Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon EWO » Do Dez 15, 2016 15:24

Cougar_01 hat geschrieben:PS: Eine Nachfrage nach 13" und 14" Reifen ist sowieso nur ein Symptom davon, dass das Reglement im Slalom nichts mehr mit dem aktuellen Straßenbild zu tun hat.


Das ist wohl wahr.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8208
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Hans Bauer » Fr Dez 16, 2016 14:12

.
.

In den Clubsport-Serienklasssen sollte es weder vorgeschriebene Einheitsreifen noch Semis oder ähnliches geben.

Das alles würde dem Grundgedanken des Clubsport-Slaloms widersprechen :

Mit jedem Straßenfahrzeug teilnehmen und Spass haben.

Für alle die mehr wollen gibt es tausend andere Möglichkeiten im Deutschen Slalomsport.

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Jörg O. » Fr Dez 16, 2016 16:36

...ganz ehrlich Hans...um "Spaß" geht es beim Clubsport schon lange nicht mehr !
Das musste ich selbst vor 4 Jahren, als ich nach jahrelanger Abstinenz wieder aktiv im MS eingestiegen bin, leidvoll erfahren. Machen wir uns doch mal nix vor, um heute schon im Clubsport ein seriennahes Auto konkurenzfähig zu bekommen, legt man locker min. 2000,- Euro hin OHNE Anschaffungskosten für das eigentliche Fahrzeug. Das fängt bei einem guten Fahrwerk an und hört beim Reifen auf UM MAL NUR VON 2 wichtigen Faktoren zu sprechen...von weiteren sog. Feintuningmaßnahmen will ich gar net erst reden ! Mein Auto, daß ich 2012 für den vermeintlich "ordinären" Clubsport gekauft habe, ist min. das doppelte von dem Wert was er ursprünglich "nackt" gekostet hat !!!
Clubsport Slalom ist teuer...ohne wenn und aber weil auch hier "MOTORSPORT" ausgeübt wird - Punkt.

Aber zurück zur Reifensache.
Du schreibst: ..."[color=#0000FF] In den Clubsport-Serienklasssen sollte es weder vorgeschriebene Einheitsreifen noch Semis oder ähnliches geben.

Das alles würde dem Grundgedanken des Clubsport-Slaloms widersprechen"...
[/color]

Schon in den 90er Rahren als ich noch im Rallyesport aktiv war und nur ab und an mal just4fun an einem sog. Clubsport Slalom teilgenommen habe, wurden schon Semis gefahren wie ein Dunlop D98, Michelin TB oder Yokohama A008R, wobei damals schon klar war daß man ohne die sauteuren Michelin TB auf verlorenem Posten fährt...also hats im Grundgedanken damals schon gehakt bzw ging dran vorbei.

In den Clubsport-Serienklasssen sollte es weder vorgeschriebene Einheitsreifen noch Semis oder ähnliches geben.

..."Das alles würde dem Grundgedanken des Clubsport-Slaloms widersprechen"... : , dazu siehe meine eigenen Erfahrung ab dem Jahr meines Neueinstieges 2013...ich war sozusagen nur ein gern genommener Punktelieferant in meiner Klasse.

Also was kann man tun?
Wie schon gesagt entweder das nordeutsche CS Reglement überall übernehmen bzw einführen oder ähnlich wie in Nordbaden eine 3-Klassenaufteilung vornehmen die da ist : Serienklasse (sog. "Schaufensterklasse" ) mit normalen Strassenreifen, seriennahe Klassen mit den erlaubten Semis und die verbesserten Klassen mit Slicks.
Wobei es gerade bei der Serienklasse nochmal hakt weil man auch hier mit einem alten bzw älteren Fahrzeug eigentlich hoffnungslos hinterher fährt wenn man nicht gerade einen als Beispiel 1000kg leichten aber verhältnißmäßig gut motorisierten 318is mit Diff-Sperre fährt oder einen 860kg leichten Polo G40 gegen neuere Modelle mit zwar 1200kg und mehr aber auch mit 150PS und mehr an Leistung, gerade bei Bergslaloms...ist genauso oder ähnlich wie wenn ich bei NAVC Slaloms in der seriennahen 2ltr.-Klasse mit einem Opel Kadett E GSI 8V mit 115 PS gegen einen Honda Civic Typ R mit fast 200PS fahre!
Jörg O.
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 260
Registriert: Mi Nov 10, 2010 11:26
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Vinki » Fr Dez 16, 2016 18:27

Hans hat recht,
in einer Anfängerklasse machen Slicks und Semis keinen Sinn.
Es geht ja darum in der ersten oder zweiten Saison mal zu testen wie man am schnellsten durch die Pilonen zu kommen.
Wenn alle um Dich herum ebenfalls Straßenreifen haben und wenige Verbesserungen haben, kann man schnell merken ob man selber schnell ist oder schneller wird.

MfG
Jan
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Hans Bauer » Fr Dez 16, 2016 20:20

Jörg O. hat geschrieben:
Hallo Jörg,


...ganz ehrlich Hans...um "Spaß" geht es beim Clubsport schon lange nicht mehr !

Und genau das ist der falsche Weg für den problemlosen Einstieg in den Breitensport und genau dafür ist der Clubsportslalom gedacht :idea:

Mein Auto, daß ich 2012 für den vermeintlich "ordinären" Clubsport gekauft habe, ist min. das doppelte von dem Wert was er ursprünglich "nackt" gekostet hat !!!
Clubsport Slalom ist teuer...ohne wenn und aber weil auch hier "MOTORSPORT" ausgeübt wird - Punkt.

Absolut falsche Einstellung :!:

Der Einstieg in den Breitensport muß für Interessenten günstig und ohne explodierende Kosten machbar sein.

Nur auf diesem Weg generieren wir weiteren Nachwuchs für die Zukunft des Slalomsports in Deutschland.

Und nur so erhalten wir den Breitensport am Leben.

Mit sportlichen Grüßen
Hans Bauer


Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon handyman » Fr Dez 16, 2016 22:57

ganz einfach. gruppe 2 wie im dmsb gruppe g behandeln,nur mit dem unterschied,daß serien strassenreifen verwendet werden müssen. für weitere verbesserungen haben wir doch schon die gruppe 3,ähnlich der dmsb f/h gruppen. wer noch mehr will fährt eben nur in der dmsb-gruppe f/h warum ist das denn so schwer ???
handyman
 

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon BMW123d » Sa Dez 17, 2016 00:42

Also Reifen sind durchaus ein Hauptkosten Faktor. Ist ja schön und Toll, dass es für meine coolen großen Räder Reifen mit E Zeichen gibt, aber die Kosten schnell mal weit über 200€ pro Stück.

Einen Reifenwechsel vor Ort halte ich für kein Hindernis im Clubsport. Mit den geschrubbten Reifen vom Slalom kann und will ich nicht im Alltag fahren. Eher ist es ein Vorteil. Man kann sein Auto normal fahren und wechselt dann kurz auf die Rennreifen. Und einen Satz Reifen bekommt man in normalen Autos immer iwie unter. In nem Kompaktwagen locker 2.

2000€ um ein Auto Konkurrenz fähig zu machen ist ein Schnäppchen Preis. Macht mal ein Auto konkurrenzfähig, für das es keine Erfahrung gibt und das eh schon komisch ist. Nicht lamentieren, einfach innerhalb seiner Gegebenheiten agieren. Ja man kann dann vielleicht nicht gewinnen. Aber Schicksal. Irgendjemand muss verlieren und es wird immer jemand geben mit mehr Geld oder mit dem besseren Basis Auto oder mit einem blinden tüv Prüfer . Ich bin 2 Jahre ohne Semis gefahren, hab nicht gewonnen und es hat trotzdem Spaß gemacht.

Achja, es gibt genügend moderne klein und Kompaktwagen, auf denen man locker 17 Zoll fahren kann, da gibt's dann auch Reifen mit E Zeichen. Viele Klassen haben dringend nen neuen Anstrich in Form von neuen Autos verdient

Achja, bei uns im Clubsport sind die ersten mit Rallye Reifen aufgekreuzt und damit auch erfolgreich gewesen. Z.b. Von Hankook und mit e Zeichen - neben dem e Zeichen jedoch auch der Hinweis "only for competition User".....
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Sportfahrer » Sa Dez 17, 2016 09:51

handyman hat geschrieben:ganz einfach. gruppe 2 wie im dmsb gruppe g behandeln,nur mit dem unterschied,daß serien strassenreifen verwendet werden müssen. für weitere verbesserungen haben wir doch schon die gruppe 3,ähnlich der dmsb f/h gruppen. wer noch mehr will fährt eben nur in der dmsb-gruppe f/h warum ist das denn so schwer ???


Moin Bernd,

Wenn man die Gruppe 2 wie die Gruppe G behandelt, dann bekommen viele Fahrzeuge aus der kleineren Abteilung ein großes Problem. Ich möchte das erklären.
Man nehme einen normalen günstigen Kleinwagen (Polo, Lupo, Fiesta etc.) mit 75 Ps und leider gut 1000 KG in der Serie. Diese Fahrzeuge werden in die Clubsportklasse 2a
eingestuft. Um das erlaubte und günstigste Leistungsgewicht in der 2A zu erreichen gibt es für diese 75 PS Beispiele nur 2 Möglichkeiten.

1. Runter auf 825 KG ( ausräumen)
2. Rauf auf 90 PS (Tuning)

Bei beiden Fällen landet man bei 15 KG pro KW und entspricht der Klasse 2A
Behandle ich die Klasse 2 wie die Gruppe G, dann scheiden Fahrzeuge mit beiden Maßnahmen aus ( Gruppe G = Motor Serie / Innenraum Serie)

So würde man gerade den Neueinsteiger mit seinem vorhandenes Fahrzeug gleich ins Abseits stellen und viele günstige Fahrzeuge von der Strasse ebenfalls.

Eingetragenes Tuning und Gewichtsmaßnahmen (Rücksitzbank raus etc.) sollten weiterhin in der Klasse 2 erlaubt sein damit Fahrzeuge mit ungünstigem Leistungsgewicht
annähernd chancengleich sind. Nur so wird der Einsteiger die Freude am Sport behalten.
Gruß Dirk (Ich guck nur zu und putze ^^)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Roawdy » Sa Dez 17, 2016 10:12

Moin,
was auch immer die Gruppe 2 bei euch ist, die Klasse G erlaubt massive Fahrwerksänderung, die Einsteigerklasse im Clubsport dagegen nicht. Was spielt das Gewicht denn da noch eine Rolle.
Gewichtsklassen gibt es doch wahrlich genug. Wenn es um Einstiegsport geht, habe ich schon vielen interessierten jungen Leuten erklärt, dass es preiswerter ist, den Golf, Polo oder sonst was gut herausgeputzt zu verkaufen und das entsprechende Auto mit der gewünschten Motorisierung zu kaufen. Manchmal verdient man auch noch dabei und hat auch oft schon die passenden Räder....um bei den Reifen zu bleiben :wink:
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon nova » Sa Dez 17, 2016 10:44

Das Gewicht im Slalomsport spielt eine große Rolle.

Da kann man auch locker mal auf die ein oder anderen Pferdchen verzichten, wenn das Gewicht passend ist.

Nur geben manche Autos das min. Gewicht leider nicht her :(
Benutzeravatar
nova
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1791
Registriert: Mo Feb 06, 2006 02:55
Wohnort: Gummersbach

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Sportfahrer » Sa Dez 17, 2016 10:44

Moin Kalle,

die Klasse 2 im Norden ist eine Leistungsgewichts-Klasse mit grober Einteilung ( 2A >15 KG/KW 2B >11 KG/KW 2C < 11 KG/KW)
Dabei ist die kleinste Klasse die 2A Leistungsgewicht mehr als 15 KG pro KW.
Darunter gibt es nichts.
Eigentlich eine gute Lösung um nicht zu viele Klassen zu haben und die vollen Felder geben der Sache recht.

Deshalb war (und wird hoffentlich auch in Zukunft) es gängige Praxis die Fahrzeuge gewichtstechnisch oder leistungsmäßig anzupassen.
Gruß Dirk (Ich guck nur zu und putze ^^)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon handyman » Sa Dez 17, 2016 11:45

Sportfahrer hat geschrieben:
handyman hat geschrieben:ganz einfach. gruppe 2 wie im dmsb gruppe g behandeln,nur mit dem unterschied,daß serien strassenreifen verwendet werden müssen. für weitere verbesserungen haben wir doch schon die gruppe 3,ähnlich der dmsb f/h gruppen. wer noch mehr will fährt eben nur in der dmsb-gruppe f/h warum ist das denn so schwer ???


Moin Bernd,

Wenn man die Gruppe 2 wie die Gruppe G behandelt, dann bekommen viele Fahrzeuge aus der kleineren Abteilung ein großes Problem. Ich möchte das erklären.
Man nehme einen normalen günstigen Kleinwagen (Polo, Lupo, Fiesta etc.) mit 75 Ps und leider gut 1000 KG in der Serie. Diese Fahrzeuge werden in die Clubsportklasse 2a
eingestuft. Um das erlaubte und günstigste Leistungsgewicht in der 2A zu erreichen gibt es für diese 75 PS Beispiele nur 2 Möglichkeiten.

1. Runter auf 825 KG ( ausräumen)
2. Rauf auf 90 PS (Tuning)

Bei beiden Fällen landet man bei 15 KG pro KW und entspricht der Klasse 2A
Behandle ich die Klasse 2 wie die Gruppe G, dann scheiden Fahrzeuge mit beiden Maßnahmen aus ( Gruppe G = Motor Serie / Innenraum Serie)

So würde man gerade den Neueinsteiger mit seinem vorhandenes Fahrzeug gleich ins Abseits stellen und viele günstige Fahrzeuge von der Strasse ebenfalls.

Eingetragenes Tuning und Gewichtsmaßnahmen (Rücksitzbank raus etc.) sollten weiterhin in der Klasse 2 erlaubt sein damit Fahrzeuge mit ungünstigem Leistungsgewicht
annähernd chancengleich sind. Nur so wird der Einsteiger die Freude am Sport behalten.


moin dirk, ist immer wieder schön deine ansichten zu lesen, nur teile ich deine ansichten nicht, eher die von hans bauer,der es das kind beim namen nennt. wünsche schöne festtage. gruß bernd
handyman
 

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Sportfahrer » Sa Dez 17, 2016 11:51

Hallo Bernd,

wünsche ich dir auch.

Bald wird ja das "neue" Reglement veröffentlicht , dann wissen wir für 2017 mehr. Nun soll ja auch Fahrzeugen mit Wagenpass der Gruppe G ohne HU und oder Käfigeintragung etc.
der Weg in die Klasse 2 geöffnet werden.
Aber da wird es bestimmt hier in Kürze ein Extrathema geben.
Gruß Dirk (Ich guck nur zu und putze ^^)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Cougar_01 » Sa Dez 17, 2016 12:31

Jörg O. hat geschrieben:Wobei es gerade bei der Serienklasse nochmal hakt weil man auch hier mit einem alten bzw älteren Fahrzeug eigentlich hoffnungslos hinterher fährt wenn man nicht gerade einen als Beispiel 1000kg leichten aber verhältnißmäßig gut motorisierten 318is mit Diff-Sperre fährt oder einen 860kg leichten Polo G40 gegen neuere Modelle mit zwar 1200kg und mehr aber auch mit 150PS und mehr an Leistung, gerade bei Bergslaloms...


Das trifft aber allerhöchstens auf Bergslaloms zu. Für Clubslaloms lässt sich zahlenmäßig definitiv das Gegenteil belegen.
Cougar_01
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 218
Registriert: Do Okt 01, 2015 19:11

Re: Semislicks mit e-Prüfzeichen...und die Zukunft...?!

Beitragvon Locke » So Dez 18, 2016 01:33

Meiner Meinung nach ist die Klasseneinteilung der Klasse 2 nach Leistungsgewicht und Stvzo schon in Ordnung. Das ermöglicht im Grunde fast jedem, in der Klasse 2 zu starten. Damit jeder eine Chance auf die vorderen Plätze hat, wäre das Semislick-Verbot in der Klasse keine schlechte Idee, und würde zudem die Kosten im Rahmen halten. Notfalls mit einer Reifenliste wie bei den Einsteigern.
Es wird aber wohl immer so sein, daß mit mehr Geld auch mehr möglich ist. Aber ich denke, daß der Reifen schon ein sehr entscheidender Faktor für schnelle Zeiten ist und das Starterfeld enger zusammenrücken würde.
Locke
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Do Mär 29, 2012 20:05

VorherigeNächste

Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron