg" kürzer ist - aber irgendwie fühlt es sich straffer, bissiger und dosierbarer an.

Leider ist mir vor ein paar Tagen, die Aufnahme des Stabilisators hinten rechts ausgerissen. (Dieser verfluchte H&R Stabi macht alles kaputt) Ich hoffe das ich es dieser Woche nur instandgesetzt bekomme, weil ich am Samstag zum Ring wollte.

@ Vinki:

Ja, ich find ihn auch cool :-D Ich lese sowas selber total gerne, leider gibts sowas immer seltener :(

Jetzt kannst Du mal testen wieviel Rundenzeit Du mit diesen unterschiedlichen Konfigurationen erreichen kannst.
Damit kannst Du abschätzen wieviel Rundenzeit du wegschleifen kannst mit wieviel Geld...


Zum Messen werde ich wahrscheinlich erst im nächsten Jahr kommen.

Rundenzeiten bekommt man immer besser über Reifen, Fahrwerk, Diffsperre und zum Schluss Motor.

Das heißt die Reifen ans arbeiten zu bekomman kann Dir mehr bringen als 30PS zusetzlich, kostet auch weniger.


Genau, deswegen bin ich ja auch in dieser Reihenfolge vorgegangen. Reifen, Fahrwerk und Diffsperre sind vorhanden und für meine momentanen Zwecke ausreichend. Der Motor ist im Prinzip auch ausreichend, aber die einflutige Anlage - ist sozusagen das schwächste Glied in der Kette, sodass ich dieses noch ersetzt haben möchte. Zumal die alte AGA ziemlich rostig ist. Ansonsten wird der Motor gefahren, bis er platzt. Dann kommt ein M52B28 (E36 328i Motor 2.8 Liter / 193 PS Serie) rein, passt Plug n Play und ich kann dann die Ansaugbrücke und AGA übernehmen und sollte bei 220-230PS landen.

LG
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Roawdy » Mi Okt 07, 2015 08:29

Moin,
die Wirkung der Auspuffanlage wird total überwertet. Nur weil die Kiste danach lauter ist, muss sie keinen deut mehr Leistung haben. Der Prüfstand ist da sehr gemein :cry: . Erwarte hier nicht allzuviel.
Gruß Roawdy
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 889
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » Mi Okt 07, 2015 12:39

Bei der AGA habe ich zwei Meinungen.
1. Die Leistung wird eher nicht sonderlich zunehmen somit die Rundenzeit noch weniger - kostet aber viel Geld.
2. Eine AGA mit so richtig Krach find ich voll Geil. Das motiviert auch den Motor richtig auszudrehen.

Da gibt es eine Firma heißt ASG die haben so richtig heftige ESD im Angebot. Mehr Leistung bekommst du eher mit einem Fãcherkrümmer und Sportkat. Vermute i da ich deinen jetzigen Zustand nicht kenne.
http://www.asg-sound.de/

https://www.youtube.com/watch?v=HVh4P8uQx64

Die können aber nicht nur prollig sondern können auch dezent, soweit ich informiert bin.
Prollig finde ich aber leider geiler...
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Pero » Do Okt 08, 2015 10:14

ASG baut die Auspuffanlage nur um.
Ob die mehr Leistung bringen ist auch sehr fraglich.
Benutzeravatar
Pero
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi Sep 08, 2004 15:39
Wohnort: Gummersbach

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » Do Okt 08, 2015 21:43

Ja kann sehr gut sein, dass der ESD keinen Einfluss auf die Leistung hat...aber wenn man auf kindischen F1 Sound für "Anfänger" steht...
Ich finde es jedenfalls gut, obwohl ich solch ein Tuning als totalen quatsch einstufe und auch schon viel zu alt bin für so einen ESD!

MfG Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » Sa Okt 17, 2015 14:33

@323gt

Du schreibst:
Desweiteren ist der Umbau auf 2 flutige AGA mit Fächer, Umbau auf Hinterachse mit Spur und Sturzverstellung auf den Projektplan gerutscht.

Warum möchtest Du ein 2 flutiges AGsystem haben?

Rein in der Theorie der Strömungsmechanik, je mehr Spezifische Oberfläche ich habe desto mehr Reibung habe ich zwischen dem Abgas und dem Rohr, somit ändert sich auch der Gasströmungswiderstand.
Wäre ein richtig dickes Rohr nicht besser?
Diese Lösung sieht man ja auch immer an Subarus, EVOs und Turbo Cosworths.
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Roawdy » So Okt 18, 2015 08:35

Vinki hat geschrieben:Rein in der Theorie der Strömungsmechanik, je mehr Spezifische Oberfläche ich habe desto mehr Reibung habe ich zwischen dem Abgas und dem Rohr, somit ändert sich auch der Gasströmungswiderstand.

Moin,
seit gut hundert Jahren weiß man, das Abgasanlagen von Verbrennungsmotoren durchaus einen definierten Strömingswiderstand brauchen.....viel hilft hier ist ein weit verbreiterter Irrtum unter Dilletanten.......die meisten trifft man bar jeder praktischen Erfahrung an Hochschulen :P .
Du vergleichst hier einen klassischen Reihen-6-Zylinder-Sauger mit einer sinnigen Zusammenführung von Zylindern 1-3 und 4-6 in 1 oder auch 2mit Verbindungsrohr mit Vierzylinder Turbomotoren :roll: .
Bei deinen Beispielen Impreza und Co. handelt es sich um hoch aufgeladene Turbomotoren, deren Auspuffanlage ganz anderen Kriterien erfolgt....Zusammenführung fast egal nur Turbo so nahe wie möglich an die Auslassventile und den energiereichen Stoßwellen....abseits der Rundstrecke ist hier aber auch hinter dem Turbo eine definierter Strömungswiderstand sinnig.
Am besten für mich klingen die offenen sehr kurzen Auspuffstutzen an den BMW Sternmotoren :mrgreen: ....leider gibt es davon nur noch sehr wenige :( .
https://www.youtube.com/watch?v=RRiYo-3p9ao
Gruß Roawdy
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 889
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » So Okt 18, 2015 12:49

Hallo Roawdy,

klär mich doch mal bitte auf warum 2 Flutige besser sind.
An den Serien Sierra Cosworthanlagen ist ja der Auspuff auch 2 Flutig nach dem Turbo.
Die Frage bleibt warum?
Und warum braucht man einen Gegendruck?
Vielleicht hast du dazu einen Link.

PS: Schöner Link, aber der Mann mit dem Feuerlöscher würde mich als Fluggast etwas beunruhigen...
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Roawdy » So Okt 18, 2015 13:36

Moin,
bei Turbomotoren ist das recht einfach, Turbos ohne Regelung im Abgasbereich , also alte Rennmotoren, brauchen keinen. Moderne Turbos mit sattem Drehmomentverlauf und damit auch mit abgasseitiger Regelung brauchen einen gewissen Gegendruck, damit die Wastegateregelung schnell arbeiten kann. Damit die Druckstöße optimal das Turbinenrad treffen muss der Turbo so nah wie möglich an den Ventilen sein....die Krümmerform ist zweitrangig.

Dir ist im Prinzip der Zweitaktauspuff bekannt? Da sorgt eine Verengung zu einem Rückstoß, der das durch den Auspuff verlorene Frischgas vor dem Schließen des Kanals wieder zurückschiebt. Ähnlich ist das beim Viertakter auch. Der alte Steyr-Puch Boxer hatte im Rennbetrieb Tüten, die denen eines Zweitakters glichen.

Wichtig bei Mehrzylindermotoren ist die Zündfolge, beim normalen Vierzylinder werden Zylinder 1 und 4 wie auch 2 und 3 mit jeweils 360° Zündversatz zusammengeführt. Das wegströmende Abgas des Zylinder 1erzeugt optimal einen Sog im Rohr des Zylinder 4 beim Öffnen des dortigen Auslassventils.....ebenso erfolgt auch das gegenseitig zurückschieben. Der ausgewählte optimale Drehzahlbereich bestimmt die Länge der einzelnen Rohre vor dem Zusammenschluss....bei hochdrehenden Renn- bzw. Motorradanlagen sind die Rohre kurz.....d.h. man bevorzugt 4 in 1 Anlagen. Bei niedrig drehenden Motoren bevorzugt man 4 in 2 in 1 Anlagen mit abstimmungsgemäß langen Rohrlängen.( Schallgeschwindigkeit, Drehfrequenz, Wellenlänge ).
Früher verbrannten bei Nachrüstanlagen bei Motorradmotoren reihenweise die Auslassventile, weil die Rückspülung des Frischgases fehlte und die Motoren viel zu heiß liefen..........Leistung fehlte trotz Krachs natürlich auch.
Jupp Schmitz mit Flex, Schweißgerät und Rohrbiegemaschine kann zwar laute Auspuffanlagen bauen....Leistung?
Bei Akrapovič steht in der Entwicklung eine Topmanschaft, deren KnowHow auch viele Werke nutzen....deshalb kommt da auch leistungsmäßig was dabei rum.
V6 Motoren gibt es seit Menschengedenken nicht mehr, heutige V6 sind alle mit 6 Kurbelzapfen unecht.
Das berühmte Blubbern der dicken V8 ist nicht ein Zeichen der Stärke, sondern der Schwäche. Diese Gurken haben aus Schwingungsgründen 90° Kurbelwellen...und damit auf beiden Seiten einen ungleichen Zündabstand....hier müsste man wegen der richtigen Resonanzladung die Auspuffrohre von rechten und linken Zylinderköpfen zusammenführen. Machte man früher in Formelwagen ab und zu in der Mitte. Richtige V8 Motoren haben ähnlich dem 4Zylinder eine 180° Kurbelwelle.....jetzt stimmt die Abstimmung und die Dinger fauchen artgerecht....siehe Ferrari V8 Mittelmotormodelle. Der gleiche V8 tut bei Maserati als 90° V8 Dienst und blubbert schön :lol: ...hat aber auch deutlich weniger Leistung. Bei Turbo V8 spielt die Form der Kurbelwelle s.o. kaum eine Rolle.
Das Ganze ist sehr verkürzt, aber regt dich vielleicht mal an darüber tiefer nachzulesen.
Ein nettes Beispiel, ein ehemaliger Kollege hat einen Fiat 124 Spyder aus den 60ern mit 1,8l Motor, Schmiedekolben, Sportnockenwellen und 2 Weberdoppelfallstromlöchern.....auf der Bremse 156 PS bei 7200 oder so mit enger Serenauspuffanlage.
Er machte ein Studienprojekt daraus......zuerst Sportauspuff mit Serienkrümmer.....156 PS....dann mit Fächerkrümmer und Sportauspiffanlage...156 PS 8) ...
Eine Auspuffanlage kann...muss aber nichts weltbewegendes bringen.......Akrapovič Auspuffanlagen sind sehr schön....aber das € / kW-Verhältnis ist grottenschlecht.
...........um den 323 wieder aufzugreifen bieten sich aus Platzgründen im Mitteltunnel bzw. unter dem Wagen zweiflutige Anlagen an, also 6 in 2.
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 889
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Vinki » Mo Okt 19, 2015 12:10

Danke!
Und ja Du hast bei mir einen Leserbedürfnis ausgelöst.
Werde mal wieder mein altes Tuning Buch rauskramen...
MfG
Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 552
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

VorherigeNächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast