Überrollvorrichtung

Hier finden sich alle Einträge aus dem alten Ewo-Forum als Futter für die Suchmaschine

Überrollvorrichtung

Beitragvon Arne » So Sep 05, 2004 19:16

Hallo Motorsportfreunde,
ich mache das Thema mal neu auf. Es gibt einen Anlass. Wer am Samstag in Wunstorf war weiß wobon ich rede. Für alle andern. Es hat den nächsten Überschlag gegeben und es war (Oh Wunder) wieder ein Gruppe G Fahrzeug. Das Auto war wieder sehr Platt. Wie viele Überschlage brauchen wir noch damit der Käfig Pflicht wird? Sollen wir das Glück wirklich so lange strapazieren bis etwas passiert? Ich hoffe nicht. Und wenn wegen den Käfig 10 Leute mit dem Slalom aufhören, ist es zwar schade, aber besser als ein verletzter Teilnehmer.

Gruß
Arne
Arne
 

Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » So Sep 05, 2004 19:34

hallo Zusammen, hi Arne,

ich glaube, daß im Grunde jeder Verantwortungsbewusste für einen Käfig ist. Aber solange
der nicht Pflicht ist, ist es nur allzu verständlich, wenn man sich Kosten sparen will oder einen Gewichtsvorteil. Daher ist es eigentlich gar keine Frage, daß der Käfig Pflicht werden muß. Die Frage ist nur die, für welche Fahrzeuge bzw. Klassen bzw. Veranstaltungsarten. Es ist eben sehr schwer hier richtig abzugrenzen.

Mein Vorschlag lautet daher. .. .. für alle Slick bereiften Fahrzeuge...

Auch das ist mit Sicherheit nicht der Weissheit letzter Schluß und bürgt auch nicht dafür,
daß mal ein nicht Slick bereiftes Fahrzeug einen Überschlag hat. Aber eines ist wohl sicher;
ein Slick bereiftes Fahrzeug hat ein höheres Griplevel als andere. Und von der Warte ist die
Gefahr eines Überschlages höher.
Klar gibt es auch andere Formen von Unfall. Aber irgendwo muß nun mal eine Entscheidung getroffen werden. Und ich halte diesen Vorschlag für den besten Kompromiss. Man kann ja mal drüber diskutieren - und zwar möglichst bald.

Grüße

Dieter ( Japanese )

( PS: ich freue mich, Klaus heute in Meinerzhagen "guter Dinge" gesehen zu haben )
Dieter ( Japanese )
 

Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Andrea » So Sep 05, 2004 21:47

Hallo,

also ich möcht sagen, dass ich sehr froh bin, dass meinem Papa nichts passiert ist. Ich denke auch, dass der Käfig zumindest bei den A-Läufen pflicht werden sollte. Unser nächstes Auto wird mit Sicherheit einen SICHERHEITSKÄFIG haben!!!

Bei der Gelegenheit möchten mein Vater und ich uns bei allen bedanken, die geholfen haben und noch helfen.

Andrea

PS. Vater findet BMW fahren total Klasse....
Andrea
 

Re: Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Borni » So Sep 05, 2004 23:18

Hallo Andrea, hallo Klaus,

wirklich schön zu hören, das nichts Schlimmes mit Klaus passiert ist. Das ist jetzt dieses Jahr schon das 3. Mal das mir ein kalter Schauer über den Rücken lief, als letztes als ich (leider) auch Euren Überschlag gesehen habe...

Heute Nachmittag hat die DTM es ja gezeigt (auch wenn man das nicht direkt miteinander vergleichen kann), wie wichtig Sicherheit ist. Vor 2 Jahren hätte ich das auch nicht geglaubt.

Ich kann Arne nur zustimmen.

Borni
Borni
 

Re: Re: Überrollvorrichtung - Ergänzung

Beitragvon MovieGeorg » Mo Sep 06, 2004 10:29

>>Hallo Motorsportfreunde,
>>ich mache das Thema mal neu auf. Es gibt einen Anlass. Wer am Samstag in Wunstorf war weiß wobon ich rede. Für alle andern. Es hat den nächsten Überschlag gegeben und es war (Oh Wunder) wieder ein Gruppe G Fahrzeug. Das Auto war wieder sehr Platt.
>
auch ein Hallo von mir,
ich war leider mit dem lieben Klaus ein direkter Zeuge, konnte ich den ganzen Vorfall von vorne sehen. das ganze passierte so schnell, dass nur eine Aufzeichnung (die verständlicherweise nur an direkt betroffene - wir wollen doch nicht, dass soetwas in falsche Hände kommt) eine Analyse und Aufklärung machen kann.
Bevor ich zu einer detaillierten Schilderung komme, möchte ich den Beitrag von Arne ergänzen.
Es scheint mir so, das zu den Überschlagskandidaten bei den G (und wohl nur G) Autos leichtere FRONTGETRIEBENE hochbeinige Autos gehören, der Spitzenreiter wäre der von Andreas verunfallte
Polo 6N - diese Autos habe ich oft beobachtet; die sicherfahrende waren "zu langsam", am Limit
bewegte waren unberechenbar - sie haben dem Fahrer alles abverlangt.
Bisher konnte ich nur ein FZ. dieser Baureihe beobachten, der absolut gekonnt am Limit fuhr - ein silberner Rally mit WES Zulassung.

- Nach Meschede im April und nach gestern wäre der B-Corsa Überschlagsandidat Nr. 2.
- Natürlich rede ich da nur über slickbereifte Autos.

Zu dem Überschlag: - was ich an fast jeder Veranstaltung beobachten kann: die Autos fahren mit kalten Reifen los, bei den FRONTTRIEBLERN keine Chance duch burn out am Vor- bzw. Start.

Der Überschlag ereignete sich nach einer flüssiger Passage, cca 600 nach Start, eingeleitet durch ein ausgebrochenes Heck im linksumgefahrenen 1. Schweitzer nach einer Doppelgasse (Siehe Streckenskizze Landebahn). Im nachfolgend rechtsangefahrenen Tor packte das linke Vorderrad in die Kurve herein, das Heck schwank links, dabei stieg der Corsa auf linke Räder auf, drehte sich in der Luft um 180 Grad und Schlug "relativ sanft" mit der linken Regenrinne anfangs auf C-Säule links, stieg wieder hoch auf, dann fiel er auf die rechte A-Säule, dann wieder auf die linke A-Säule. Das Ganze erfolgte drehend, bis er endgültig auf dem Dach zum Stehen kam.

Der Vorfall ereignete sich bei cca 80 km/h, an der bergauf Stelle; es waren vielleicht mehrere Faktoren im Spiel; - da kann man nur mutmassen.

Ich möchte noch ergänzen, dass die Sicherheitszelle des Corsa intakt blieb; und hoffe, dass uns der liebe Klaus (hoffentlich für sehr lange) in der Scene erhalten bleibt.

mfG MovieGeorg
MovieGeorg
 

Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon vonderAlb » Mo Sep 06, 2004 13:38

>Es hat den nächsten Überschlag gegeben und es war (Oh Wunder) wieder ein Gruppe G Fahrzeug. Das Auto war wieder sehr Platt. Wie viele Überschlage brauchen wir noch damit der Käfig Pflicht wird?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Tja, es war wieder mal ein G-Fahrzeug und soweit ich das hier gelesen habe, wieder eines mit Slicks.
Damit stellt sich für mich nicht die Frage "brauchen wir einen Käfig?" sondern die Frage ob die G-Fahrzeuge in der jetzigen Form für die Art von Slalom geeignet sind?

Allein dadurch das ein Käfig eingebaut ist, wird sich in Zukunft kein Überschlag verhindern lassen. Ein sich überschlagendes Fahrzeug ist nicht nur für den Insassen eine Gefahr, sondern für das Umfeld (Streckenposten/Zuschauer/andere Teilnehm) eine ernsthafte Gefahr.

Also muß zuerst mal verhindert werden, das es überhaupt zum Überschlag kommen kann. Entweder durch technische Massnahmen am Fahrzeug oder geeignete Massnahmen an der Strecke.

Bei technischen Massnahmen am Fahrzeug fällt mir jetzt auf Anhieb nur der Verbot von Slicks ein. Bei Verwendung von Sportreifen (wie z.B. Bridgestone RE540) nur in Verbindung mit einem Sportfahrwerk und damit verbundener Tieferlegung des Fahrzeuges (ob das technisch einen Sinn macht, können evtl. die Experten beurteilen).

Geeignete Massnahmen an der Strecke: Die Strecke eng stecken und dadurch die gefahrene Geschwindigkeit gar nicht erst über den 2. Gang (max. ca. 80 km/h) hinaus kommen lassen. Die Strecken nicht über 2000 m lang machen damit der Fahrer nicht zu sehr strapaziert und wegen Konditionsschwäche unkonzentriert wird.

Bei größeren und schnelleren Strecken sind nur Fahrzeuge startberechtigt, die über eine entsprechende Sicherheitsausstattung (Käfig, Sportsitz, mindestens 4-Punkt-Gurte, Sportfahrwerk) verfügen. Z.B Gruppe H-Fahrzeuge.

Der Vorschlag für eine G-Fahrzeug einen Käfig nur dann vorzuschreiben, wenn das es mit Slicks fährt, halte ich für sinnvoll. Bedeutet aber auch gleichzeitig, das die "normalen" Käfiglosen G-Fahrzeuge absolut chancenlos sind (da keine Slicks). Das dies dann leere Starterfelder bedeutet, könnt ihr euch bestimmt vorstellen (nur ein oder zwei "Käfig-Fahrzeuge", die anderen fahren dann evtl. nur noch Clubslalom ohne Käfigzwang?).

Ich will es mal so sagen: Wenn das Reglement für nächstes Jahr in der Gruppe G (Wahl von Slicks) weiterhin so bestehen bleibt, dann bin auch ich für den Zwang eines Käfigeinbaus. Wer also Slicks fährt muß einen Käfig haben.

Aber damit wird die Unfallgefahr nicht beseitigt bzw. die Anzahl der zu erwartenden Überschläge nicht reduziert.

Andreas

P.S. Wieso fährt die Formel 1 nicht mit Slicks? (Um die Kurvengeschwindigkeiten zu reduzieren)
vonderAlb
 

Re: Re: Re: Überrollvorrichtung - Ergänzung

Beitragvon Franz G. Heisel » Mo Sep 06, 2004 13:41

>.
>
>- Nach Meschede im April und nach gestern wäre der B-Corsa Überschlagsandidat Nr. 2.
>- Natürlich rede ich da nur über slickbereifte Autos.
>
>Danke, Schorsch, das baut echt auf :))Aber Du hast leider recht.Lars war mit dem gleichen Corsa(gleiches Fahrwerk,gleiche Reifen,vom Erdmittelpunkt sogar noch weiter entfernt als der Bing-Corsa)bei den meisten DM-Nord-Läufen "on the air",die entsprechenden Reifenspuren nähern sich bedenklich dem Felgenrand.Ich denke,daß nur die geschärften Reflexe des Kart-Racers bisher Überschläge verhinderten.Daher ließen wir auch schnell einen Bügel nachrüsten,obwohl das vom Gewicht her eigentlich nicht drin war.Da dem Klaus das Mißgeschick passierte, als Lars auf seinen 1.Wertunslauf wartete,habe ich eindringlich auf ihn eingewirkt,an der Unfallstelle ja vorsichtig zu fahren;das tat er denn auch,aber nur im ersten Lauf.Im 2. Lauf ließ er es dann wieder "normal" laufen und ärgerte sich danach über den verpaßten Klassensieg(so sie die Burschen halt, auch mit inzwischen 18 Lenzen).Mir war das an diesem Tag eigentlich egal,da mich das Mißgeschick der Bing`s sehr berührt hat. Klaus und Andrea sind für mich vorbildliche Sportler,die alle DM-Läufe Nord in der G5 mitgefahren sind,ohne gegen die BMW eine echte Chance zu haben.Hohen Respekt vor solchem Sportsgeist,den weder mein Junior noch ich selbst aufbringen könnten.Lieber Klaus, schön zu lesen,daß Du die Loopings gut überstanden hast,BMW-fahren macht sicher viel mehr Spaß,Lars kann das von Wunstorf-Sonntag nur bestätigen.
Franz G. Heisel
 

Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Arne » Mo Sep 06, 2004 13:54

>Tja, es war wieder mal ein G-Fahrzeug und soweit ich das hier gelesen habe, wieder eines mit Slicks.
>Damit stellt sich für mich nicht die Frage "brauchen wir einen Käfig?" sondern die Frage ob die G-Fahrzeuge in der jetzigen Form für die Art von Slalom geeignet sind?

Ich denke schon. Die Fahrer und Fahrerinnen der Gruppe G zeigen erstklassigen Motorsport.
>
>Allein dadurch das ein Käfig eingebaut ist, wird sich in Zukunft kein Überschlag verhindern lassen. Ein sich überschlagendes Fahrzeug ist nicht nur für den Insassen eine Gefahr, sondern für das Umfeld (Streckenposten/Zuschauer/andere Teilnehm) eine ernsthafte Gefahr.

A: Das stimmt. Es könnte sogar noch mehr geben. B: Da sind die Spokos gefragt. Dort wo solch hohe Geschwindigkeite gefahren werden gehören keine Zuschauer hin. Und dort standen auch keine.
>
>Also muß zuerst mal verhindert werden, das es überhaupt zum Überschlag kommen kann. Entweder durch technische Massnahmen am Fahrzeug oder geeignete Massnahmen an der Strecke.
>
>Bei technischen Massnahmen am Fahrzeug fällt mir jetzt auf Anhieb nur der Verbot von Slicks ein. Bei Verwendung von Sportreifen (wie z.B. Bridgestone RE540) nur in Verbindung mit einem Sportfahrwerk und damit verbundener Tieferlegung des Fahrzeuges (ob das technisch einen Sinn macht, können evtl. die Experten beurteilen).

Die Fahrzeuge haben doch Top Fahrwerke. Teilweise ganz ähnlich oder gleich der Gruppe H nur halt maximal 5 cm tiefer als Serie.
>
>Geeignete Massnahmen an der Strecke: Die Strecke eng stecken und dadurch die gefahrene Geschwindigkeit gar nicht erst über den 2. Gang (max. ca. 80 km/h) hinaus kommen lassen. Die Strecken nicht über 2000 m lang machen damit der Fahrer nicht zu sehr strapaziert und wegen Konditionsschwäche unkonzentriert wird.

Das ist absolut nicht umsetzbar. Da könnte man ja her gehen und sagen die DTM fährt nur noch im zweiten um die Kirche und brauch dann auch weniger Sicherheit. Der Großteil der Fahrer liebt schnelle Strecken und gerade ein Gruppe G Auto mach viel mehr Spaß wenn man es mal richtig rollen lassen kann.

>Bei größeren und schnelleren Strecken sind nur Fahrzeuge startberechtigt, die über eine entsprechende Sicherheitsausstattung (Käfig, Sportsitz, mindestens 4-Punkt-Gurte, Sportfahrwerk) verfügen. Z.B Gruppe H-Fahrzeuge.
>
Und warum nicht einfach die Sicherheitsausstattung in allen Klassen vorschreiben?

>Der Vorschlag für eine G-Fahrzeug einen Käfig nur dann vorzuschreiben, wenn das es mit Slicks fährt, halte ich für sinnvoll. Bedeutet aber auch gleichzeitig, das die "normalen" Käfiglosen G-Fahrzeuge absolut chancenlos sind (da keine Slicks). Das dies dann leere Starterfelder bedeutet, könnt ihr euch bestimmt vorstellen (nur ein oder zwei "Käfig-Fahrzeuge", die anderen fahren dann evtl. nur noch Clubslalom ohne Käfigzwang?).
>
Clubslalom ohne Käfig finde ich ganz richtig. Ich glaube aber nicht das in der Gruppe G viel Autos verschwinden wenn sie eine Käfig haben sollen. Also hier im Norden fällt mir keiner (der üblichen Verdächtigen) ein der wegen so etwas zum Clubslalom wechseln würde.

>Ich will es mal so sagen: Wenn das Reglement für nächstes Jahr in der Gruppe G (Wahl von Slicks) weiterhin so bestehen bleibt, dann bin auch ich für den Zwang eines Käfigeinbaus. Wer also Slicks fährt muß einen Käfig haben.
>
>Aber damit wird die Unfallgefahr nicht beseitigt bzw. die Anzahl der zu erwartenden Überschläge nicht reduziert.

>
Stimmt aber das Verletzungsrisiko wird minimiert.
>Andreas
>
>P.S. Wieso fährt die Formel 1 nicht mit Slicks? (Um die Kurvengeschwindigkeiten zu reduzieren)

Ein Formel 1 Slick funktioniert mit Sicherheit mindestens so gut wie ein Slick wie wir ihn fahren.
Abgesehen davon ist es ein Slick, nur mit verringerter Lauffläche. Oder willst Du das Profil nennen?

Gruß
Arne *dernichtverstehtwasdudagegenhast*
Arne
 

Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » Mo Sep 06, 2004 15:07

hallo Andreas,

es tut mir leid, aber wenn ich Deine Einstellung zum Sport hier so lese, geht mir
jedesmal die Galle hoch. Ich versuche, Emotionen heraus zu lassen, finde aber Deine
Einstellung einfach kleinkariert - EDE würde das wohl etwas herzerfrischender ausdrücken - .

Freie Meinung ja, aber so einen Blödsinn zu fordern, da hab ich Deinen Artikel gar nicht
mehr fertig gelesen.

Willst Du wirklich mit ganzem Engagement Motorsport betreiben ? Andere wollen das schon,
auch wenn sie mal einen Fahrfehler machen. Davon kann sich niemand freisprechen. Klaus
ist übrigens am Sonntag mit einem anderen Auto wieder gefahren - also echtes Engagement.

Die Lösung liegt nicht in Verboten und kleinkarierter Streckenführung. Du kannst ja
Clubslalom fahren, aber verbiete nicht den anderen G-Fahrern eien schöne schnelle Strecke.
Das ist einfach anmassend.

Lege doch endlich mal Deine Scheuklappen ab und betrachte Dir den wirklichen Spaß am Fahren.

Grüße

Dieter ( Japanese )

( Du kannst mir ruhig deutlich antworten )
Dieter ( Japanese )
 

Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Beetle-Racer » Mo Sep 06, 2004 23:00

slicks und Käfig in der Gruppe G , alles gut und schön.....mehr oder weniger

im jetzigen Nat.B Slalomsport gibt es auch diverse Spezis die mit ihre Polos oder auch Corsas
auf zwei Räder durch die Tore bewegen...

mit AVON ACB 10

und superguten Fahrwerken

vielleicht kann man das überschlagen ja auch verhindern, wenn z.B 50mm-regel in der Gruppe G weggelassen wird
ich denke, wenn die betroffenen Autos einen tieferen Schwerpunkt gehabt hätten, vielleicht wären sie mit allen Räder auf dem Boden geblieben

vielleicht kann man eine "mindest-Tiefe" für den Slalomsport vorschreiben, wo bei man jedoch die STzVo nicht vergessen sollte

gruß Thorsten
Beetle-Racer
 

Re: Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon vonderAlb » Di Sep 07, 2004 09:37

>
>Freie Meinung ja, aber so einen Blödsinn zu fordern, da hab ich Deinen Artikel gar nicht
>mehr fertig gelesen.
>

Warum Dieter? Kannst du nicht lesen?
Bei dir hab ich jetzt allerdings das Gefühl, du liest etwas, es passt dir nicht und du machst dir keine Gedanken darüber. Arne jedenfalls hat sich welche Gemacht und seine Gedanken dazu geschrieben. Also bitte, lies wenigstens diesen Beitrag bis zur letzten Zeile.

>Willst Du wirklich mit ganzem Engagement Motorsport betreiben ?

NEIN !! Ich will nicht und ich kann nicht. Schließlich hab ich Familie die völlig zu Recht auch für sich Zeit fordert. Für mich ist Slalomfahren Hobby das ich nicht völlig verbissen durchziehe. Deshalb fahre ich auch keine DM oder Rennslalom sondern schlicht und einfach "NUR" nat-B-Slalom mit einem straßenzugelassenen Fahrzeug das mich täglich zur Arbeit bringen muß !!!!!!!

>>>>Andere wollen das schon,

Da hat doch auch niemand was dagegen.

>auch wenn sie mal einen Fahrfehler machen. Davon kann sich niemand freisprechen. Klaus
>ist übrigens am Sonntag mit einem anderen Auto wieder gefahren - also echtes Engagement.
>

Wenn ich mein Auto schrotte dann muß ich erst mal Geld zusammenkratzen und mich nach einem neuen Fahrzeug umsehen. Das dann einige Slaloms ausfallen ist doch wohl logisch, oder? Wenn Klaus die Möglichkeit hatte sofort wieder zu fahren dann ist das sein Glück. WEnn ich die Möglichkeit hätte, würde ich es genauso machen. Also, wo ist da das Problem?


>Die Lösung liegt nicht in Verboten und kleinkarierter Streckenführung. Du kannst ja
>Clubslalom fahren, aber verbiete nicht den anderen G-Fahrern eien schöne schnelle Strecke.
>Das ist einfach anmassend.

Sag mal, kapierst du eigentlich, was du liest? Ach ne, entschuldigung, du liest ja nicht weiter. Hättest du gelesen, dann hätte dir auffallen müssen, das ich G-Fahrern in keinster Weise verbiete eine schnelle Strecke zu fahren. Nur müssen die Voraussetzungen dafür geschaffen sein.

>
>Lege doch endlich mal Deine Scheuklappen ab und betrachte Dir den wirklichen Spaß am Fahren.
>

Leg du doch endlich mal deine Vorurteile ab und schaue auch mal nach links und rechts.

Es geht doch nicht darum, das man Käfige vorschreiben muß um Überschläge/Unfälle glimpflich überstehen zu können, sondern es geht darum wie man solche Überschläge VERHINDERN kann !!!!
Das meine Gedanken dazu nicht der Weisheit letzter Schluß sind, weiß ich selber. Aber was ist zu tun um Unfälle zu vermeiden?
Die Autos müssen langsamer werden. Aber wie macht man zickzack-fahrende Autos langsamer? Welche Möglichkeiten gibt es? Hast du irgendwelche Vorschläge dazu? Ach ne, tschuldigung, du machst dir ja keine Gedanken darüber. Du bist je verbohrt in die Käfighaltung.

Wer, so wie du, volles Engagement in sein Hobby reinwirft, hat die Möglichkeit sich extra ein Auto nur für diesen Zweck aufzubauen. Niemand wird es ihm verbieten. Aber fordere nicht von jedem, das er es dir gleichtut. Dazu hast du kein Recht !!

Forderst du von jedem, das er einen Käfig einbaut, dann schmeißt du vielen die Tür zu. Was sollen dann diejenigen machen?
Also muß man ihnen eine Möglichkeit schaffen trotzdem noch weitermachen zu können/dürfen. Aber dann mit gebremsten Schaum, bitteschön.

Darf ich dich hier mal zitieren? Bitte sehr, deine eigenen Worte:
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Aber eines ist wohl sicher;
ein Slick bereiftes Fahrzeug hat ein höheres Griplevel als andere. Und von der Warte ist die
Gefahr eines Überschlages höher.
Klar gibt es auch andere Formen von Unfall. Aber irgendwo muß nun mal eine Entscheidung getroffen werden. Und ich halte diesen Vorschlag für den besten Kompromiss. Man kann ja mal drüber diskutieren - und zwar möglichst bald.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Du hast völlig Recht. Höherer Gripplevel, höhere Überschlagsgefahr. Konsequenz = Käfig?
Nee mein Lieber. Das Gripplevel muß gesenkt werden. Unfallvermeidung.

Ich frage nochmal: Wieso fährt die Formel 1 mit Rillenreifen und nicht mit reinen Slicks?
Immerhin ist so ein Fahrzeug einzig und alleine dazu gebaut worden, so schnell wie nur irgendmöglich viele Runden hinter sich zu bringen. Warum also keine Slicks? Schon vergessen?
Selbst die Formel1-Verantwortlichen versuchen irgendwie die Geschwindigkeiten dieser reinrassigen Rennwagen zu drosseln. Rillen in den Slicks verringern die Kurvengeschwindigkeiten. Jede einzelne Rille trägt zur niedrigenen Kurvengeschwindigkeit bei.
Aber damit nicht genug. Die Renner müssen noch langsamer werden. Warum werden die 10-Zylinder ausgemustert? Warum wird die Aerodynamic beschnitten?
Langsamer, Herrschaften, langsamer um die Autos sicherer zu machen, denn sie werden immer schneller und schneller und dadurch steigt auch das Risiko. In der Formel 1 sind die Reifen das A und O, aber mittlerweile häufen sich die Reifenschäden derart das die Verantwortlichen reagieren müssen und auch tun.

Natürlich kann man die Formel1 nicht mit Gruppe-G-Fahrzeuge vergleichen aber im Grunde genommen ist es doch fast so ähnlich. Bitte nachdenken!
Die momentanen nat-B-Fahrzeuge in der Gruppe G werden ab nächstes Jahr in den neuen DMSB-Slalom eingeordnet. Längere Kurse (statt 2000 m nun bis zu 5000Meter) und dann auch noch Slicks. Diese B-Fahrzeuge sind doch fast nur reine Straßenfahrzeuge. Ich rede hier nicht von DM-Veranstaltungen bei denen fast ausschließlich wohl nur echte Enthusiasten teilnehmen die sogar ihre G-Fahrzeuge auf dem Hänger anbringen. Ich denke an die vielen Autobesitzer die sich den Spaß machen fast jeden Sonntag bei einem Automobilclub einen Slalom zu fahren. Die sind es nähmlich, die die Gruppe-G-Starterfelder füllen. Denkt bitte auf diesem "niedrigen" Niveau und nicht auf dem hohen Level der DM-Veranstaltungen.

Du forderst eine Entscheidug. Völlig zu recht, aber du hälst deinen Vorschlag (Käfig bei Slicks) für einen Kompromiss (Kompromisse sind immer schlecht) und hast nicht weiter gedacht (was ist mit denjenigen die keinen Käfig haben?).

Jetzt mach dir doch mal bitte Gedanken darüber, was zu tun ist um Überschläge zu vermeiden. Das man nicht jeden Unfall vermeiden kann, hast du ja selber festgestellt. Wer Automobilsport betreibt muß sich dessen bewusst sein das er ein gewisses Risiko eingehen muss. Wer DTM fährt hat einen reinrassigen Rennwagen unter dem Hintern der über einen Sicherheitskäfig verfügt der nichts zu wünschen übrig lässt, aber sich darüber im Klaren ist, das aufgrund der enorm hohen Geschwindigkeiten eines DTM-Renners auch ein Käfig nicht vor Schaden bewahren kann.

Ein Slalomauto ist kein Rennwagen. Ein Gruppe-G-Auto erst recht nicht.
Ich schreibe es nochmal: weg mit den Slicks bei Gruppe-G-Autos und evtl. sogar für Gruppe F. Wer Slicks fahren will kann dies in der Gruppe H tun und sich dazu das passende Auto aufbauen (selbstverständlich mit Käfig). So sind die Käfig/Slickfahrer unter sich und die Gruppe G und F untereinander konkurenzfähig (ohne den Grippvorteil der Slicks).
Nochmal: ich rede hier von den jetzigen nat-B-Slalom-Veranstaltungen. Von mir aus könnt ihr für DM-Läufe den Käfig fordern.

Du schreibst: man kann ja mal drüber diskutieren .....
Das spreche ich dir völlig ab. Zu Diskussionen bist du nicht fähig, du akzeptierst keine anderen Meinungen/Gedankengänge. Siehe deinen eigenen Satz ganz oben.

Andreas
vonderAlb
 

Re: Re: Re: Re: Überrollvorrichtung - Ergänzung

Beitragvon 205 » Di Sep 07, 2004 11:00

>BMW-fahren macht sicher viel mehr Spaß,Lars kann das von Wunstorf-Sonntag nur bestätigen.

...dem kann ich nichts hinzufügen ;-) Du hast Recht!

Übrigens: Meine Meinung zum Käfig/Bügel für das kommende Jahr

DMSB Slalom: generelle Pflicht
Clubslalom: freigestellt.

Gruß
Thomas
205
 

Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon ewo » Di Sep 07, 2004 11:01

>vielleicht kann man das überschlagen ja auch verhindern, wenn z.B 50mm-regel in der Gruppe G weggelassen wird. ich denke, wenn die betroffenen Autos einen tieferen Schwerpunkt gehabt hätten, vielleicht wären sie mit allen Räder auf dem Boden geblieben. vielleicht kann man eine "mindest-Tiefe" für den Slalomsport vorschreiben, wo bei man jedoch die STzVo nicht vergessen sollte
>gruß Thorsten
Ich bin nicht so ganz davon überzeugt,d ass mehr Tieferlegung die Kippneigung reduziert.
Wenn kein Federweg vorhanden ist und das Fzg auf Block einfedert ist die Kippneigung eher höher.

Gruß EWO
ewo
 

Re: Re: Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Arne » Di Sep 07, 2004 11:04

>Wenn ich mein Auto schrotte dann muß ich erst mal Geld zusammenkratzen und mich nach einem neuen Fahrzeug umsehen. Das dann einige Slaloms ausfallen ist doch wohl logisch, oder? Wenn Klaus die Möglichkeit hatte sofort wieder zu fahren dann ist das sein Glück. WEnn ich die Möglichkeit hätte, würde ich es genauso machen. Also, wo ist da das Problem?


Dort liegt kein Problem. Klaus und Andrea sind auch nicht auf ihrem eigenen Auto gefahren sondern haben sich in ein anderes Auto gesetzt. Wenn jemand sein Auto schrottet dann muß wohl so gut wie jeder ganz tief in die Tasche greifen.
>
>
>Es geht doch nicht darum, das man Käfige vorschreiben muß um Überschläge/Unfälle glimpflich überstehen zu können, sondern es geht darum wie man solche Überschläge VERHINDERN kann !!!!
>Das meine Gedanken dazu nicht der Weisheit letzter Schluß sind, weiß ich selber. Aber was ist zu tun um Unfälle zu vermeiden?
>Die Autos müssen langsamer werden. Aber wie macht man zickzack-fahrende Autos langsamer? Welche Möglichkeiten gibt es? Hast du irgendwelche Vorschläge dazu? Ach ne, tschuldigung, du machst dir ja keine Gedanken darüber. Du bist je verbohrt in die Käfighaltung.


Andreas, wenn Du Überschläge verhindern willst, dann sollte man den Slalom einfach verbieten.
Ich versuche wirklich dich zu verstehen und Sicherlich ist eine Investition immer ein Diskusionswürdiger Punkt. Aber doch bitte nicht wenn es um die Sicherheit geht.

>
>Wer, so wie du, volles Engagement in sein Hobby reinwirft, hat die Möglichkeit sich extra ein Auto nur für diesen Zweck aufzubauen. Niemand wird es ihm verbieten. Aber fordere nicht von jedem, das er es dir gleichtut. Dazu hast du kein Recht !!
>
>Forderst du von jedem, das er einen Käfig einbaut, dann schmeißt du vielen die Tür zu. Was sollen dann diejenigen machen?
>Also muß man ihnen eine Möglichkeit schaffen trotzdem noch weitermachen zu können/dürfen. Aber dann mit gebremsten Schaum, bitteschön.

Ich glaube nicht das es so viele sind. Die denen hier angeblich die Tür zugeschmissen wird, werden zum Großteil in 2005 Clubslalom fahren (so denke ich). Dort halte ich einen Käfig zwar auch für Sinnvoll aber würde nicht für eine Pflicht plädieren.
>
>Darf ich dich hier mal zitieren? Bitte sehr, deine eigenen Worte:

>
>Du hast völlig Recht. Höherer Gripplevel, höhere Überschlagsgefahr. Konsequenz = Käfig?
>Nee mein Lieber. Das Gripplevel muß gesenkt werden. Unfallvermeidung.

Das kann ich nicht verstehen. Wie willst Du das Griplevel senken? Öl auf die Strecke? Nur noch Reifen bis 150 mm? Nur noch Sportreifen? Ne, das kann es nicht sein. Viele wollen perfekten Sport zeigen, dazu brauch man Top Material.


>Ich frage nochmal: Wieso fährt die Formel 1 mit Rillenreifen und nicht mit reinen Slicks?
>Immerhin ist so ein Fahrzeug einzig und alleine dazu gebaut worden, so schnell wie nur irgendmöglich viele Runden hinter sich zu bringen. Warum also keine Slicks? Schon vergessen?
>Selbst die Formel1-Verantwortlichen versuchen irgendwie die Geschwindigkeiten dieser reinrassigen Rennwagen zu drosseln. Rillen in den Slicks verringern die Kurvengeschwindigkeiten. Jede einzelne Rille trägt zur niedrigenen Kurvengeschwindigkeit bei.
>Aber damit nicht genug. Die Renner müssen noch langsamer werden. Warum werden die 10-Zylinder ausgemustert? Warum wird die Aerodynamic beschnitten?
>Langsamer, Herrschaften, langsamer um die Autos sicherer zu machen, denn sie werden immer schneller und schneller und dadurch steigt auch das Risiko. In der Formel 1 sind die Reifen das A und O, aber mittlerweile häufen sich die Reifenschäden derart das die Verantwortlichen reagieren müssen und auch tun.
>

Also jetzt möchte ich Dir mal ganz stark wiedersprechen. Die Formel 1 Fahrzeuge werden nicht aus Sicherheitsgründen beschnitten. Das ist einfach FALSCH. Es geht dort ausschließlich um die Vermarktung. Die Autos sollen langsamer werden um Überholvorgäng zu ermöglichen. Sicherheit ist dort nicht im Vordergrund. Ganz im Gegenteil. Ein Formel 1 kann sich aus eigener Kraft übrhaupt nicht überschlagen und durch Rillenreifen und kleinere Spoiler wird der Grip geringer und die Autos fliegen viel er ab. Ergo wird es dadurch gefährlicher und nicht sicherer.


>Die momentanen nat-B-Fahrzeuge in der Gruppe G werden ab nächstes Jahr in den neuen DMSB-Slalom eingeordnet. Längere Kurse (statt 2000 m nun bis zu 5000Meter) und dann auch noch Slicks. Diese B-Fahrzeuge sind doch fast nur reine Straßenfahrzeuge. Ich rede hier nicht von DM-Veranstaltungen bei denen fast ausschließlich wohl nur echte Enthusiasten teilnehmen die sogar ihre G-Fahrzeuge auf dem Hänger anbringen. Ich denke an die vielen Autobesitzer die sich den Spaß machen fast jeden Sonntag bei einem Automobilclub einen Slalom zu fahren. Die sind es nähmlich, die die Gruppe-G-Starterfelder füllen. Denkt bitte auf diesem "niedrigen" Niveau und nicht auf dem hohen Level der DM-Veranstaltungen.

Scheint eine komische Gegend zu sein wo Du wohnst. Ich möchte mit *keinem* mir bekannten Gruppe G Auto jeden Tag zur Arbeit fahren müssen. Dazu ist mir mein Rücken dann doch zu schade. Echt Hart...

>Du forderst eine Entscheidug. Völlig zu recht, aber du hälst deinen Vorschlag (Käfig bei Slicks) für einen Kompromiss (Kompromisse sind immer schlecht) und hast nicht weiter gedacht (was ist mit denjenigen die keinen Käfig haben?).
>
>Jetzt mach dir doch mal bitte Gedanken darüber, was zu tun ist um Überschläge zu vermeiden. Das man nicht jeden Unfall vermeiden kann, hast du ja selber festgestellt. Wer Automobilsport betreibt muß sich dessen bewusst sein das er ein gewisses Risiko eingehen muss. Wer DTM fährt hat einen reinrassigen Rennwagen unter dem Hintern der über einen Sicherheitskäfig verfügt der nichts zu wünschen übrig lässt, aber sich darüber im Klaren ist, das aufgrund der enorm hohen Geschwindigkeiten eines DTM-Renners auch ein Käfig nicht vor Schaden bewahren kann.
>
>Ein Slalomauto ist kein Rennwagen. Ein Gruppe-G-Auto erst recht nicht.
>Ich schreibe es nochmal: weg mit den Slicks bei Gruppe-G-Autos und evtl. sogar für Gruppe F. Wer Slicks fahren will kann dies in der Gruppe H tun und sich dazu das passende Auto aufbauen (selbstverständlich mit Käfig). So sind die Käfig/Slickfahrer unter sich und die Gruppe G und F untereinander konkurenzfähig (ohne den Grippvorteil der Slicks).
>Nochmal: ich rede hier von den jetzigen nat-B-Slalom-Veranstaltungen. Von mir aus könnt ihr für DM-Läufe den Käfig fordern.
>

Wie bitte?


Kompromisse ja, aber bitte nicht solche Sportverschlechternden Ideen.

Gruß
Arne
Arne
 

Re: Re: Überrollvorrichtung

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » Di Sep 07, 2004 13:11

>hallo Thorsten,

ob das der richtige Ansatzpunkt ist oder nicht, jedenfalls meine ich genau Deine Idee damit, die Scheuklappen abzunehmen und mal in andere Richtungen denken. Danke

Grüße

Dieter - Japanese
Dieter ( Japanese )
 

Nächste

Zurück zu Beiträge aus altem Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron