AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Do Mär 26, 2015 22:43

Hallo,

ich baue mir zur Zeit ein Tracktool für die Nordschleife auf. Und würde mich über kompetente Beratung in einigen Punkten freuen und ich denke in diesem Forum bin ich da an der richtigen Adresse.

Das Fahrzeug ist ein E36 Compact 323ti und ist nicht leergeräumt. Rückbank und Teppiche sollen drin bleiben. Dafür sind die Teermatten, Reserverad inkl. Halterungen und Kofferraumverkleidung draußen(sollte Max. 25kg bringen, wenn einer mir noch sagen kann wo ich Gewicht ohne Komforteinbußen verlieren kann dann schießt mal los ;) )

Welche Teile bereits verbaut sind bzw. feststehen:

Domstrebe vorne und hinten
M3 3.2 Liter Domlager seitenverkehrt, M3 E46 Cabrio Domlager hinten
H&R Clubsportfahrwerk (Federraten VA 110N/mm HA 140N/mm)
H&R Stabilisator
Powerflex Tonnenlager lila + Differentiallager lila
exentrische Powerflex Querlenkerlager lila
Größere Bremsanlage vom 330i E46 325mm anstatt 286mm Serie
Bridgestone RE070 in 225 45 R17
revidiertes 40%iges Sperrdifferential mit kurzer Übersetzung (3.23 anstatt 3.07)
neue Spurstangen und Traggelenke von Lemförder
kennfeldoptimierung mit Drehzahl bis 7200 UPM



Bei folgenden Dingen bin ich mir noch im unklaren:

Bremsen:
ATE Powerdisc, Serienscheiben oder Brembo Maxscheiben?
Ferodo DS1.11 oder Pagid RS29
Sportbremsbeläge nur vorne oder auch hinten?
Rennbremsflüssigkeit

Aerodynamik:
Bringt das GT-Schwert bzw. Class2-Schwert und der GT-Heckspoiler bzw Class2-Heckspoiler lohnenswerten Abtrieb? Ich habe gesehen beim 24h Rennen fahren viele Lowbudget E36 mit diesen Dingern

leichtere Felgen:
Bringen leichtere Felgen (fahre momentan Styling 32 die wiegen 10,3 kg und überlege mir BBS Felgen mit unter 8 Kilo zu kaufen, also ca. minus 2,5 KG pro Felge) einen merklichen Unterschied?

Einmassenschwungrad:
Lohnt sich das?

Fahrwerkseinstellung:

Wie tief soll ich das Gewindefahrwerk einstellen bzw. wie soll ich vorgehen? Ein Bekannter der viel Norschleife fährt(auch mit einem Compact) hat gesagt ich solle es hinten so tief wie möglich machen um die Gewichtsverteilung zu verbessern. Ist das gut?
Soll ich es vorne auch nach dem Motto "so tief wie möglich" einstellen? Sprich so tief das ich im Alltag(das Fahrzeug wird 20% im Alltag bewegt) keine Probleme mit Hubbeln oder ähnlichem habe?
Wie soll ich Vorgehen um auf beiden Seiten die gleiche Höhe zu haben? Gewindegänge zählen, Wasserwaage oder Zollstock zur Bördelkante ?

Spur und Sturzeinstellung:

Mit den seitenverkehrten 3.2 Domlagern und den exentrischen Querlenkerlager müsste der Sturz zwischen 2,3 - 2,4 Grad liegen, Beim Compact lässt sich hinten leider nichts einstellen, aber ich weiß je tiefer das FW ist umso mehr Sturz kriegt er hinten, ich denke das es etwa 2 Grad werden. ich denke das ist beides ausreichend oder?

Was ist mit der Spur ? Ich habe gelesen bei Hecktreiblern eine leichte Vorspur? Ist das richtig ? Wie viel ist "leichte"?


Könnt Ihr mir noch irgendwelche Verbesserungen mit einem guten Preisleistungverhältnis empfehlen? Was haltet ihr von meinem Gesamt-Setup ? Ist das alles stimmig ? Ich freue mich über Antworten mit ausführlicher Begründung freuen.


Besten Dank im Voraus.


Gruß
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon ronmann » Sa Apr 04, 2015 19:59

Klingt gut, aber leider kann ich nix beitragen. Ich hoffe aber auch auf Antworten.
ronmann
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: So Dez 21, 2014 22:54

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Sa Apr 04, 2015 21:32

Hi,

- Schade das sicher keiner traut etwas zu schreiben :D

Dank einem anderen Sportlich Orientierten Forum bin ich schonmal einen Schritt weiter gekommen, ich werde hier mal für alle stillen Leser meine Erkenntnisse verkünden. Grad das Thema E36 Ring Tool interessiert ja viele. Eventuell werde ich hier auch meinen gesamten Umbau und Gedankegänge dokumentieren, um das Forum mal ein bisschen zu beleben ;)


Bremsen:

Es werden ATE Powerdisc mit Pagid RS29 Belägen auf der Vorderachse. Wobei mir gesagt wurde das die Pagid RS29 im kalten Zustand ziemlich Scheibenfressend wären. Eine wirkliche Alternative gibts aber auch nicht und ich vermute das kein Rennbelag im kalten Zustand Scheiben freundlich ist.
Rennbremsbeläge vorne UND hinten sind "nice to have" aber kein "must have" - also wird bei mir dann das Budget entscheiden.

"Rennbremsflüssigkeit" wurde mir auch empfohlen. Ich war zuerst besorgt das ich diese ständig wechseln muss, weil die Rennbremsflüssigkeiten schneller Wasser ziehen. Dann kam aber von jemand der Entscheidene Einwand, das die Nasssiedettemperatur der Rennbremsflüssigkeit immernoch höher ist als die Trockensiedetemperatur der normalen.

Desweiteren soll ich aufjedenfall Stahlflexbremsleitungen verbauen.

Eine Bremsenbelüftung würde aufjedenfall die Standfestigkeit der Bremse und Haltbarkeit des Material im Rennbetrieb verbessern. Ich bin mir da aber noch unsicher, weil der die Bremse im Alltag dann nie auf Temperatur kommen wird. Auch glaube ich das ich bei dem Setup(größere Bremsanlage vorne und Pagid VA+HA) und dem geringen Fahrzeuggewicht auch ohne Bremsbelüftung, kein Problem mit Fading bekommen werde. (Ich fahre ja keine 5 Runden am Stück)


leichtere Felgen:

Sobald das Budget passt werde ich defintiv etwas "federleichtes" verbauen. Es werden wahrscheinlich BBS RC 30x -> 7,3 KG in 8Jx17. Dadurch werde ich insgesamt 12KG an rotierender sowie ungefederter Masse verlieren. In einem englisch-sprachigen Berichten habe ich zudem Erfahren das 1 KG weniger Gewicht an rotierender Masse in etwa 5-7KG Fahrzeuggewicht entsprechen. Das heißt bei 12KG x 5, würde ich ganze 60KG Fahrzeuggewicht sparen und ganz ohne Komfortverlust(wahrscheinlich steigt der Komfort noch da weniger ungefederte Massen vorhanden sind.)


Fahrzeugdiät ohne Komfortverlust:

Bisher hatte ich ja erwähnt das ich versuche "unsichtbar" Gewicht am Fahrzeug zu sparen ohne dabei an Komfort zu verlieren. Jetzt habe ich den ultimative Tipp bekommen: Die Motordämmmatte soll angeblich 4,5 KG wiegen.
Bisher habe ich ja die Teermatten(10KG), das Reserverad mit Halterungen(mind 10KG), eine "Dämmmatte" unter der Rückstitzbank (2-3KG), einige Dammmatten im Koffferaum (ca. 5 KG) ausgebaut. Dazu kommt dann noch die Motordämmmatte mit 4,5 KG -> Somit hätte ich schon mal ~ 35KG Gewicht gespart und das Auto ist nur etwas "lauter" geworden.

Addiere ich zu den 35 KG noch die 50 KG von den Felgen sind wir schon bei 85 KG. (Durch Umbau auf Einmassenschwungrad könnten ich weitere 6 KG an rotierenden Massen sparen. Multipliziert mit 5 wären das weitere 30KG -> 115 KG ist das nicht ne Menge?)

Großes Potential sehe ich noch bei den vorderen Sitzen, diese sind mit 25 KG pro Sitz ja ziemlich schwer und bieten dazu wenig Seitenhalt. Allerdings habe ich noch keine TÜV KOMFORME Lösung gefunden 2 Halb/Vollschalensitze zu verbauen in Kombination mit der Rückbank. Das einzige was ginge wären die Recaro Sporster CS kosten dafür aber auch 1300€ + Konsolen :D

Wer noch eine Idee(egal wie skuril): Schießt los.

Aerodynamik

Also mit dem GT-Schwert an der VA liegt das Auto wohl merklich ruhiger auf der Straße, kostet aber etwas Leistung und Höchstgeschwindigkeit


Offen


Spurwerte, Höhe des Gewindefahrwerks, Schaltwegverkürzung



Gruß
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon astrokerl » So Apr 05, 2015 11:54

Hallo,

zuerstmal ein Name wäre nicht uncool :wink:

"Komforteinbußen" ....... Wenn du all das machst, so,wie im 1. Beitrag beschrieben (Clubsport, div.Lager auf lila ...)
dann brauchst aber im Innenraum auch keinen mehr auf Mutti mags weich machen .....

Also, raus mit allem, leichtester Ersatz für alles das drinn bleiben soll. Schiebedach - soweit vorhanden - raus und
zumachen.

Das mit den Felgen ist sehr wichtig, ich fahre OZ Allegrittas, die haben ca. 7kg in 8x17.

Gruß
Alex
astrokerl
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 318
Registriert: Do Jul 26, 2012 20:33
Wohnort: Wien

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon EWO » So Apr 05, 2015 15:36

323gt hat geschrieben:
Addiere ich zu den 35 KG noch die 50 KG von den Felgen sind wir schon bei 85 KG. (Durch Umbau auf Einmassenschwungrad könnten ich weitere 6 KG an rotierenden Massen sparen. Multipliziert mit 5 wären das weitere 30KG -> 115 KG ist das nicht ne Menge?)



115Kg sind im Sport eine Riesengröße.
Ich habe da aber mal eine verständnisfrage. Die Multiplikation mit 5 betreffend.
Schwungrad bringt 6Kg an Gewichtsersparnis, du rechnest dafür aber 30Kg an.
Wie ist das zu erklären?
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8277
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » So Apr 05, 2015 16:39

astrokerl hat geschrieben:Hallo,

zuerstmal ein Name wäre nicht uncool :wink:

"Komforteinbußen" ....... Wenn du all das machst, so,wie im 1. Beitrag beschrieben (Clubsport, div.Lager auf lila ...)
dann brauchst aber im Innenraum auch keinen mehr auf Mutti mags weich machen .....

Also, raus mit allem, leichtester Ersatz für alles das drinn bleiben soll. Schiebedach - soweit vorhanden - raus und
zumachen.

Das mit den Felgen ist sehr wichtig, ich fahre OZ Allegrittas, die haben ca. 7kg in 8x17.

Gruß
Alex


Meine Name ist Daniel ;)

Ja ich mache "all" das, was ich aufgezählt habe. Das Clubsport ist bestellt und der Rest ist schon verbaut :)

Ich möchte einfach die Rückbank und die Teppiche behalten und Nein mein Schiebedach werde ich auch nicht zu kleben ;) ich fahre das Auto im Alltag und möchte gerne noch jemanden mit nehmen können ;)

________________________



@ EWO: Eine Zweimassenschwungrad wiegt ca 12 KG ein Human abgedrehtes EMS wiegt ca 6KG. Das wären 6KG multipliziert mit 5 = 30KG.



Gruß
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Christian » So Apr 05, 2015 17:53

:roll: :roll:

Beim Berg hoch fahren wirst Du merken, dass dein Auto doch nur knappe 50 KG leichter ist

:shock: :shock:

Dann kannst Du noch mal genauer in den englischen Bericht schauen und überlegen, um was es da im Detail ging.

:idea: :idea:

Ich denke mal da geht es um Beschleunigungen, positive wie negative, längs und quer, usw.

Mit der tatsächlichen Masse hat das dann doch weniger zu tun.

.
Schreib nicht alles was Du weißt , aber wisse immer , WAS Du schreibst
Benutzeravatar
Christian
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 264
Registriert: Do Sep 09, 2004 14:48
Wohnort: Weinheim

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » So Apr 05, 2015 23:13

Christian hat geschrieben::roll: :roll:

Beim Berg hoch fahren wirst Du merken, dass dein Auto doch nur knappe 50 KG leichter ist

:shock: :shock:

Dann kannst Du noch mal genauer in den englischen Bericht schauen und überlegen, um was es da im Detail ging.

:idea: :idea:

Ich denke mal da geht es um Beschleunigungen, positive wie negative, längs und quer, usw.

Mit der tatsächlichen Masse hat das dann doch weniger zu tun.

.


Schade, ich werde aus deinem Kommentar nicht schlau. Auch verstehe ich nicht was du mir mit diesen albernen Smiley sagen willst......

Du sagst also selber es ging in dem Bericht wahrscheinlich um Beschleunigung (postive=Gas, negative = Bremsen) und zuvor sagst du das wenn ich einen Berg hoch fahre, die Gewichtsersparnis nicht zum tragen kommt.... Deine Aussage ist also die Gewichtserparnis spüre ich nur beim Beschleunigen, richtig?

Was macht den jemand der in einem "Ringtool" sitzt, wenn er einen Berg hoch fährt ? Genau Gas geben (postive Beschleunigung) -> Also habe ich ja doch einen Vorteil beim Berg hoch fahren.....

Entweder hast du dich Missverständlich ausgedrückt oder du widersprichst dir selber... Was denn nun? Erkläre es mir bitte !

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber dann bitte sachlich und nicht mit "Augen verdrehen" - soetwas ist unhöflich....


Gruß
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Christian » Mo Apr 06, 2015 10:26

Egal mit welchen Faktoren du die Ersparnis der rotierenden Masse multiplizierst, wirst Du beim Berghochfahren merken, daß das Auto halt doch nur um die tatsächliche Gewichtsersparnis, und nicht das multiplizierte Produkt, leichter geworden ist.

Das sind halt nun mal keine 115 Kg sondern 43 (mit den leichten Felgen)

Bin wieder raus hier.
Schreib nicht alles was Du weißt , aber wisse immer , WAS Du schreibst
Benutzeravatar
Christian
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 264
Registriert: Do Sep 09, 2004 14:48
Wohnort: Weinheim

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon EWO » Mo Apr 06, 2015 11:54

323gt hat geschrieben:
@ EWO: Eine Zweimassenschwungrad wiegt ca 12 KG ein Human abgedrehtes EMS wiegt ca 6KG. Das wären 6KG multipliziert mit 5 = 30KG.

Gruß


Häh?? Bin ich zu blöd zu....
Hat das Ding 5 Schwungräder ?
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8277
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Hans Bauer » Mo Apr 06, 2015 12:02

Moin Eckehard,

es geht darum, dass es sich bei den Gewichten von Schwungscheibe und Felgen um rotierende Massen handelt, die fahrphysikalisch gesehen mit einem Faktor von ca. 5 zu Buche schlagen :idea:

Gruß Hans
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Japanese » Mo Apr 06, 2015 12:36

hi Daniel,

Du bittest hier um Hilfe, bekommst wichtige Hinweise und statt darüber nachzudenken wirfst Du Demjenigen Unhöflichkeit vor. Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg ist, weitere Hilfestellung zu erhalten. Ich werd jetzt auch kein smile verwenden, denn die magst Du ja nicht.

Motorsportler sind eine "große Familie" und helfen sich ( besonders hier in diesem Forum ) untereinander. Wenn ich Unterstützung "fordere", dann muß ich auch bereit sein "zuzuhören".

Ich will jetzt nicht weiter den Moralapostel spielen. Aber denk mal über Deine Erfolgsaussichten bei der Hilfestellung nach.

Gruß

Dieter - Japanese
Japanese
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1779
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Mo Apr 06, 2015 13:17

Christian hat geschrieben:Egal mit welchen Faktoren du die Ersparnis der rotierenden Masse multiplizierst, wirst Du beim Berghochfahren merken, daß das Auto halt doch nur um die tatsächliche Gewichtsersparnis, und nicht das multiplizierte Produkt, leichter geworden ist.

Das sind halt nun mal keine 115 Kg sondern 43 (mit den leichten Felgen)

Bin wieder raus hier.


Mit so einem Antwort bist du mir direkt viel sympatischer (: Kannst du mir auch sagen wieso das so ist?

Aber liebe 115KG auf der geraden merken als nur 43kg, oder nicht?


Moin Eckehard,

es geht darum, dass es sich bei den Gewichten von Schwungscheibe und Felgen um rotierende Massen handelt, die fahrphysikalisch gesehen mit einem Faktor von ca. 5 zu Buche schlagen :idea:

Gruß Hans


Genau ! Aber wie gesagt, dass habe ich nur gelesen - obs stimmt weiß ich nicht. Soweit mein technisches Verständis reicht, erscheint mir ein "Faktor" logisch - ob dieser jetzt 3, 5 oder 10 ist weiß ich nicht. Wobei der Faktor steigen müßte je größerer der Felgenumgang ist, sprich: wie weit die Masse von der rotierenden Achse entfernt ist.

Hans weißt du vielleicht genaueres darüber?


hi Daniel,

Du bittest hier um Hilfe, bekommst wichtige Hinweise und statt darüber nachzudenken wirfst Du Demjenigen Unhöflichkeit vor. Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg ist, weitere Hilfestellung zu erhalten. Ich werd jetzt auch kein smile verwenden, denn die magst Du ja nicht.

Motorsportler sind eine "große Familie" und helfen sich ( besonders hier in diesem Forum ) untereinander. Wenn ich Unterstützung "fordere", dann muß ich auch bereit sein "zuzuhören".

Ich will jetzt nicht weiter den Moralapostel spielen. Aber denk mal über Deine Erfolgsaussichten bei der Hilfestellung nach.

Gruß

Dieter - Japanese


Hallo Dieter, entschuldige bitte das ich es "unhöflich" empfinde, wenn jemanden den ich etwas frage, bevor er antwortet ersteinmal bewusst "die Augen verdreht". Stell dir mal vor im echten Leben würde das einer bei dir machen. Und jetzt sag mir bitte, dass deine Aufnahmefähigkeit für Hinweise von diesem jemand dadurch nicht getrübt wäre.
Solltest du solch ein Szenario nicht negativ empfinden, dann: Entschuldigung !

Ich freue mich immer über Tipps und Hinweise. Und auch den Hinweis mit dem "Berghoch" fahren habe ich zur Kenntnis genommen. Ich lese nämlich grad einen ähnlichen Bericht.


_______________________


Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge, Kommentare und Anmerkungen ;)
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon Hans Bauer » Mo Apr 06, 2015 15:37

.
.

Es geht bei diesem Faktor darum, dass sich die Massenträgheit rotierender Massen fahrdynamisch um ein Mehrfaches ihres Eigengewichts bemerkbar machen.

Ich kann das aus eigenen Erfahrungen sehr gut nachvollziehen :

Mazda MX5 NA 1,6 l 115 PS :

einmal mit ultraleichten 5,5x14 Enkei Schmiedefelgen und einmal mit sauschweren AZEV 7,5x17 gefahren war ein so gewaltiger Unterschied in der Fahrdynamik, der weit über dem Mehrgewicht der Räder lag.

Mazda RX7 Biturbo :

einmal mit ultraleichten 8x16 Enkei Schmiedefelgen und einmal mit sauschweren AZEV 10x18. Der selbe Effekt wie oben beschrieben.

Diesen Effekt erreicht man auch durch das Erleichtern der Schwungmassen ( Schwungscheibe, Kurbelwelle, Pleuel und Kolben ) bei einem Motor, der dadurch schneller hoch dreht.

Wie hoch dieser Faktor ist, kann ich als Nicht-Physiker nicht beantworten.

Bei den beiden oben genannten Fahrzeugen war der fahrdynamische Vorteil auf jeden Fall sehr viel höher, als z.B. mit oder ohne einem schweren Beifahrer an Bord.

Für mich persönlich werden aus den vorgenannten Erfahrungen auf all meinen Fahrzeugen immer nur die leichtest möglichen Felgen montiert.

Dazu kommt im Fahrwerksbereich, dass es sich bei den Felgen um ungefederte Massen handelt, die fahrdynamisch auch immer so gering als möglich gehalten werden sollen.

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: AufbauE36 Compact Tracktool Beratung

Beitragvon 323gt » Sa Jun 20, 2015 02:45

So erstmal ein Update meiner Seite:

Alles was aufgelistet wurde unter Soll/ist verbaut ist drinne. Wie es sich fährt weiß ich nich nicht am 10.08 ist Rollout.

Was noch dazu gekommen ist: eine M50 Ansaugbrücke mit passender Optimierung von Conny Konschak - sollte so um die 205 PS drücken und das Drehmoment in Richtung Begrenzer verschoben haben. Spur ist 8 Min gesamt Vorspur.

Den Wechsel der Scheiben und Beläge werden ich vorerst aufs nächste Jahr aufschieben: die hinteren Beläge sind noch tiptop und für vorne habe ich noch einen Satz nagelneue Serienbeläge im Keller gefunden.

Danke Hans für dein Feedbackmzum Thema Felgen, deine Antwort hat mich in diesem Punkte bestärkt. Die leichten Felgen fehlen mir aber immer noch. Die Preise für BBS RC sind astronomisch gestiegen und das ist das einzige was für mich in Frage kommt. (beste Optik und nur 7,3 KG (: )

Desweiteren ist der Umbau auf 2 flutige AGA mit Fächer, Umbau auf Hinterachse mit Spur und Sturzverstellung auf den Projektplan gerutscht.


Gruß
323gt
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo Feb 23, 2015 21:38

Nächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste